Iron Banter: Diese Woche in Destiny 2 – Auseinandersetzung mit Gambit


Fast jede Woche bringt Destiny 2 etwas Neues, seien es Story-Beats, neue Aktivitäten oder interessante neue Kombinationen von Elementen, mit denen sich die Spieler im Schmelztiegel gegenseitig vernichten können. Iron Banter ist unser wöchentlicher Blick auf das, was in der Welt von Destiny vor sich geht, und ein Überblick darüber, was unsere Aufmerksamkeit im gesamten Sonnensystem auf sich zieht.

Beim Start von The Witch Queen nahm Bungie auch eine Reihe von Anpassungen an Gambit vor, einem Modus, den das Studio vor langer Zeit mit der Forsaken-Erweiterung veröffentlicht hatte. Ich fand Gambit schon immer eine wirklich interessante Ergänzung zu Destiny 2 und eines der einzigartigsten Dinge am Spiel. Es ist eine Destiny-Version dessen, was in anderen Spielen ein Hordenmodus sein könnte, in dem Sie es mit Wellen von Feinden aufnehmen, aber es ist strategischer strukturiert. Gambit ist ein Modus, den ich schon immer sehr gemocht habe – zumindest auf dem Papier.

Ich habe mich mit der kürzlich hinzugefügten neuen Labs-Funktion, die einige geringfügige Änderungen an der Formel vornimmt, ein wenig mehr in Gambit vertieft, um anscheinend sowohl etwas Abwechslung zu schaffen als auch Spielerdaten zu sammeln, damit Bungie später größere Änderungen vornehmen kann. Und ich finde, ich bin immer noch hin und her gerissen. Ich mag Gambit als Idee, aber es ist immer noch nicht ganz so überzeugend, wie ich es mir gewünscht hätte.

Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, was Gambit richtig macht und wie die neuen Änderungen es weiter verbessern. Gambit ist mit einer einzigen brillanten Idee erfolgreich: Spieler versus Umgebung versus Spieler. Anstatt sich damit zufrieden zu geben, alleine oder mit Freunden gegen KI-Feinde zu spielen, oder ein reiner Arena-Shooter zu sein, bei dem Sie gegen andere Menschen spielen, verschmilzt es die beiden Formeln miteinander. Du bist in einem Team von vier Spielern, bekämpfst KI-Feinde, trittst aber gegen ein anderes Team von Menschen an. Meistens ist der Modus nur ein Rennen, um so viele Feinde wie möglich so schnell wie möglich zu töten, aber gelegentlich springt ein Spieler in die Arena des anderen Teams und bringt sie durcheinander, was möglicherweise den Fortschritt der gegnerischen Seite aufhält das Rennen, oder zumindest die Aufmerksamkeit ihrer Gegner teilen.

All das ist für mich wirklich klug. Vor Gambit wurden PvE- und PvP-Aktivitäten im Spiel drastisch voneinander entfernt. Sie hatten ihren Platz in der Welt, aber sie waren so, als würden sie zwei verschiedene Spiele spielen. Du stehst nie einem anderen Wächter gegenüber, wenn du draußen im Sonnensystem bist, und Schmelztiegel-Matches erschließen nie, was an PvE-Inhalten auf hohem Niveau Spaß macht. Sie waren zwei Seiten einer Medaille, die nie miteinander interagierten, und das gab ihnen das Gefühl, in vielerlei Hinsicht wie zwei separate Spiele zu sein.

Gambit gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre PvE-Fähigkeiten im Wettbewerb mit anderen Spielern einzusetzen, was gut für Spieler funktioniert, die gerne an Wettkämpfen teilnehmen, aber den Schmelztiegel nicht mögen.

Gambit ändert das, indem es beide Spielarten zu einer einzigen Erfahrung verschmilzt, und es ist auch einfach sehr clever. Das Sammeln und Bankieren von Partikeln, die von Feinden fallen gelassen werden, ist eine gute Möglichkeit, Sie dazu zu zwingen, darüber nachzudenken, wie Sie den Kampf gegen normale Feinde priorisieren, und obwohl die meisten dieser Kämpfe schnell und frenetisch sind, schafft es auch ein cooles Risiko-Belohnungssystem, für das Sie bestraft werden sich überanstrengen oder gierig werden. Die Belohnung ist natürlich, dass Sie den Fortschritt des anderen Teams durcheinander bringen können, indem Sie mehr Motes auf einmal einsammeln und starke Feinde in ihre Arena stellen. Aber die Invasionsmechanik ist der klügste Teil von allen, bei dem Sie tatsächlich in die Arena des gegnerischen Teams springen und selbst wie ein Monster herummarschieren können. Dieselbe Idee erfreut sich beispielsweise in den Dark Souls-Spielen großer Beliebtheit und funktioniert in Destiny genauso gut wie dort. Es ist ein kurzes Stück Spieler-gegen-Spieler-Erfahrung, das einen ähnlichen Juckreiz wie Crucible verursacht, sich aber auch ganz anders anfühlt als das Deathmatch-Spiel.

