Evil Dead: The Game Review – Etwas Groovy


Horrorfans leben in einem goldenen Zeitalter. Es scheint, als würden jedes Jahr einige große Horror-Franchises in Spiele umgewandelt, meistens im asymmetrischen Multiplayer-Genre. Eine Gruppe von Freunden als glücklose Überlebende gegen einen anderen Spieler zu spielen, der sie als übernatürlichen Feind jagt, ist auf dem Papier jedes Mal eine großartige Idee, auch wenn die Endergebnisse dramatisch variieren können. Evil Dead: The Game weicht nicht weit von dieser grundlegenden Prämisse ab. Es stützt sich jedoch geschickt auf seinen B-Movie-Hijinx, um den Fans etwas zu liefern, das es wert ist, in ihrer Horrorspielrotation zu sein, auch wenn es nicht die Seele hat, ihre ganze Zeit im Alleingang zu schlucken.

Während Evil Dead: The Game der offizielle Titel ist, könnte man es stattdessen mit Recht Fan Service: The Game nennen. Ausgehend von den drei Originalfilmen und der Starz-Serie – sorry, Reboot-Fans – strahlt Evil Dead vor Stolz und Fangemeinde seiner Entwickler und sammelt alle Arten von Waffen, Ostereiern, Schauplätzen und abgedroschenen Einzeilern, die die Serie berühmt gemacht haben . Originalschauspieler werden in den meisten Fällen zurückgebracht, darunter der überaus wichtige Bruce Campbell, dessen viele Versionen von Ash Williams einen guten Teil der Charakterliste ausmachen.

Das Wandern über die mehreren großen Karten des Spiels kann sich wie eine Museumstour durch eine der beliebtesten Franchise-Kulte des Horrors anfühlen. Auch die Audio- und Bildqualität trägt zu diesem strahlenden ersten Eindruck bei. Musik direkt aus der Serie und originalgetreue Charaktermodelle – einschließlich der ekelhaft detaillierten Deadites – lassen Evil Dead: The Game so liebevoll gestaltet erscheinen wie die Filme.

Ich wünschte, die Charaktere hätten es getan mehr Sprachleitungen jedoch. Es gibt nur so viele Male, dass ich Ash denselben Witz über seine Taschenlampe machen höre, bevor der B-Movie-Held seinen Glanz verliert. Zum Glück sorgen viele der anderen offenen Fan-Services des Spiels für eine unterhaltsame Szene, in der man spielen kann. Wenn ich die Knowby-Hütte betrete, erfüllt mich die gleiche Art von Verwunderung, die ein Kind empfinden könnte, wenn es zum ersten Mal die Schwelle von Disneyland überquert. Während die Wälder von Evil Dead unterhalb ikonischer Schauplätze wie Elm Street oder Camp Crystal Lake liegen, verleihen die wirbelnden Winde jeder Karte ein erkennbares Gefühl von Unbehagen und Unterdrückung, auch wenn alles noch mit den seltsamen beilschwingenden Monstern der Serie vermischt ist bauschige Westen.

Ashs 40-jähriges Dämonentöten wird im Spiel gut dargestellt.

Dieses Set-Dressing macht Evil Dead zu einem Spiel, das seinem Ausgangsmaterial treu bleibt, aber bei dem Versuch, so treu zu bleiben, leidet manchmal das Gameplay. Der zentrale Modus des Spiels ist Überlebende gegen Dämonen, und während die vier Überlebenden von Menschen gespielt werden, kann das gegnerische Monster im PvE oder asymmetrischen PvP bekämpft werden. Clevererweise kontrolliert der Dämonenspieler nicht nur einen Deadite, sondern fungiert eher als Regisseur des Chaos jeder Runde.

Als Dämon können Sie für Überlebende unsichtbar auf der Karte schweben, Fallen stellen, Feinde spawnen oder kurzzeitig die Leichen von Todesopfern oder sogar Überlebenden in Besitz nehmen, wenn Sie ihnen genug Angst einjagen. Das Spielen als Monster ist unvorhersehbar, weil Sie zuerst die Aufgabe haben, die Überlebenden zu jagen und dann ihre Gewinnchancen zu ruinieren, aber als Überlebende sind die Ziele viel routinemäßiger und können daher langweilig werden.

