Activision Blizzard kündigt Tool an, das die Vielfalt von Charakteren misst


Die Gaming-Branche hat seit langem ein Problem mit Diversität, und im Laufe der Jahre gab es Initiativen verschiedener Studios, um das Problem zu beheben. Aber nicht alle Bemühungen, auch wenn sie gut gemeint sind, sind gut. In einem Blog-Beitrag erläuterte Activision Blizzard die Entscheidung, ein „Zeichenvielfalt-Tool zu verwenden, das ethnische Zugehörigkeit, Schönheit, kognitive Fähigkeiten und andere Dinge quantifiziert, die darauf hindeuten, dass man anders ist“, ist eine solche Maßnahme, die sich besonders bizarr, wenn nicht sogar anstößig anfühlt.

Dieses von King und MIT Game Labs entwickelte Diversity-Tool sollte „Richtlinien für die Konzeption und Erstellung von Charakteren erstellen und überwachen“. Jacqueline Chomatas, Projektmanagerin für die Globalisierung von King, erklärte die Mission des Tools weiter und sagte: „Das Diversity Space Tool ist ein Messgerät, das helfen soll, festzustellen, wie vielfältig eine Reihe von Charaktereigenschaften sind, und wie unterschiedlich dieser Charakter und seine Besetzung im Vergleich zum ‚ Norm.'“

Wie Sie auf dem Bild unten sehen können, wird Kategorien wie Kultur, sozioökonomischer Hintergrund, kognitive Fähigkeiten, Gesichtszüge/Schönheit und mehr ein Wert zugewiesen, je nachdem, wie weit sie von der Norm „typischer Charaktereigenschaften“ entfernt sind. Dieses Tool kann dann „neue Charakterdesigns gegeneinander abwägen [the established baseline] um ihre Vielfalt zu messen.“

Diversity Space Tool

Anscheinend haben die Entwicklerteams von Call of Duty: Vanguard und Overwatch 2 das Tool in der Beta getestet und fanden es hilfreich. Der Empfang war „sofort und enthusiastisch“, und Activision Blizzard plant, das Tool im Sommer und Q3 intern einzuführen.

Unnötig zu erwähnen, dass die Leute auf Twitter es waren weniger begeistert über das Diversity-Tool von Activision Blizzard. Es kommt ein wenig zu nahe an die Phrenologie, die Pseudowissenschaft, in der Eigenschaften gemessen werden können, indem man sich die Schädel von Menschen ansieht. Es gibt auch Fragen wie, wie wird die „Norm“-Baseline überhaupt festgelegt? Offensichtlich sind die Absichten von Activision Blizzard gut: Es versucht, seine Charaktere zu diversifizieren, aber der Versuch, die Vielfalt in numerische Werte zu übersetzen, scheint den Punkt zu verfehlen.

Activision Blizzard war dieses Jahr viel in den Nachrichten und das nicht aus guten Gründen. Das Unternehmen wurde 2021 vom Bundesstaat Kalifornien wegen angeblicher Förderung eines sexistischen Arbeitsumfelds verklagt, und ein Bericht des WSJ behauptet auch, dass CEO Bobby Kotick Fehlverhalten im Unternehmen vertuscht habe. Das Unternehmen war angeblich auch gewerkschaftsfeindlich und forderte seine QA-Mitarbeiter von Raven Software auf, sich nicht gewerkschaftlich zu organisieren.

Activision Blizzard befindet sich mitten in der Übernahme durch Microsoft, ein Deal, der derzeit von der FTC geprüft wird.





Quelle Link