MLB The Show 22 Review – Es ist Shottime


Wie sein Coverstar Shohei Ohtani zeichnet sich MLB The Show 22 auf dem Spielfeld aus, egal ob es auf dem Pitcher’s Mound oder in der Batter’s Box antritt. Im Fall von The Show ist dies seit einigen Jahren der Fall, und die Verbesserung dieses konstanten Exzellenzniveaus ist eine schwierige Aufgabe. Aber während Ohtani Ambitionen hat, auf der historischen MVP-Kampagne der letzten Saison aufzubauen, fehlt MLB The Show 22 der gleiche Antrieb und hat sich im Allgemeinen bewährt. Die Action auf dem Spielfeld ist gegenüber dem letztjährigen Spiel weitgehend unverändert, abgesehen von einigen inkrementellen Verbesserungen an Aspekten wie Fielding und Ballphysik. Neue Ergänzungen zu einigen der langjährigen Modi der Serie sind bedeutender, aber sie bewegen die Nadel nicht weit genug, und infolgedessen ist der jährliche Fortschritt von The Show seit dem Wechsel zu Konsolen der nächsten Generation immer noch vorhanden eiszeitlich langsam.

Es ist jedoch schwer, zu viele Beschwerden zu haben, sobald Sie auf den Diamanten treten. Das Schlagen ist immer noch immens befriedigend, und Verbesserungen an der Ballphysik des Spiels sorgen dafür, dass es mehr Schlagvielfalt als je zuvor gibt. Das donnernde Knacken des Schlägers, das auftritt, wenn Sie das perfekte Timing und den perfekten Kontakt finden, ist besonders erfreulich, besonders wenn es zu einem hochfliegenden Mondschuss führt, der den Ball auf die Tribüne schickt. Pinpoint Pitching wurde ebenfalls verfeinert, sodass es nicht ganz so einfach durchzuführen ist wie im letzten Jahr. Dies führt zu mehr Walks, Baserunnern und Situationen mit hoher Hebelwirkung, die sich authentischer anfühlen für die Herausforderungen, denen Pitcher täglich gegenüberstehen.

Die bemerkenswertesten Verbesserungen treten beim Auffangen des Balls auf, da eine Fülle neuer Animationen es zu einem viel flüssigeren Erlebnis machen. Es gibt eine größere Trennung zwischen guten und schlechten Feldspielern, wobei Gold Glovers bessere Wege nehmen und schneller auf fliegende Bälle reagieren, während ihre weniger als herausragenden Kollegen eher Fehler begehen und den Ball falsch spielen. Das war in der Vergangenheit so, ist aber jetzt viel ausgeprägter, weil die Spieler natürlicher agieren und spielen. Nichts davon ist natürlich bahnbrechend, aber diese subtilen Verbesserungen tragen dazu bei, The Show als eines der am besten spielenden Sportspiele auf dem Markt zu behaupten.

Andere Ergänzungen zum On-Field-Paket sind kosmetischer Natur. Es gibt einige schicke neue Augmented-Reality-ähnliche Grafiken im Außenfeld vor dem ersten Spielfeld, aber es ist das neue Kommentar-Duo, das den größten Einfluss hat. Matt Vasgersian war de facto die Stimme von The Show, nachdem er seit 2006 die Rolle des Play-by-Play-Ansagers innehatte, aber er wurde jetzt von Cubs und ESPN-Stammgast Joe Sciambi ersetzt. Chris Singleton ist der neueste in einer Drehtür von Farbkommentatoren, und die neue Sendekabine macht einen bewundernswerten Job, indem sie die Action ankündigt und zwischen den Stücken neue Perspektiven und Anekdoten hinzufügt. Ohne 15 Jahre aufgebaute Linien zu ziehen, gibt es jedoch mehr Wiederholungen als in der Vergangenheit. Sie werden eine Reihe von Sätzen immer wieder hören, oft im selben Spiel. Singleton macht dasselbe Spiel, wenn ein Spieler zum Beispiel keine Schlaghandschuhe trägt, und Sie werden immer wieder dieselbe Zeile darüber hören, dass ein Spieler das volle Paket auf und neben dem Feld ist.

Noch ungeheuerlicher sind die Fälle, in denen sie die Anzahl der Outs falsch angeben oder die Geschichte von Fenway Park erzählen, wenn Sie in Camden Yards spielen. Es sollte auch keine Situationen geben, in denen jemand wie Babe Ruth als „Nummer drei“ bezeichnet wird, aber das passiert gelegentlich sowohl bei ehemaligen als auch bei aktuellen Spielern, selbst wenn ihr richtiger Name mit Kommentarzeilen in das Spiel aufgenommen wird. Singleton und insbesondere Sciambi bieten eine solide Grundlage, auf der für die Zukunft aufgebaut werden kann, aber derzeit gibt es einige Wachstumsprobleme.

