Lego Star Wars: The Skywalker Saga Bewertung: Fokus, Padawan


Während frühere Lego-Spiele unterhaltsame Puzzle-Plattformer für Einsteiger waren, waren sie auch einfache Spiele, aus denen viele Spieler, mich eingeschlossen, herausgewachsen sind. Entwickler TT Games scheint das denn erkannt zu haben Lego Star Wars: Die Skywalker-Saga ist das ehrgeizigste Lego-Spiel seit Jahren.

Es erzählt die Geschichten von neun ikonischen Filmen nach, bietet viele Hub-Welten, in denen Spieler Gegenstände erkunden und sammeln können, und vertieft den Kampf mit seinen neuen Klassensystemen. Dies macht es zu einem absolut unterhaltsamen Lego-Titel für Spieler, die sich möglicherweise nicht mehr in die Serie verliebt haben, und zu einem aufregenden Teaser, wohin dieses Franchise noch führen kann.

Leider ist es auch eine Erfahrung, die nicht ganz zusammenwächst. Während meines ganzen Abenteuers Lego Star Wars: Die Skywalker-Saga fühlte sich immer hin- und hergerissen zwischen einer originalgetreuen Nachbildung jedes Star Wars-Hauptfilms und der Befreiung der galaktischen Sandbox, die es eindeutig sein will.

Vom Padawan zum Ritter

Als ich das erste Mal hochgefahren bin Die Skywalker-Saga, ich konnte den ersten Film einer der Trilogien auswählen. Ich habe mich entschieden, das Spiel in der Reihenfolge der Veröffentlichung zu spielen, von Eine neue Hoffnung zu Der Aufstieg Skywalkers. Die Einführungsstufe von Eine neue Hoffnung macht einen erstaunlichen Job darin, hervorzuheben, wie viel sich im Vergleich zu früheren Lego-Spielen verbessert hat.

Die Grafik ist großartig, besonders wenn die Levels vollständig aus Legosteinen bestehen. Wie ich in meiner Vorschau erwähnt habe, macht das Spiel auch Spaß daran, die Handlungen jedes Star Wars-Films anzupassen und zu persiflieren, während es das Gameplay vertieft. Die Skywalker-Saga Cover-basiertes Schießen macht Kämpfe intensiver, auch wenn es nicht schwieriger ist als frühere Lego-Titel.

Das ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um die neuen Features hier geht. Der Nahkampf wurde dringend überarbeitet, da die Spieler Angriffskombinationen aneinanderreihen und gelegentlich Angriffe kontern müssen. Die Geschichte jedes Films wird hauptsächlich in linearen Levels adaptiert, aber jeder Planet hat mindestens ein großes offenes Level, das die Spieler erkunden können. Diese offenen Knotenpunkte sind alle groß und voller aufregender Herausforderungen, Ostereier und sogar ausgewachsener Nebenquests, die es zu entdecken gilt, und sie sind bei weitem der beste Teil des Spiels.

Die Skywalker-Saga wirft ständig neue Ideen und Riffs auf bereits vorhandene.

Kyber Bricks sind der Hauptmotivator dafür, alles zu tun Die Skywalker-Saga. Das Sammeln von Studs und das Abschließen von Herausforderungen in den linearen Levels gewährt Kyber Bricks. Sie sind oft die Hauptbelohnung für die Herausforderungen auf jedem Planeten und werden benötigt, um die Fähigkeiten jeder Klasse zu verbessern.

Die Skywalker-Saga Über 300 Charaktere sind Teil einzelner Charakterklassen, von denen jede einzigartige Fähigkeiten im und außerhalb des Kampfes hat. Zum Beispiel können Jedi Machtkräfte einsetzen, Droiden können bestimmte Terminals hacken und Helden können sich als Feinde verkleiden, nachdem sie sie besiegt haben.

Rey erkundet Ahch-To in Lego Star Wars: The Skywalker Saga.

Die Skywalker-Saga wirft ständig neue Ideen und Riffs auf bereits vorhandene, was die Erfahrung frisch hält. Dieser Ansatz bedeutet, dass einige Ideen nicht vollständig ausgearbeitet sind und dass sich einige Charakterfähigkeiten, wie die Fähigkeit eines Protokolldroiden, Geschütztürme zu hacken, nutzlos anfühlen. Das kann ich bei einem so großen Spiel verzeihen, aber diese Design-Mentalität gibt es auch Die Skywalker-Saga eine Struktur, die manche für unnatürlich halten mögen.

Identitätskrise

Hinein gehen Die Skywalker-Saga, ich konnte es kaum erwarten zu sehen, wie TT Games die Geschichten von neun Star Wars-Filmen nahtlos in eine Open-World-Sandbox integriert hat. Ich war enttäuscht, als ich herausfand, dass das Spiel das wirklich nicht kann.

Einer der vielen Knotenpunkte von Lego Star Wars: The Skywalker Saga ist Cloud City auf Bespin.

Die Skywalker-Saga enthält viele Planeten und Schauplätze, deren Erkundung wirklich Spaß macht. Spieler können sogar über jedem Planeten im Weltraum fliegen. Trotzdem erzählen alle neun Filme lineare Geschichten, und das Spiel versucht ständig, den Spieler zum nächsten großen Ding zu mischen. Ich konnte nicht auf einen Planeten gehen, bis ich ihn während eines der Filme besucht hatte, was bedeutet Die Skywalker-Saga Sandbox fühlte sich während meines gesamten Abenteuers unvollständig an.

