Friday ‚Nite: Die Storyline von Fortnite Season 2 ist ein Recycling-Drama


Friday ‚Nite ist eine wöchentliche Fortnite-Kolumne, in der VideoSpiele-Redakteur Mark Delaney einen genaueren Blick auf aktuelle Ereignisse in der weiten Welt von Fortnite wirft, mit besonderem Schwerpunkt auf der Handlung, den Charakteren und der Überlieferung des Spiels.

Vor ein paar Wochen, vor dem Start von Fortnite Kapitel 3, Staffel 2, habe ich meine Hoffnungen für die neue Staffel geäußert und gesagt, dass ich daran interessiert wäre, eine Story-getriebenere Staffel 2 zu spielen, nachdem das Debüt von Kapitel 3 etwas leicht war in jener Hinsicht. Nach zwei vollen Wochen mit Story-Missionen und anderen Ereignissen auf der Insel kann man mit Sicherheit sagen, dass ich meinen Wunsch erfüllt habe. Fortnite Staffel 2 ist vollgepackt mit neuen Charakteren, die für die Überlieferung von entscheidender Bedeutung sind, und scheint darauf bedacht zu sein, jede Woche ein Bündel neuer Story-Missionen aufzunehmen. Es ist nur schade, dass die Geschichte, die in dieser Staffel erzählt wird, der der vorherigen Kapitel viel zu ähnlich ist.

In Kapitel 2, Staffel 7, griffen Aliens an. Das Auftauchen eines einschüchternden Mutterschiffs in der Breite der gesamten Fortnite-Insel bedeutete den Untergang für alle, die auf Apollo lebten, dachten wir jedenfalls. Loopers fand sich ideologisch gespalten zwischen denen, die die außerirdischen Invasoren willkommen hießen, wie Sunny, dem Ska-Tänzer des Begrüßungskomitees, und denen, die vehement versuchten, die außerirdische Bedrohung zurückzudrängen, wie Doctor Slone und der Imagined Order.

Als Spieler wurden wir auf die Seite des Widerstands gestellt, auch wenn dies bedeutete, mit der IO zusammenzuarbeiten, einer schattenhaften Organisation, die bis heute die Bösewichte zu spielen schien. Durch unsere unruhige Allianz mussten wir jede Woche mit Slone zusammenarbeiten, Aufklärungsmissionen durchführen, Überwachungsoperationen durchführen und gewagte Sabotagen durchführen, deren kollektives Ziel es war, etwas über The Last Reality, die außerirdische Rasse, zu erfahren – und schließlich zu untergraben war auf der Fortnite-Insel gelandet.

Es hat auch funktioniert. Rechtzeitig haben wir das Mutterschiff gestürzt und das außerirdische Raumschiff zerstört, das auf die überaus wichtige Insel eingedrungen war. Aber anstatt als Helden gecastet zu werden, hat Slone uns wie den Müll rausgeworfen. Unsere letzte Sabotagemission, Operation: Sky Fire, war eine Selbstmordmission – wir wussten es nur nicht, bis es zu spät war. Wir überlebten nur durch Zufall dank eines intervenierenden empfindungsfähigen Würfels (im Grunde der Cube Legion, den Eltern der Außerirdischen) und landeten auf der Insel, nur um unsere Aufmerksamkeit auf eine größere Bedrohung zu lenken, die eine ganze Saison erfordern würde wert (Staffel 8), eine Kriegsanstrengung durch Goldbarrenspenden im Spiel zu finanzieren, die neue Waffen und Mechs ins Spiel bringen würden.

Flash forward bis heute. Derzeit ist es die IO, keine außerirdische Bedrohung, die versucht, die Insel zu übernehmen. Slone und Co. glauben, dass dies ihr rechtmäßiger Platz im Omniversum ist, aber The Seven stehen der gewaltsamen Machtübernahme durch die IO diametral entgegen, sodass sich die Spieler nun mitten in einer weiteren Widerstandsbewegung mit einem allzu vertrauten Gameplay-Zyklus wiederfinden im Zentrum dieser Storytelling-Gameplay-Brücke.

