„Elden Ring“ PvP: Fans enthüllen, wie FromSoftware den kaputten Multiplayer des Spiels reparieren kann

Bei den meisten Maßnahmen Elden Rings Die kompetitive Multiplayer-Szene stirbt nicht nur – sie ist bereits tot.

Bereits im Juni kündigte der Streamer und YouTuber Scott Jund seinen fast 200.000 Followern an, dass er vom ununterbrochenen Player vs. Player (PvP) wegkommen würde. Eldenring Inhalt. Angesichts der Tatsache, dass der Streamer in nur wenigen Monaten mehr als tausend Stunden in das Spiel investiert hat, haben seine Abonnenten die Notwendigkeit der Umstellung verstanden. Aber Burnout war nicht der einzige Grund, warum Jund eine Pause einlegte – die Multiplayer-Szene des Spiels hatte sich bereits wie ein leerer Krugmann ausgehöhlt.

„Die meisten Leute werden sich nicht die Mühe machen, PvP in diesen Spielen auszuprobieren“, sagt Jund Umgekehrt. „Menschen, die viel Soul spielen PvP hat gelernt, mit vielen Problemen umzugehen, weil wir denken, dass die Erfahrung so einzigartig ist. Neuankömmlinge werden normalerweise einmal auf der ganzen Karte von einem Angriff getroffen, der eindeutig keine Verbindung hergestellt hat, und sie sagen: „Das ist das kaputteste Ding, das ich je gesehen habe. Nein Danke.‘ Und ich kann es ihnen nicht wirklich verdenken.“

Der Prozess, Multiplayer-Matches zu finden, ist selbst zu einer Qual geworden – es kann manchmal mehrere Minuten dauern, einen einzelnen Gegner zu finden. Auf dem PC sind die Spielerzahlen auf einen winzigen Bruchteil ihrer Startzahlen geschrumpft und von einem Höchststand von 950.000 auf 30.000 gesunken. Und die meisten dieser Spieler sind nicht an Invasionen oder Duellen interessiert, sondern an Speedruns und konventionellen Durchspielen. Schlimmer noch, ein beliebter PC-Mod, der nahtloses Koop hinzufügt, hat die Spielerpopulation weiter dezimiert und ihnen Zugang zu uneingeschränktem Multiplayer ohne die Gefahr einer Invasion verschafft. Das hat dazu geführt, dass die kompetitive PvP-Szene mit nur wenigen Events über einen Zeitraum von sechs Monaten Schwierigkeiten hatte, in Gang zu kommen.

Eldenring ist zweifellos eines der erfolgreichsten Spiele des Jahres 2022 und verkaufte sich allein im Juni 2022 16,6 Millionen Mal. Viele halten es für einen ernsthaften Anwärter auf das Spiel des Jahres, wenn nicht sogar für den absoluten Favoriten – mich eingeschlossen. Aber ausschließlich aus der Multiplayer-Perspektive betrachtet, ist das neueste Spiel von FromSoftware enttäuschend. Man könnte sogar argumentieren, dass es im Vergleich zu den viel gepriesenen Dark Souls ein Rückschritt war Serie, besonders Dunkle Seelen 2weithin als Höhepunkt des PvP-Vermächtnisses der Serie angesehen.

Deflationierte Hoffnungen

Wie viele Seelen Spieler, an die Jund hohe Erwartungen hatte Elden Rings PvP vor dem Start des Spiels. Als erstes Unternehmen von FromSoftware im Open-World-Bereich hoffte er, dass der Entwickler langjährige Probleme beheben würde, insbesondere den fehlerhaften Netcode, der häufige Verbindungsabbrüche, Schluckauf und Probleme bei der Registrierung von Treffern verursacht. Allerdings, als er daran teilnahm Elden Rings Erster Netztest im November 2021, seine Träume von einer glänzenden neuen Zukunft für Seelen PvP ging schnell verloren.

„Es war ziemlich gerecht Dunkle Seelen 3 wieder“, erklärt Jund. „Ich konnte nicht anders, als darüber zu lachen.“

Trotz dieser bekannten Probleme hat Jund Dutzende von Stunden hochgeladen Eldenring PvP-Inhalte auf seinem YouTube-Kanal, zusätzlich zum Streamen zeitweise bis zu zwölf Stunden am Tag. Als seine Stundenzahl jedoch explodierte, begannen sich tiefere Risse in der PvP-Grundlage des Spiels zu bilden.