Die Story-Missionen bieten offensichtlich nicht das gleiche Maß an Freiheit wie die offenen Welten und bevorzugen einige Charakterklassen und Fähigkeiten gegenüber anderen. Ich fühlte mich immer verpflichtet, die Geschichte fortzusetzen und nicht anzuhalten und die Rosen in jedem Knotenpunkt zu riechen, während ich mich durch jeden Film bewegte, sodass ich mich oft nicht mit dem besten Teil des Spiels beschäftigte.

Die Skywalker-Saga Sandbox fühlte sich während meines gesamten Abenteuers unvollständig an.

Dies war auch unerfüllend, da Die Skywalker-Saga muss durch jede Geschichte hetzen, um alle neun Filme einzubeziehen. Einige Schlüsselmomente, wie Lando, der den Todesstern in die Luft jagt, sind nicht spielbar, aber einige Story-Levels sind völlig originell, wie z Reich schlägt zurück’s Eröffnungslevel, in dem die Spieler Hoth als Han erkunden. Die Entwickler schienen mehr daran interessiert zu sein, massive 3D-Sammellevel zu erstellen, als diese Star Wars-Geschichten ein zweites oder drittes Mal nachzuerzählen, aber die Erfahrung leidet, wenn diese offenen Levels manchmal direkt die erzählte Geschichte stören.

Tonales Schleudertrauma

Diese Dissonanz zwischen den linearen Verfilmungen und der offenen Galaxien-Sandbox spitzte sich zu Rache der Sith. Ich habe mir die Zwischensequenz angesehen, in der die Jedi von Order 66 vernichtet werden, nur um in Corosaunts Jedi-Tempelbibliothek neben einem Jüngling zu erscheinen, der mir eifrig von einem Rätsel erzählte, das mir einen Kyber-Stein einbringen würde.

Ich schätze, Anakin hat ihn nicht erreicht.

Das tonale Peitschenhieb dieses Moments war unbeabsichtigt urkomisch, aber es zementierte auch, dass die offene Galaxie und die Filmnacherzählung nicht sehr gut zusammenpassen. Es gibt so viele Charaktere, Schiffe, Nebenmissionen und Versatzstücke aus radikal unterschiedlichen Star Wars-Epochen, dass sich das Erlebnis trotz des verbesserten Gameplays nicht immer kohärent anfühlt.

Die offene Galaxie und die Filmnacherzählungen passen nicht sehr gut zusammen.

Das Abschließen jedes Films fühlte sich wie eine langwierige Voraussetzung für den Free Play-Modus an, in dem sich das Spiel nicht um den Star Wars-Kanon oder bestimmte Nebenquests kümmern muss, die im Kontext eines Films keinen Sinn ergeben. Infolgedessen fühlt sich das Abenteuer unkonzentriert an. Diese Dissonanz auf hohem Niveau wird die Kinder wahrscheinlich nicht stören, die wahrscheinlich unzählige Stunden damit verbringen werden, das Spiel zu spielen und dann die Galaxie im Free Play-Modus zu erkunden, aber es war auf jeden Fall frustrierend für mich.

Qui-Gon, Obi-Wan und Jar Jar Binks in Theed auf Naboo in Lego Star Wars: The Skywalker Saga.

TT Games versucht, die Vorstellung davon zu ändern, was ein Lego-Spiel sein kann. Die Skywalker-Saga demonstriert, dass die Spiele immer noch ein älteres Publikum mit tieferem Gameplay anziehen können und dass diese Spiele am besten sind, wenn der Schwerpunkt darauf liegt, den Spielern eine riesige Sandbox zum Erkunden und Interagieren zu bieten.

Erkunden Sie all diese Ideen in Die Skywalker-Saga macht das Spiel letztendlich zu einem chaotischen Erlebnis. Trotzdem bin ich gespannt, wie der Entwickler diese Ideen in einem Abenteuer erweitern könnte, das sich auch nicht darum kümmern muss, neun Filme originalgetreu nachzubilden.

Unsere Stellungnahme

Lego Star Wars: Die Skywalker-Saga ist das fesselndste Lego-Spiel seit Jahren, dank seines tieferen Gameplays und all der originalgetreu nachgebildeten Star Wars-Schauplätze, die Spieler erkunden können. Aber wie die Protagonisten jeder Star Wars-Trilogie, Die Skywalker-Saga hat eine Identitätskrise. Es fühlt sich immer zwischen einer genauen Nacherzählung der Star Wars-Serie und einer ehrgeizigen galaktischen Sandbox an, in der Spieler als jeder überall hingehen können.

Gibt es eine bessere Alternative?

Lego Star Wars: Die komplette Saga hält immer noch. Es ist eine viel linearere, Level-basierte Erfahrung, aber dadurch auch ein konzentrierteres Spiel. Trotzdem kann nicht viel da draußen mit dem Umfang von TT Games mithalten Die Skywalker-Saga.

Wie lange wird es dauern?

Dies ist das bisher größte Lego-Spiel. Es wird über ein Dutzend Stunden dauern, sich durch jeden Star Wars-Film zu kämpfen, und Sie werden wahrscheinlich in jedem Level noch viel freischalten und erkunden müssen.

Solltest du es kaufen?

Jawohl. Trotz meiner Beschwerden über die Identitätskrise Die Skywalker-Saga Gesichter, es lohnt sich, es aufzugreifen, wenn Sie Star Wars lieben oder Ihrem Kind das Franchise vorstellen möchten. Es macht viel Spaß zu spielen, besonders wenn Sie alles im Freien Spiel freigeschaltet haben.

Lego Star Wars: Die Skywalker-Saga wurde auf Xbox Series X überprüft.



Quelle Link