Die Neugestaltung der Minikarte von „Modern Warfare 2“ ist ein verwirrender Fehler für COD

Nach dem ersten Wochenende des Call of Duty: Modern Warfare II Multiplayer-Beta hat Activision skizziert, was in Zukunft zu erwarten ist. Das Unternehmen ging auf eine Reihe von Bedenken ein, darunter das umstrittene Minikartensystem, das das Erscheinen roter Punkte beim Abfeuern einer nicht unterdrückten Waffe verhindert. Erwarten Sie jedoch keine Änderungen in Bezug auf die Minikarte, da Activision seine Haltung verdoppelt hat. Das auffälligste Problem der Beta hat mit ihrem trägen und inkonsistenten Tempo zu tun, und ihre Minikarte ist ein wichtiger Faktor. Aber worüber genau regen sich die Spieler auf und warum ist die Minikarte des Spiels so problematisch?

Moderne Kriegsführung II Minimap-Änderung erklärt

In früheren Call of Duty-Spielen wurden Sie beim Abfeuern einer nicht unterdrückten Waffe als roter Punkt auf der Minikarte des Feindes angezeigt. Dies änderte sich jedoch mit 2019 Moderne Kriegsführung, und stattdessen zeigte dies Ihren Standort nur als roten Punkt auf dem Kompass an, was weitaus ungenauer ist. Dies wiederum veränderte das Tempo eines Spiels, sodass die Spieler Zeit damit verbringen mussten, nach Gegnern zu suchen, anstatt direkt zu ihrem allgemeinen Standort zu rennen.

Dieses System wird zurückkehren Moderne Kriegsführung IIund es ist wieder einmal ein großes Thema.

Nach dem ersten Beta-Wochenende erhielten Activision und Infinity Ward viele Rückmeldungen zu dieser Minikarten-Mechanik, so viel, dass die Unternehmen sie in einem Blogbeitrag ansprachen:

Derzeit im MW2 Beta, zeigen wir feindliche Spielerpunkte nur, wenn ein UAV aktiv ist. Der Designgrund dafür ist, dass wir Spieler nicht für das Abfeuern ihrer Waffen bestrafen wollen. Wir möchten auch, dass die Spieler aktiv nach dem Ursprung eines Schusses suchen, anstatt einfach direkt dorthin zu reisen, wo sich der Punkt auf der Minikarte befindet. Wir sammeln weiterhin Feedback darüber, wie das Spiel in Bezug auf dieses Thema spielt.

Diese Erklärung passte nicht gut zu den Gemeinschaft.

Moderne Kriegsführung II Das Minimap-System muss so schnell wie möglich geändert werden

Das Unternehmen erklärt, dass es Spieler nicht für das Abfeuern ihrer Waffen bestrafen möchte, was die Verwendung eines Schalldämpfers vollständig untergräbt. Dieser Anhang soll verhindern, dass Sie beim Schießen auf der Minikarte erscheinen, aber angesichts des aktuellen Zustands des Spiels gibt es keinen Grund, einen Unterdrücker zu verwenden – insbesondere, da er die Leistung Ihrer Waffe tatsächlich beeinträchtigt (oft Schadensreichweite und Visiergeschwindigkeit beeinträchtigen).

Abgesehen davon, dass Unterdrücker ihre Wirksamkeit verlieren, verändert das Fehlen roter Punkte auf der Minikarte das Tempo eines Spiels erheblich. Zuvor hielt das Jagen roter Punkte die Action am Laufen und ermutigte die Spieler, konsequent in Bewegung zu bleiben. Sie hätten immer eine allgemeine Vorstellung von den Positionen Ihrer Feinde, da Sie weniger von feindlichen Spielern von hinten ausgeschaltet werden.

Jetzt in Moderne Kriegsführung II, ist es üblich, auf der Suche nach Gegnern herumzuwandern, mit viel mehr Ausfallzeiten zwischen den Gefechten. Sicher, die roten Punkte auf dem Kompass geben Ihnen eine ungefähre Vorstellung davon, wohin Sie gehen müssen, aber es ist bei weitem nicht so genau wie die Verwendung der Minikarte. Da das Spawn-System in der Beta wackelig war, wurde man oft unerwartet angegriffen, zumal die Minimap in der aktuellen Version praktisch nutzlos ist.

Die einzige Möglichkeit, Feinde als rote Punkte auf der Minikarte zu sehen, ist während eines UAV-Killstreaks. Dies macht UAVs von unschätzbarem Wert und erfordert praktisch, dass Sie sie verwenden. Dies untergräbt erneut die anderen Low-Tier-Killstreaks und macht sie weniger wertvoll. Es ist auch eine Schande, weil das UAV alle (ungehosteten) Spielerstandorte anzeigt, unabhängig davon, ob sie ihre Waffe abgefeuert haben.

Moderne Kriegsführung II verfügt über einen Perk namens Vogelaugen, das tatsächlich zum alten Minikartensystem im klassischen Stil zurückkehrt. Bird’s Eye fällt jedoch in die Perk-Kategorie der Stufe 3, die im Laufe eines Spiels aufgeladen werden muss, um ausgelöst zu werden, was bedeutet, dass Sie es nicht sofort verwenden können. Das macht den Bird’s Eye Perk unverzichtbar und hält Spieler davon ab, andere Optionen aus der Kategorie Tier 3 auszuwählen – auch wenn sie warten müssen, bis sie ihn verwenden.

Es ist auch rätselhaft, da das klassische Minimap-System vorhanden ist Call of Duty: Warzone, das bis heute einer der erfolgreichsten Titel von Activision ist. Warum werden Spieler für das Abfeuern einer nicht unterdrückten Waffe in diesem Spiel „bestraft“, aber nicht in Moderne Kriegsführung II? Es ist eine widersprüchliche Haltung, die sich bevormundend anfühlt, besonders für langjährige Fans.

Letztendlich ist es unwahrscheinlich, dass Activision die Funktionsweise der Minikarte ändert. Es gibt wahrscheinlich Daten, die belegen, dass es für Gelegenheitsspieler besser ist, keine roten Punkte auf der Minikarte zu haben, wodurch das Spiel für alle zugänglicher wird. Aber angesichts der Erklärung von Activision scheint es nicht so, als wäre der Publisher so transparent, wie er denkt.

Call of Duty: Modern Warfare II startet am 28. Oktober 2022.





Quelle Link