Dr. Disrespect erklärt, was es für ihn bedeuten würde, zu Call of Duty: Warzone zurückzukehren

Dr. Disrespect ist bekannt dafür, in seinen Sendungen reaktionär zu sein. Ein Teil des Charakters des YouTube-Streamers ist es, ein prototypischer „wütender Spieler“ zu sein, frustriert, wenn er verliert, und übermütig, wenn er gewinnt. Es ist daher keine Überraschung, dass Dr. Disrespect zuvor gekündigt hat Call of Duty: Warzone mehrfach, um kurz darauf wieder zurückzugehen. In der vergangenen Woche war das nicht anders, als Dr. Disrespect seinen Stream mit eröffnete Call of Duty: Warzone und gleich danach aufhören. „Vielleicht spiele ich nie wieder Caldera“, war Dr. Disrespects Kommentar. Später wurde er gefragt, was nötig wäre, um ihn zurückzubringen.



„Ich will nie wieder Caldera spielen“, charakterisierte Dr. Disrespect seinen Frust Call of Duty: Warzone im Augenblick. Er hatte jedoch einen ziemlich bedeutenden Vorbehalt zu dieser Aussage. Er würde weiter sagen, dass er Caldera zumindest bis zum Beginn der nächsten Saison nicht mehr spielen wird, damit er „vom Zuschauerschub profitieren“ kann, der damit einhergeht. Das ist nur ein kleiner Einblick, warum Dr. Disrespect immer wieder zurückkehrt Call of Duty: Warzone trotz seines Hasses auf Caldera.

Während seine erste Erklärung eher ein Witz ist, lieferte Dr. Disrespect später eine ernsthaftere Antwort auf das, was ihn zurückbringen könnte Call of Duty: Warzone. Der YouTube-Streamer wurde gefragt, ob er zurückkehren würde, wenn die Karte wieder auf Verdansk geändert würde. Dr. Disrespect bejahte dies und bestätigte erneut, dass er Caldera hasst.

Dr Disrespect hat sich stark darauf konzentriert Apex-Legenden in letzter Zeit, da er immer frustrierter geworden ist Call of Duty: Warzone. Die genauen Gründe, warum Dr Disrespect nicht mag Kriegsgebiet so viel scheint sich mit jeder Antwort zu ändern, die er auf die Frage hat. Nur in diesem einsamen Stream spricht er darüber, dass er Calderas Gleichgewicht, seine Waffen und sogar seine „Fiktion“ nicht mag, und sagt, dass er 2022 kein Spiel aus dem Zweiten Weltkrieg spielen möchte.

Doch während Dr Disrespect eine Fülle von Kritik für Call of Duty: Warzone, er kehrt auch immer wieder ins Spiel zurück. Das ist nicht zu sagen, dass seine Frustration mit Call of Duty: Warzone ist gefälscht, obwohl es übertrieben sein kann. Das versteht er eben auch Call of Duty: Warzone ist ein sehr beliebtes Spiel mit einem großen Publikum. Es von Zeit zu Zeit zu spielen, ist lukrativ.

Die Aufführung macht Spaß, Dr. Disrespect zuzusehen. Seine Zuschauer genießen seine übertriebenen Reaktionen auf das Spielen von Spielen. Aber die Kritik von Dr. Disrespect ist auch berechtigt und spiegelt die Ansichten einer beträchtlichen Anzahl von Battle-Royale-Spielern wider. Dies ist einer der Gründe, warum Activision bereits einen Start plant Call of Duty: Kriegsgebiet 2 früher als später.

Call of Duty: Warzone ist jetzt für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X/S verfügbar.



Quelle Link