Das Wettbewerbsgleichgewicht – nie eine starke Seite der Leistung von FromSoftware – stellte sich als schlechter heraus, als irgendjemand erwartet hatte. Ganze Kategorien von Waffen und Magie wurden in Rekordzeit als konkurrenzlos abgetan. Überwältigte Builds, insbesondere Blutungswaffen, die schnell massive HP-Blöcke abschlagen, beherrschten den Tag. Die Spieler mussten sich auch mit Störungen herumschlagen, die Ihren Charakter sofort töten konnten, indem sie einfach in der Nähe eines rollenden Gegners standen. Ein früher Patch, der die fehlerhafte Skalierungsmathematik einer Waffe namens Rivers of Blood reparierte, machte sie zu einer der am meisten gehassten Waffen in der Geschichte von FromSoftware. Das Ergebnis ist das Eldenring ist wohl das unausgewogenste Spiel in der Seelen Serie, was größtenteils eine unbeabsichtigte Folge seiner Open-World-Innovation ist.

Die Wettbewerbsszene hat unter einer Handvoll übermächtiger Ausrüstung und Gegenständen gelitten, die auf ein Einzelspieler-Erlebnis zugeschnitten sind. Zum Beispiel sind Ashes of War Accessoires, die es Spielern ermöglichen, eine Waffe mit einer besonderen Fähigkeit zu verbessern. Eine davon verleiht die defensive Fähigkeit Bloodhound Step, die es Spielern ermöglicht, aus fast jeder unangenehmen Situation zu entkommen und sich für nur ein paar Mana zu heilen. Griefer spammen oft die Bewegung, um Schaden zu vermeiden oder einfach nur zu trollen. Wie Jund in einem Video zu diesem Thema sagt, macht die bloße Existenz von Bloodhound Step die meisten Kampfmechaniken des Spiels zunichte, was zu viel Frustration für engagierte PvPer führte, die nur nach einem interessanten Kampf suchten.

„Die Zahlen sind so hoch, dass man es vermasselt einmaldu bist im Grunde einfach tot.“

FromSoftware hat viele dieser spezifischen Probleme durch Patches behoben – das Team hat kürzlich Bloodhound Step generft, um Spammer zu bestrafen. In vielen Schlüsselbereichen jedoch Elden Rings PvP bleibt sogar hinter den Standards früherer Seelen zurück Spiele.

Covenants, eine optionale Nebenmechanik, die Eindringlinge und Duellanten mit Ausrüstung und Ressourcen für Grinding-Matches belohnt, ist nirgendwo zu finden Eldenring. In dem Dunkle Seelen Serie, PvPers konnten jeden Spieler „invadieren“, der bestimmte Kriterien erfüllte, unabhängig davon, ob sie Helfer hatten oder nicht. Im Eldenring, Solche Übergriffe beschränken sich allein auf Koop-Partys, wodurch sich jeder Kampf wie ein harter Kampf um Eindringlinge anfühlt. Ebenso die Tatsache, dass Spieler nur in Koop-Gruppen mit bis zu drei Phantomen eindringen können (anstelle von Einzelspielern, wie im vorherigen Seelen Spiele) lässt jeden einzelnen Kampf wie einen harten Kampf erscheinen.

PvPers merken an, dass die maximale Spielerzahl von vier ein offensichtlicher Schritt zurück ist Dunkle Seelen 3, wodurch sechs Spieler gleichzeitig gegeneinander antreten konnten. Jund nennt auch die fehlerhafte Natur des nativen Koop-Modus des Spiels als einen wichtigen Beitrag zu seinen Multiplayer-Kämpfen.

„Es ist albern zu sagen, aber abgesehen von dem wackeligen Fundament, auf dem es steht, Eldenring’s PvP ist wirklich gut“, sagt Jund. „Es ist eine erstaunliche Erfahrung, von der ich wünschte, dass mehr Leute sie ausprobieren würden. Das Problem ist, dass FromSoftware den Netcode wahrscheinlich nie reparieren wird, und das ist das einzige, was es wirklich braucht.“

Eine ungewisse Zukunft

An diesem Punkt scheint es unwahrscheinlich, dass FromSoftware den Willen oder vielleicht sogar das Fachwissen hat, das Problem zu beheben Elden Rings überwältigende Verbindungsprobleme. Dem Entwickler ist zu verdanken, dass der neueste Patch für das Spiel einige der auffälligeren Probleme mit PvP behoben hat, darunter Bloodhound Step und verbesserte Beschwörungszeichen. Dies scheint darauf hinzudeuten, dass FromSoftware in gewissem Maße auf die PvP-Community hört. Aus dem gleichen Grund ist es auch offensichtlich, dass FromSoftware plant, bedeutende Erweiterungen für das Spiel zu veröffentlichen, die wahrscheinlich einen großen Einfluss auf die Multiplayer-Szene haben werden. Beispielsweise gibt es in den Lands Between mehrere Kolosseum-ähnliche Strukturen, die der Spieler nicht betreten kann.