Da sich die Filme so sehr auf das Buch der Toten und ein sehr spezifisches Ritual zur Austreibung der Deadite-Plage konzentrieren, weichen die Multiplayer-Ziele niemals von diesem Kanonpfad ab. In einem Spiel wie Friday the 13th liegt ein Teil der Aufregung in der Anzahl der Möglichkeiten, wie Überlebende gewinnen können: die Polizei rufen, Jason töten, in einem Fahrzeug fliehen und so weiter. Aber in Evil Dead müssen genau die gleichen Schritte unternommen werden, um in jeder einzelnen Runde zu gewinnen: Finde drei Kartenfragmente, überlebe zwei kurze Hordenwellen und töte dann die Dunklen – was sich tendenziell zu einfach anfühlt – bevor du das Necronomicon beschützt während ein letzter zweiminütiger Countdown läuft ab. Es ist formelhaft im Dienst an seiner Quelle. Sicher, die Position wichtiger Gegenstände wie Kartenfragmente variiert von Runde zu Runde, aber nach nur wenigen Stunden fühlt es sich an, als würde es sich wie ein roter Faden anfühlen.

Eine erfrischende Veränderung, die Evil Dead in das Genre bringt, sind Überlebende, die für sich selbst sorgen können. In ähnlichen Spielen laufen die Entscheidungen der Überlebenden im Wesentlichen auf Laufen oder Sterben hinaus, aber diejenigen, die das Necronomicon suchen, können Waffen ausrüsten, die als abgestufte Beute gefunden wurden, ihre Fähigkeiten sowohl während als auch zwischen den Runden verbessern und, wenn sie eng zusammenarbeiten, den Dämonenspieler verlassen oder KI mit sehr wenig Spielraum für Fehler.

Die klassenbasierten Helden verfügen jeweils über spezielle Fähigkeiten, die organisiertes Teamwork fördern, wie eine Heilfähigkeit für Support-Charaktere und einen beruhigenden Effekt, den die Anführer des Spiels anwenden können, damit der Rest der Gruppe angesichts der Gefahr einen kühlen Kopf bewahrt – ohne dies, Die Angstanzeige der Charaktere kann ansteigen und sie anfällig für Besessenheit machen. Überlebende können Monstern die Köpfe aufschlitzen und einschlagen und Amulette wie Körperschutz anbringen, während sie gleichzeitig mit Horden von Todessternen Kopf an Kopf stehen.

Patches könnten das Problem beheben, aber im Moment ist das Spiel unausgewogen und lässt Deadites manchmal unterfordert zurück.
Patches könnten das Problem beheben, aber im Moment ist das Spiel unausgewogen und lässt Deadites manchmal unterfordert zurück.

Die Nahkampfanimationen können etwas ruckelig sein, da Finisher Sie in Kill-Animationen sperren, während Ihre Verbündeten danach noch einen Moment lang auf denselben Feind schlagen und schießen, aber eine leicht zu erlernende Ausweichmechanik und ziemlich kleine Gesundheitsbalken geben Bekämpfe einige dringend benötigte Spannungen in selbst gewöhnlichen Feindbegegnungen. In der Praxis sieht es chaotisch aus, aber es ist so zuverlässig, wie es sein muss.

Nach dem Start fühlt sich das Spiel zugunsten der Überlebenden tatsächlich etwas unausgeglichen an, da die Abklingzeiten der Fähigkeiten des Dämons langwierig und unversöhnlich sein können. In einer Runde, in der beide Teams auf hohem Niveau spielen, fühlt es sich an, als ob die frühen Ziele auf den Dämon ausgerichtet sind, während die letzteren Ziele die Überlebenden begünstigen, was bedeutet, dass jeder Dämonenspieler, der Schwierigkeiten hat, die Gruppe schnell zu finden, sich wahrscheinlich ausklinken wird eines Gewinns. Es macht Spaß, die Überlebenden als Dämon zu besitzen und für kurze Zeit die unverminderte Kontrolle über ihre Körper zu übernehmen, wodurch Sie ihre Freunde hacken oder sie isoliert von Zielen und anderen Gefahren vertreiben können, aber eine Gruppe von Überlebenden Wie eine gut geölte Maschine zu spielen, ist selbst für einen erfahrenen Dämonenspieler im Grunde unüberwindbar.