Wir haben gesehen, wie Gambit bereits eine Reihe von Iterationen durchlaufen hat, und die jüngsten Änderungen waren meiner Meinung nach stark. Sie haben die Geschwindigkeit, mit der Gambit-Matches zu Ende gehen, verlangsamt und das Match etwas schwieriger zu gewinnen gemacht, aber nicht ganz so bestrafend für ein Team gegenüber einem anderen. Mit nur ein wenig Erfahrung mit den Labs-Änderungen halte ich das gesamte System auch für eine gute Idee. Es reicht aus, neue Schraubenschlüssel in die Gambit-Formel zu werfen, um dem Modus ein wenig Frische zu verleihen, wie die Umkehrung dessen, was die Fähigkeit zur Invasion auslöst – anstatt sich das Recht durch Banking-Motes zu verdienen, geben Sie jetzt dem anderen Team die Fähigkeit zur Invasion wenn Sie genügend Motes einzahlen. Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich einen großen Einfluss auf die Gesamtstrategie hat (mehr dazu gleich), aber es verändert die Dynamik des Modus auf eine Weise, die es für ein Team etwas schwieriger macht, mit a davonzulaufen Spiel.

Der Hauptgewinn von Gambit ist jedoch, dass es ein Modus ist, der neuere oder Gelegenheitsspieler von Destiny 2 wirklich anspricht, zumindest nach meiner anekdotischen Erfahrung. Ich habe eine Gruppe von Freunden ermutigt, mit der Erweiterung „Beyond Light“ in Destiny 2 einzusteigen, und sie sind ziemlich stark in das Spiel eingestiegen. Was ihnen am besten gefiel, war Gambit, soweit ich das beurteilen konnte. Es war ein Modus, der es ihnen ermöglichte, ihre PvE-Fähigkeiten einzusetzen, während sie noch im Wettbewerb mit anderen Spielern standen, aber es schickte sie nicht hinaus, um gegen erfahrenere Wächter im Schmelztiegel zertrampelt zu werden. Wir sind im Allgemeinen eine Gruppe älterer Spieler, daher haben sie nicht viel Freizeit zur Verfügung, um die intensiven PvP-Fähigkeiten zu entwickeln, die zum Erklimmen der Schmelztiegel-Ränge erforderlich sind. Gambit hingegen ist eine hervorragende Geschwindigkeit, die sie wirklich anspricht.

Auch hier handelt es sich um Anekdoten, aber ich habe das gleiche Gefühl bei vielen der neueren und lässigeren Destiny-Spieler gesehen, mit denen ich interagiert habe. Gambit lässt sie den Rausch des Wettbewerbs ohne die Schmerzen erleben, die mit dem Spielen im Schmelztiegel verbunden sein können. Etwas, an das ich mich immer zu erinnern versuche und das ich meinen eingefleischten Destiny-Kumpels wiederholen möchte, ist, dass Bungie versucht, das Spiel für eine möglichst große Vielfalt von Spielern attraktiv zu machen, nicht nur für diejenigen von uns, die jede Woche raiden und alle Höhen verbrennen -Level-Inhalte können wir. Und selbst wenn wir nicht unbedingt große Fans von Gambit sind – ich glaube, die meisten meiner regelmäßigen Freunde von Destiny-Spielern stehen nicht wirklich auf den Modus, und einige mögen ihn gar nicht –, ist das in Ordnung, weil er anderen Teilen der Community dient .

Das eigentliche Konzept der Invasion in Gambit ist großartig und bietet ein einzigartiges PvP-Erlebnis im Spiel.
Das eigentliche Konzept der Invasion in Gambit ist großartig und bietet ein einzigartiges PvP-Erlebnis im Spiel.

Alles in allem denke ich, dass es Elemente von Gambit gibt, die derzeit fehlen, und das ist enttäuschend für mich, jemanden, der Gambit genießen möchte und es für eine gute Idee hält. Ich weiß, dass ich gerade gesagt habe, dass es in Ordnung ist, dass Gambit nicht für mich ist, aber ich denke, der Modus könnte für mehr von uns sein, und er lässt viele Spieler zurück. Im Wesentlichen ist mein Problem, dass Gambit zu lässig ist und sich deshalb nie schwer oder aufregend genug anfühlt, um mich in seinen Bann zu ziehen.

Obwohl ich das Wettkampf-Rennelement von Gambit cool finde, fehlt es oft an Einsätzen. Ihre einzige wirkliche Interaktion mit dem anderen Team, abgesehen von der gelegentlichen Invasion der einen oder anderen Gruppe, besteht in Zahlen. Während das andere Team Motes in seine Bank eintaucht, sehen Sie, wie sich diese Motes auf einer Anzeigetafel widerspiegeln. Sie interagieren mit den Früchten der Arbeit des anderen Teams, den Blockern, die sie an Ihre Bank schicken, die Sie töten müssen, bevor Sie weiter Punkte sammeln können, aber es ist immer noch eine wirklich unzusammenhängende Art, sich zu messen. Und obwohl sich dies durch die jüngsten Anpassungen von Gambit weniger anfühlt, können Sie immer noch einfach vom anderen Team misshandelt werden, dessen Punktzahl plötzlich in die Höhe schießt und eine Menge Blocker in Ihrer Arena auftauchen. Meistens haben Sie keine Ahnung, warum dies geschieht (oder warum Ihr Team nicht dazu passt). Es ist, als würde man von einem Geist zusammengeschlagen.