Dataminer haben es geschafft, diese Arenen mithilfe von Hacks zu erkunden, und sie sehen auf jeden Fall wie PvP-Arenen aus. Wir haben keine Möglichkeit zu wissen, ob FromSoftware plant, diese Funktion in zukünftigen Updates hinzuzufügen, obwohl es unwahrscheinlich erscheint, dass der Entwickler sie einfach aufgeben würde.

Laut Community-Feedback ist das vielleicht größte Hindernis für ein zufriedenstellendes PvP-Spiel die Tatsache, dass alles zu viel Schaden anrichtet. Viele von Eldenring’s Zaubersprüche und Mana raubende Aschen des Krieges sind so mächtig, dass sie selbst erfahrene Gegner mit dem richtigen Build und der richtigen Ausführung mit einem Schuss effektiv erledigen können. Eine pauschale Reduzierung des von Spielern verursachten Schadens um 30-40 Prozent würde das Meta ziemlich beleben.

„Die Zahlen sind so hoch, dass man, wenn man es einmal vermasselt, einfach tot ist“, erzählt Jund Umgekehrt. „Es gibt so viele Möglichkeiten, Schaden zu stapeln, dass man mit dem richtigen Build Leute mit einem Schlag mit einer Peitsche treffen kann. Es ist einfach lächerlich.“

„Eine echte Kombi Dunkle Seelen 3 macht so viel Schaden wie ein einzelner Angriff Eldenring“, sagt CaptainWaffles, ein Mitglied des PvP-Discord des letzteren Spiels. „Es ist einfach zu viel.“

In ähnlicher Weise meinen Duellbegeisterte, dass der Akt des Bewachens in seiner derzeitigen Form einfach zu mächtig ist. Der Akt des Angriffs, während man sich hinter einem gebufften Fingerabdruck-Steinschild bewacht – bekannt als „Guard-Poking“ – ist im PvP so absurd effektiv, dass ein Spieler nur verlieren kann, wenn er einen Fehler macht, z. B. wenn er es nicht richtig macht ihre Ausdauer, wodurch sie für einen eingehenden Angriff vorübergehend offen bleiben.

„Du kannst einige Waffenklassen machen nicht zu gebrauchen nur durch das Tragen der richtigen Rüstung.“

Ein richtiger Konter gegen ein schutzlastiges Spiel würde ein besseres Gleichgewicht zwischen passiven Schildkröten, die auf die perfekte Eröffnung warten, und aggressiven Rush-Downern finden, die auf jeden Vorteil drängen. PvP-Enthusiasten hoffen auch, dass FromSoftware übermächtige Hockangriffe und das Gleichgewichtssystem des Spiels überarbeiten wird, das wettbewerbsfähige Spieler im Wesentlichen dazu zwingt, ausschließlich schwere Rüstungen zu verwenden, weil es so viel optimaler ist als die Alternativen.

„Das Haltungssystem ist wirklich frustrierend Eldenring,“, sagt SmuJayB, ein weiteres Mitglied der Eldenring PvP-Zwietracht. „Du kannst einige Waffenklassen unbrauchbar machen, indem du einfach die richtige Rüstung trägst.“

Insgesamt, in den letzten Patches, Eldenring’s Entwickler haben deutlich gemacht, dass sie versuchen, das Schiff zumindest teilweise in Ordnung zu bringen. Inhaltsersteller wie Jund können jedoch nicht anders, als sich zu fragen, ob es zu wenig, zu spät ist – genau wie bei den vorherigen Seelen Spiele.

„So sehr ich FromSoftware auch respektiere, sie haben immer wieder dieselben Fehler gemacht, wenn es um PvP geht“, sagt Jund. „Zu dem Zeitpunkt, an dem sie die gewünschten Änderungen vornehmen, ist die Community des Spiels bereits tot. Das ist bei früheren Souls-Spielen passiert, und ich denke, das ist es, was mit passiert Eldenring, zu. Ich hoffe nur, dass sie der Community weiterhin zuhören werden.“

Eldenring ist jetzt für Xbox, PlayStation und PC verfügbar.



Quelle Link