Wie viele Spiele dieser Art wird Evil Dead am besten mit einer Gruppe von Freunden gespielt, und die Erfahrung verschlechtert sich oft, wenn man online mit Fremden spielt. Am schlimmsten ist, dass diejenigen, die das Spiel ganz alleine spielen möchten, feststellen, dass Evil Dead dieser Vorliebe feindlich gesinnt ist. Wenn Sie in Solo-PvE-Lobbys spielen, erhalten Sie keine Erfahrungspunkte, sodass Sie keine neuen Charakterfähigkeiten freischalten können, und die kurzen Kampagnenmissionen des Spiels tragen nicht viel zur Erfahrung bei. Jedes ist von Szenarien aus der Serie inspiriert, wie zum Beispiel, dass Ash den abgetrennten Kopf seiner Freundin Linda begraben muss, während der Dämon, der sie bewohnt, zwischen Verspottung und Bitte um Gnade hin und her pendelt.

Das ist eine lustige Anspielung auf die ersten beiden Filme, aber es ist auch schwer, jede der fünf Missionen des Spiels (eine sechste Mission soll später veröffentlicht werden) als etwas anderes als einen 20-minütigen Umweg vom wahren Modus des Spiels zu sehen, was eigentlich teilt XP aus und hat Fortschritt.

Der Fokus der Serie auf Ash Williams bedeutet, dass etwa ein Drittel der klassenbasierten Liste nur aus verschiedenen Versionen des Protagonisten der letzten 40 Jahre besteht. Es ist schön zu sehen, dass verschiedene Versionen von Ash verschiedene Klassen erhalten, wie Jäger, Unterstützer oder Anführer, um seine Charakterentwicklung im Laufe der Jahre widerzuspiegeln, aber wenn ich in ein Spiel lade und das gesamte Team eine andere Version von Bruce Campbell ist, Es ist eine Erinnerung daran, dass dieses Franchise eigentlich nicht viele Charaktere hat und für ein Spiel wie dieses nicht so geeignet ist wie andere Serien.

Jeder Charakter hat seine eigene Klasse, Stärken und Schwächen.
Jeder Charakter hat seine eigene Klasse, Stärken und Schwächen.

Egal, als wen Sie spielen, das XP-System ist einladend. Es gibt sowohl Charakter-XP als auch Konto-XP, und Sie können letztere für jeden Charakter ausgeben, den Sie möchten. Dies ist sehr hilfreich, denn selbst wenn Ihr bevorzugter Überlebender für eine Runde von einem anderen Spieler beansprucht wird, können Sie das Match beenden und Ihre Konto-EP Ihrem Lieblingscharakter zuweisen. Alternativ könntest du jeweils einen Helden oder Schurken min-max machen und verdoppeln, indem du alle EP-Gewinne in einen einzigen Charakter verschiebst.

Die XP-Belohnungen sind langsam und erfordern viel Zeit, um auch nur einen Charakter zu maximieren, aber wie die oben erwähnten Dämonen-Cooldowns ist dies ein Problem, das vermutlich mit einem einfachen Patch gelöst werden könnte. Es ist keineswegs bahnbrechend, aber in seinem aktuellen Zustand braucht es definitiv etwas Arbeit.

Evil Dead: The Game ist treu, aber manchmal zu einem Fehler. Wenn es mehr Spielmodi oder noch abwechslungsreichere Ziele in seinem einen attraktiven Spielmodus gäbe, würde es sich eher wie ein Spiel anfühlen, das Horrorfans lange spielen und vielleicht sogar Konkurrenten wie Dead By Daylight oder Hunt Showdown von ihren gepriesenen Podesten holen könnten . So wie es zum Start steht, erreicht Evil Dead jedoch nur dann etwas ziemlich Gutes, wenn es mit einer eng verbundenen Gruppe von Evil Dead-Fans gespielt wird. Allgemeine Horror- oder Koop-Enthusiasten mögen davon profitieren, aber Ash und sein Boomstick stürmen in ein überfülltes Feld von Konkurrenten und können die Horde ähnlicher Spiele, die bereits verfügbar sind, nicht ganz überwinden.



Quelle Link