22 Jahre später hält sich dieser Kult-Rollenklassiker immer noch

Square Enix hat kein Mangel an klassischen RPGs, besonders wenn Sie alle Spiele berücksichtigen, die von SquareSoft und Enix vor der Fusion veröffentlicht wurden. Spiele wie Chrono-Trigger und Final Fantasy 7 kommen einem in den Sinn, wenn man an die einflussreichsten Spiele des Unternehmens denkt, aber ein obskurerer Titel wird oft übersehen. Vagabundengeschichte ist eines der wichtigsten RPGs, die jemals von Square veröffentlicht wurden, und selbst 22 Jahre später gilt es immer noch als einzigartig visionärer Titel.

Vagabundengeschichte wurde am Ende des Lebenszyklus der PSX im Mai 2000 veröffentlicht, ungefähr anderthalb Jahre zuvor Final Fantasy X. Dies führte teilweise dazu, dass das Spiel übersehen wurde, da die Fans bereits zur nächsten Generation übergingen. Was Vagabundengeschichte Was mit PSX-Hardware erreicht wurde, ist absolut erstaunlich und war seiner Zeit in Bezug auf die Richtung der Zwischensequenz, die Präsentation und die Gesamtästhetik um Jahre voraus. Auf viele Arten, Vagabundengeschichte fühlt sich an wie ein Vorläufer von Spielen wie Dark Souls, einem unerbittlichen Rollenspielerlebnis, das sich weigert, die Hand des Spielers zu halten und großen Wert auf Erkundung und subtiles Geschichtenerzählen legt.

Das Spiel folgt Ashley Riot, einem Mitglied der Valendia Knights of the Peace, die für die Aufrechterhaltung der Staatssicherheit und des Rechts verantwortlich ist. Ashley begibt sich in die Stadt Lea Monde, um den Anführer einer religiösen Sekte namens Müllenkamp zu verfolgen. Vagabundengeschichte webt eine Geschichte voller Politik und Intrigen, die alle von faszinierenden Überlieferungen unterstützt werden, die im Laufe des Spiels Stück für Stück enthüllt werden.

Vagabundengeschichte wurde von Yasumi Matsuno inszeniert und geschrieben, der vor allem als Schöpfer hinter Spielen wie bekannt ist Final Fantasy-Taktiken und Final Fantasy XII. Matsunos Stil scheint durch Vagabundengeschichtesowohl in Bezug auf die politischen Themen der Geschichte als auch darauf, wie sich die narrativen Beats abspielen.

Im Gegensatz zu vielen JRPGs der damaligen Zeit Vagabundengeschichte ist ein einsames Abenteuer, das keine Städte oder andere NPCs enthält, mit denen man interagieren kann. Die Spieler machen sich ganz allein auf den Weg durch die seltsame Stadt Lea Monde und müssen sich mit unzähligen Kreaturen auseinandersetzen, während sie versuchen, Ashleys Waffen und Ausrüstung zu verbessern.

Leá Monde selbst ist eine faszinierende Kulisse, lose inspiriert vom französischen Bordeaux. Es ist ein weitläufiges Labyrinth, das die Überreste einer verlassenen Zivilisation zeigt, und die Erkundung wird durch die Vergabe neuer Waffen, Zaubersprüche und Story-Details stark gefördert. Es ist ein Spiel, das die Spieler ermutigt, alles zusammenzusetzen und ein tiefgreifendes Kampfsystem zu lernen. Combat verwendet ein in Echtzeit pausierbares System ähnlich wie Parasit Eva, hat aber eine Menge, die Sie durch Versuch und Irrtum lernen müssen. Es gibt nur wenige Tutorials, daher werden Sie einen Großteil der frühen Stunden damit verbringen, herauszufinden, wie alle Systeme interagieren.

Was ist das Beeindruckendste an Vagabundengeschichte ist seine atemberaubende Präsentation und die von Shakespeare inspirierte Erzählung. Das Entwicklungsteam hat einen einzigartigen visuellen Stil gewählt, der die polygonalen Grafiken der PSX fast wie die Konzeptkunst des Spiels aussehen lässt. Alles hat eine gotische Aura mit einer solchen Liebe zum Detail, die in jedes Charaktermodell gesteckt wird, sogar bis hin zu Details wie im Wind wehendem Haar. Gleichzeitig konzentriert sich das Spiel auf schnelle und bissige Zwischensequenzen mit einzigartigen und filmischen Kamerawinkeln und nicht auf die langwierigen Zwischensequenzen von etwas wie Final Fantasy.

All dies wird durch ein äußerst phänomenales Drehbuch unterstützt, das sich vage an Shakespeare anfühlt und einen altenglischen Stil verwendet. Vagabundengeschichte war in Bezug auf die Lokalisierung ein großer Schritt nach vorne, und ein Interview mit US Gamer aus dem Jahr 2017 zeigt, warum. Einer der Übersetzer des Spiels, Alexander O. Smith, sagt, die Hauptrichtung, die ihnen gegeben wurde, war, „es biblisch zu machen“. Smith erklärt die Wirkung des Spiels weiter mit den Worten: „Rezensionen zu einem wirklich guten Spiel zu haben, die sich alle Mühe gegeben haben, die Übersetzung kurzfristig zu erwähnen, war enorm, was mir und anderen Übersetzern bei Square intern geholfen hat Falls ja, war die Lokalisierung wichtig und musste ernst genommen werden.“

Eine Geschichte hauptsächlich in kleinen Ausbrüchen und umweltbezogenes Geschichtenerzählen zu haben, fühlte sich für die damalige Zeit drastisch anders an, aber 22 Jahre später fühlt es sich passend an. Vagrant Story Erzählerische Einflüsse sind in Matsunos späteren Werken wie Final Fantasy XII deutlich zu erkennen, aber es fühlt sich auch so an, als wäre das Spiel seiner Zeit weit voraus. Grafisch gibt es auf der ersten PlayStation kein beeindruckenderes Spiel als Metal Gear Solid. Jedoch, Vagrant Story Die wahre Bedeutung liegt in der Art und Weise, wie es Geschichten und Lokalisierung in Videospielen vorangetrieben hat, und es ist ein absoluter Klassiker, der es dringend verdient, erneut aufgegriffen zu werden.



Quelle Link