Gambit fühlt sich nur am Rande wie ein echter Wettbewerb an, und daher fühlen sich Gewinnen und Verlieren nicht wirklich wichtig an, weil es nicht vollständig unter Ihrer Kontrolle liegt. Es kommt selten vor, dass man über ein Spiel nachdenkt und denkt, wenn ich in diesem Moment besser gespielt hätte, hätte ich gewinnen können, oder wir haben diese Strategie angewandt und damit die andere Gruppe besiegt. Jeder spielt Gambit mehr oder weniger gleich, und normalerweise liegt der Grund, warum Sie gewinnen oder verlieren, darin, dass Sie Waffen besser ausgenutzt haben, die das Meta überwältigt hat. Tatsächlich war dies genau der Fall – seit The Witch Queen wurde in Gambit ein Buff für exotische Primärwaffen falsch angewendet, wodurch die Handkanone Erianas Gelübde lächerlich mächtig wurde. Wenn Sie Erianas nicht benutzten, wurden Sie von Teams zerstört, die es waren. In der Vergangenheit galt dasselbe für Waffen wie den Raketenwerfer Truth oder die Verwendung des Titan Thundercrash Super mit der exotischen Rüstung Cuiras of Falling Stars. Wenn Sie diese Dinge nicht in Gambit verwendet haben, wurden Sie von Leuten, die es besser wussten als Sie, absolut verprügelt.

Diese Probleme sind der Grund, warum ich Gambit Prime wirklich mochte. Obwohl es seine eigenen Probleme hatte, stellte Prime eine härtere, kompliziertere Version von Gambit dar, die sich wie ein echter Wettbewerb anfühlen sollte. Es brachte auch einige großartige Ideen mit sich – wie eine rollenspezifische Rüstung, die Sie dazu ermutigte, einen bestimmten Job als Mitglied eines Gambit-Teams zu erledigen. Eine Person sollte ein engagierter Eindringling sein, eine andere sollte Feinde zerfetzen, eine dritte arbeitete als Verteidiger, um Blocker abzuwehren, und die letzte könnte ein sich schnell bewegender Mote-Sammler sein, der dem anderen Team eine Menge Schaden zufügen konnte . Es trug zum Teamzusammenhalt bei, der zu unterschiedlichen Spielansätzen inspirierte, und es ermutigte, sich in Gambit auszuprobieren und zusammenzuarbeiten.

Eine Rüstung, die bestimmte Teamrollen in Gambit förderte, war eine ausgezeichnete Idee, und es ist eine Schande, dass die Spieler sie nie angenommen haben und Bungie sie schließlich aufgegeben hat.
Eine Rüstung, die bestimmte Teamrollen in Gambit förderte, war eine ausgezeichnete Idee, und es ist eine Schande, dass die Spieler sie nie angenommen haben und Bungie sie schließlich aufgegeben hat.

Das Problem war (abgesehen von der Integration in The Reckoning, meiner unbeliebtesten Aktivität überhaupt), dass niemand Gambit Prime so gespielt hat, wie es gespielt werden sollte. Spieler schlossen sich Matches mit ihren eigenen Agenden an, arbeiteten kaum zusammen und kämpften gegeneinander um die Chance, Partikel zu erobern oder zu sammeln. Prime hat nicht wirklich funktioniert und es ist gut, dass die meisten seiner besten Anpassungen wieder auf Gambit zurückgeführt wurden, aber wir haben dadurch einiges an Potenzial verloren, nicht zuletzt die rollenspezifische Rüstung und ihre vielen coolen Vorteile.

Vielleicht kann dieses Potenzial durch Gambit Labs realisiert werden; vielleicht bedeutet es, dass Gambit komplett überarbeitet werden muss. Vielleicht haben wir einfach nie ein Gambit, das sich für Spieler wie mich wie ein aufregendes Ereignis anfühlt, anstatt wie eine Plackerei, um eine Pinnacle-Waffe oder einen bestimmten Shader zu bekommen, die sonst die meiste Zeit ignoriert werden. Schließlich ist es für ein Stück Destiny 2 in Ordnung, andere Arten von Spielern als mich anzusprechen. Aber ich denke, es gibt Möglichkeiten, Gambit für alle zu verbessern, und das würde es für mehr Spieler praktikabler machen. Sie beinhalten insbesondere, den Wettbewerb klarer und kraftvoller zu machen, Spiele schwerer zu gewinnen und Teamarbeit wichtiger zu machen. Gambit Prime war manchmal in der Lage, einige dieser Dinge zu tun – wiederum auf dem Papier. Aber seine Ideen waren Schritte in die richtige Richtung, und ich würde gerne sehen, wie Bungie eines Tages wieder in diese Richtung zurückdrängt. Gambit ist eine der klügsten Ideen von Destiny 2, aber ich wünschte, ich hätte mehr Antrieb, es tatsächlich zu spielen.



Quelle Link