PlayStation-Präsident sagt, dass das Unternehmen plant, in Zukunft weitere Studios zu erwerben

Playstation hat im vergangenen Jahr eine aggressive Wendung gegenüber Anschuldigungen gemacht. Allein im Jahr 2021 tätigte Sony sechs Übernahmen von Spielestudios und Gaming-nahen Unternehmen, und für 2022 wurden bereits drei weitere Übernahmen angekündigt. Es ist eine klare Reaktion auf Microsofts eigenen aggressiven Übernahmelauf in den letzten Jahren. Die jüngste Reihe von PlayStation-Akquisitionen wird auch in absehbarer Zeit nicht nachlassen. PlayStation-Chef Jim Ryan bestätigte kürzlich, dass das Unternehmen weiter Zukäufe tätigen werde und im Moment sogar „mehr geplant“ habe.



Die Bestätigung kommt über den neuesten offiziellen PlayStation-Podcast, in dem Ryan ein besonderer Gast war. Ryan diskutierte nur kurz die Pläne von PlayStation für zukünftige Akquisitionen und wiederholte zunächst einen Punkt, den er und PlayStation bereits früher angesprochen hatten. Dieser Punkt ist, dass PlayStation auch in Zukunft Akquisitionen tätigen wird, was erklärt, dass das Unternehmen „durch Akquisitionen wächst“. Er verwies auf die fünf im Jahr 2021 erworbenen Studios sowie auf die Gespräche von PlayStation mit Bungie als Beispiele dafür, was er meint.

Besonders interessant an Ryans Kommentar zu Akquisitionen ist jedoch die Sprache, die er verwendet, um die Zukunft von PlayStation zu beschreiben. Es ist nicht so einfach, anzuerkennen, dass PlayStation in Zukunft weitere Akquisitionen tätigen wird, was er zuvor gesagt hat. Er sagt ausdrücklich: „Wir haben mehr geplant“, was impliziert, dass es aktuelle Akquisitionen gibt, die noch bekannt gegeben werden müssen. Sony könnte in naher Zukunft einige große Enthüllungen machen, wie es scheint.

Ryans Kommentare über geplante Akquisitionen stimmen mit einem aktuellen Gerücht überein. Greg Miller von Kinda Funny Games sowie Jeff Grubb von GamesBeat berichteten jeweils von einem Gerücht, dass Sony kurz davor stehe, eine „große Studioübernahme“ anzukündigen. Die große Akquisition von Sony hat sich in der vergangenen Woche trotz der Gerüchte nicht manifestiert. Ryans Kommentare dürften jedoch die Gerüchte in der nächsten Woche und darüber hinaus weiter anheizen.

Was die Studios angeht, die PlayStation zu diesem Zeitpunkt erwerben könnte, ist der Himmel die Grenze. Es ist im Moment eigentlich eine sehr günstige Situation für PlayStation-Akquisitionen. Der Plan von Microsoft, Activision Blizzard zu übernehmen, hat die Aufmerksamkeit der Bundesaufsicht auf sich gezogen. Möglicherweise muss es bei Akquisitionen langsamer werden oder auf Pause drücken, bis Activision Blizzard vollständig gesichert ist. Das gibt PlayStation ein Fenster, um weitere Studios aufzunehmen, bevor Microsoft möglicherweise wieder einsteigt.

Dieser Goldrausch von Studio-Akquisitionen sowohl von PlayStation als auch von Xbox und in geringerem Maße sogar von Nintendo war für Videospielspieler und -fans eine aufregende Sache. Die Auswirkungen dieser Akquisitionen sind jedoch weiterhin unbekannt. Die Produkte der Akquisitionen, seien es nun exklusivere, eher bestimmte Spielarten oder vielleicht kreativere Produkte, wird man noch jahrelang nicht sehen. Das wird nicht langsam PlayStation ist in der Zwischenzeit jedoch heruntergefahren.





Quelle Link