In diesen Eröffnungswochen der Saison wurden die Spieler als Allround-Widerstandsgrunts gecastet, die erneut Aufklärung betreiben und Sabotageakte ausführen. Anstatt Aliens und ihre Raumschiffe für das IO und Slone zu studieren, unterstützen wir The Seven, angeführt von einem neuen Gesicht (okay, neu Maske), Der Ursprung. Während einige der Besonderheiten der Spenden für Kriegsanstrengungen neuen Waffen weichen, sind andere genau gleich – montierte Geschütztürme und die Rückgabe einiger der besten Waffen des Spiels wurden erst vor wenigen Monaten in Kapitel 2, Staffel 8, finanziert. und jetzt sind sie wieder hier für Kapitel 3, Staffel 2.

Sogar die IO-Luftschiffe ähneln zu sehr den Entführern der siebten Staffel.

Es ist ein bisschen enttäuschend zu sehen, dass Epic zu diesem Brunnen zurückkehrt, einer der mächtigen Eindringlinge und der rauflustigen Guerillas (und manchmal Gorillas), die das Machtsystem in einem Gefecht nach dem anderen demontieren müssen. Natürlich ist dies ein Brunnen, bei dem Videospiele insgesamt nicht widerstehen können, davon zu trinken. Ubisoft hat sich in den letzten 15 Jahren darauf konzentriert, im Wesentlichen dasselbe Spiel in verschiedenen Umgebungen zu entwickeln – immer mit einem Tyrannen an der Spitze und einem wachsenden Widerstand, der darauf aus ist, die Bürger zu befreien.

Trotzdem fühlt es sich für Epic besonders seltsam an, die Handlung von Staffel 7/8 so bald wieder aufzuwärmen, da diese Geschichte in Fortnite nicht allzu lange im Mittelpunkt stand. Ich frage mich fast, ob einige dieser ähnlichen Ideen in letzter Minute zusammengewürfelt wurden, als das Studio sich damit auseinandersetzte, wie es seine Kriegsgeschichte inmitten eines realen Krieges präsentieren sollte, der die Schlagzeilen beherrschte. Letztendlich denke ich, dass in den wenigen Wochen, mit denen Epic arbeiten musste, nicht wirklich viel Arbeit geleistet wurde, was darauf hindeutet, dass die Saison immer so ablaufen würde, auch wenn die Parallelen zu älteren Saisons für teilnehmende Spieler ziemlich eklatant sind in der fortlaufenden Geschichte des Spiels.

Ich behalte mir das endgültige Urteil über die erzählerischen Bemühungen dieser Staffel jedoch vor, bis ich ihr Finale sehe. Seltsamerweise denke ich, dass eine Wiederholung des Finales der siebten Staffel tatsächlich Wunder für die laufende Staffel bewirken würde. Während Staffel 7 mit Slones Verrat endete – was wir im Nachhinein hätten kommen sehen sollen – denke ich, dass eine ähnliche Wendung genau das ist, was die Fortnite-Geschichte braucht.

Der Origin mit Rahul Kohli-Stimme verlangt, dass wir uns der Sache beweisen, und macht in diesen ersten Wochen sehr deutlich, dass er uns als vermeintlichen Kämpfern des guten Kampfes nicht vertraut. Aber das Gefühl beruht auf Gegenseitigkeit. Ich habe zuvor darüber geschrieben, dass ich nicht sicher bin, ob ich The Foundation vertrauen kann, und ich bekomme eine ähnliche Stimmung von The Origin. Bisher hat er unerschütterliche Unterstützung gefordert, in dem Maße, dass es sich anfühlt, als würde er uns dazu bringen, die falschen Befehle auf der ganzen Linie zu befolgen. Ähnlich wie ich über The Foundation nachdenke, frage ich mich auch, ob die Absichten von The Origin wahr und gutmütig, aber auch unklug sind. Da es das erklärte Ziel von The Seven ist, The Loop zu durchbrechen, frage ich mich, was passiert, wenn sie es tun.

Eine Wendung, die enthüllt, dass alles, was wir über das Omniversum zu wissen glaubten, falsch ist, würde sich wie ein aufregendes nächstes Kapitel für die Fortnite-Geschichte anfühlen, eines, in dem wir endlich Geno treffen und vielleicht Kräfte enthüllen können, die größer sind als entweder der Imaginäre Orden oder die Sieben. Aber solange oder bis das passiert, ist die Geschichte von Staffel 2 alles „dort gewesen, das finanziert“.



Quelle Link