Wenn es um Spielmodi geht, fügt MLB The Show 22 dem März-bis-Oktober-Modus Tiefe hinzu, indem es ihn von einer einzigen One-and-Done-Saison auf mehrere Saisons erweitert. Dadurch fühlt sich der ansonsten komplementäre Modus eher wie eine beschleunigte Alternative zum Franchise an, mit einer vollständigen Nebensaison mit Trades und Neuverpflichtungen für freie Agenturen, in die man sich am Ende jedes Jahres vertiefen kann. Der Franchise-Modus ist natürlich immer noch vorhanden und erweitert die verkürzte Natur von März bis Oktober, indem er Sie in die Details des Baseballs eintauchen und ein Team leiten lässt.

Mehr gibt es hier aber eigentlich nicht zu sagen. Eine verbesserte Handelslogik wurde vor der Veröffentlichung als wichtige Einbeziehung angepriesen, aber die CPU hat immer noch die Angewohnheit, ihre Top-Stars gegen relative Peanuts einzutauschen. Laut Entwickler Sony San Diego ist ein Patch in Arbeit, um dieses Problem zu beheben, aber es ist ein bisschen besorgniserregend, dass eine festgestellte Verbesserung immer noch nicht wie beabsichtigt funktioniert. Und selbst wenn es so wäre, hinkt der Franchise-Modus von The Show immer noch hinter einigen seiner Zeitgenossen her. Die Möglichkeit, Ligen und Divisionen anzupassen, Entwurfsklassen zu bearbeiten und online zu spielen, wäre eine willkommene Ergänzung, wie dies bei mehreren Einträgen in der Franchise der Fall war.

Dem Karrieremodus von MLB The Show 22, Road to the Show, fehlt ebenfalls etwas überzeugend Neues oder Faszinierendes, das sich von dem bisher Dagewesenen unterscheidet. Es gibt weitere Live-Action-Podcast-Segmente zwischen Ihren Heldentaten auf dem Spielfeld, mit Leuten wie Ken Griffey Jr. und Joe Mauer, die Einblicke aus der Perspektive eines Spielers geben, während Minor-League-Manager und sogar ein Trainer für mentale Leistung andere Elemente des Daseins untersuchen aufstrebender Superstar. Diese Momente sind interessant, aber sie sind nicht immer relevant und fügen Ihrer Reise von den kleinen Ligen zur Show nicht wirklich etwas Bemerkenswertes hinzu. Zum Glück ist der Spielerfortschritt schneller als im letzten Jahr, und Sie können jetzt mehrere Ballspieler mit einzigartigem Aussehen erstellen, was zuvor ein großes Versehen war. Aber ohne sinnvolle Verbesserungen beginnt sich Road to the Show abzunutzen.

Diamond Dynasty kehrt ebenfalls zurück und bleibt eines der besseren Beispiele für das Ultimate Team-Konzept. Abgesehen davon, dass es der großzügigste Kartensammelmodus auf dem Markt ist, fügt MLB The Show 22 eine neue Einzelspieler-Funktion in Form von Mini Seasons hinzu. Auf diese Weise können Sie mit Ihrem benutzerdefinierten Team gegen eine Handvoll fiktiver KI-Teams in einem Miniaturligaformat um einen Platz in den Playoffs kämpfen. Die Spiele sind nur drei Innings lang, sodass es einfach ist, sich relativ schnell durch die Saison zu arbeiten, Programm-XP zu verdienen, Missionen abzuschließen und Ihre Spieler im Laufe der Zeit zu verbessern. Kombinieren Sie dies mit Showdown und Conquest, und Sie können viel Spaß beim Erstellen einer Fantasy-Liste haben, ohne sich jemals online zu wagen.

Wenn Sie jedoch gegen andere Spieler antreten möchten, ist Koop eine weitere Neuerung in der Modi-Suite von Diamond Dynasty. Sie können sich mit einem oder zwei Freunden zusammenschließen und in Zwei-gegen-Zwei- oder Drei-gegen-Drei-Matches gegen andere menschliche Gegner antreten. Diese Spiele haben keine wirkliche Tiefe, da es sich nur um einmalige Ausstellungen handelt, und die Einstellung von MLB The Show zu Baseball ist nicht besonders förderlich für ein engagiertes Teamplay, da jeder Spieler abwechselnd schlägt, wirft, läuft und auffängt, anstatt zu arbeiten zusammen, indem Sie gleichzeitig verschiedene Positionen spielen. Es ist jedoch eine unterhaltsame Ergänzung mit viel Raum zum Wachsen in zukünftigen Raten.

MLB The Show 22 spielt immer noch ein fantastisches Baseballspiel, auch wenn Änderungen an Feld und Treffervielfalt nur subtile Verbesserungen im Vergleich zu etwas Wirkungsvollerem sind. Ergänzungen zu March to October und (insbesondere) Diamond Dynasty verbessern beide Modi, während Franchise und Road to the Show weiterhin stagnieren, indem sie kaum etwas anderes tun, als auf der Stelle zu treten. Es gibt immer noch eine Menge Inhalte, in die Sie sich verbeißen können, und MLB The Show 22 wird Sie bis in die Wintermonate beschäftigen, aber es ist schwer zu ignorieren, wie konservativ die Serie in den letzten zwei Jahren war. Dies ist ein exzellentes Sportspiel, genau wie MLB The Show 21 es war. Das Problem ist, dass die Liste der Gründe für ein Upgrade immer kleiner wird.



Quelle Link