Chinesische WoW-Server werden nach Ablauf der NetEase-Vereinbarung 14 Jahre lang heruntergefahren

Fans von Blizzard-Spielen wie World of Warcraft und Overwatch in China trauern nach der Schließung der meisten Spieledienste von Blizzard im Land, nachdem Activision Blizzard und Chinas NetEase Games ihre Lizenzvereinbarung nicht verlängert haben.

Die beiden Unternehmen waren seit 14 Jahren Partner, wobei das MMORPG von Blizzard vor der Partnerschaft von Blizzard und NetEase einige Jahre unter einem separaten Unternehmen im Land operierte. Die Übergabe zwischen WoWs ehemaligem Betreiber in China und NetEase im Jahr 2009 war das erste Mal, dass WoW in der Region heruntergefahren wurde, obwohl es nur für ein paar Monate war.

Activision Blizzard gab Ende letzten Jahres bekannt, dass es seinen Vertrag mit NetEase nicht verlängern werde, da die Spieledienste am 23. Januar enden würden. Diese Zeit ist nun vorbei, da WoW-Spieler in China gezwungen waren, fast zwei Jahrzehnte lang herunterzuladen Charakterdaten in der Hoffnung, dass die Server des Spiels eines Tages zurückkehren und ihre Charaktere wiederhergestellt werden können.

Ein langjähriger WoW-Spieler in China dokumentierte die letzten Momente des Spiels im Land auf Twitter, und erklärt, dass der Vorgang des Herunterladens ihres Charakters unter chinesischen Spielern als digitale „Einäscherung“ bezeichnet wird. Das Herunterfahren des Servers war leider eine ruhige Angelegenheit, da der Akt eines Spielers, der seine Charakterdaten herunterlädt, ihn effektiv davon abhält, das Spiel zu spielen und an jeder Art von Abschiedsversammlung teilzunehmen.

In einem langen Beitrag auf LinkedIn mit dem Titel „A Love Letter: The Memory Remains“ dankte Simon Zhu, President of Global Investments and Partnerships von NetEase, persönlich verschiedenen Blizzard-Mitarbeitern (von denen viele nicht mehr im Unternehmen sind) für ihre Beiträge zur Erschaffung dieser Welten wurden von Millionen chinesischer Spieler genossen.

„Heute ist ein so trauriger Moment, um Zeuge der Serverabschaltung zu werden, und wir wissen nicht, wie sich die Dinge in Zukunft entwickeln werden“, schrieb Zhu. „Das größte Opfer wären Spieler in China, die in diesen Welten leben und atmen. Ich weiß auch, wie schwer es sich für die Blizzard-Entwickler anfühlen wird, die all ihre Leidenschaft und ihr Talent darauf verwendet haben, diese erstaunlichen Welten zu bauen. Ich hoffe, all diese wertvollen Erinnerungen nie verblassen.“

Activision Blizzard sucht einen neuen Partner in China für den Vertrieb seiner Spiele, hat aber kürzlich versucht, seinen Vertrag mit NetEase um nur sechs Monate zu verlängern, um eine Unterbrechung der Spieldienste zu vermeiden. NetEase lehnte diesen Deal unter Berufung auf unfaire Behandlung ab, da Blizzard Berichten zufolge anderen Unternehmen Dreijahresverträge angeboten hatte. Beide Unternehmen haben Erklärungen abgegeben, in denen sie sich im Wesentlichen für das Scheitern des Deals beschuldigen. NetEase hat seitdem das für Blizzard-Spiele in der Region verantwortliche Team aufgelöst und ist sogar so weit gegangen, seine Blizzard-Büros abzureißen und eine Ork-Statue live im Stream zu demontieren.

Es ist unklar, wann Blizzard-Spiele nach China zurückkehren könnten. WoW-General Manager John Hight erklärte im Dezember, Blizzard sei in Gesprächen mit „einer Reihe neuer Vertriebspartner“ und dass der „Prozess fortgesetzt wird, bis wir eine tragfähige Lösung gefunden haben“.

Trotz des scheinbar bösen Blutes zwischen Blizzard und NetEase gibt es ein Blizzard-Spiel, das in China spielbar bleiben wird: Diablo Immortal. Das kostenlose Handyspiel wurde von NetEase zusammen mit Blizzard entwickelt und ist in einer separaten Lizenzvereinbarung zwischen den beiden Unternehmen enthalten. Berichten zufolge arbeitete NetEase bis letztes Jahr auch an einem mobilen Warcraft-MMO, als das Projekt eingestellt wurde, nachdem sich Blizzard und NetEase nicht auf finanzielle Bedingungen einigen konnten.





Quelle Link