Pokémon Brilliant Diamond/Shining Pearl Bewertung: Alte Treue


Pokémon Brillanter Diamant und Leuchtende Perle sind genau die Spiele, die Fans wollten – und sie werden immer noch nicht glücklich darüber sein. Die notorisch schwer zufrieden zu stellende Fangemeinde hat jahrelang um eine Neuauflage von Nintendo DS-Klassikern gebettelt Pokémon Diamant und Perle, ging aber in dem Moment in den Nitpick-Modus, als sie tatsächlich angekündigt wurden. Während die Switch-Remakes den Originalen treu bleiben, wird der Internet-Diskurs zweifellos mit Wut über fehlende Funktionen oder „gekürzte Ecken“ verschmolzen sein.

Die Unterhaltung rund um das Spiel klingt jedoch ganz anders, wenn Sie Kinder haben. Aufstrebende Trainer, die zum ersten Mal in die Sinnoh-Region reisen, werden es nicht wissen oder sich darum kümmern, ob ein beliebtes Feature optimiert wurde. Sie werden zu sehr damit beschäftigt sein, eine Armee von Monstern zu fangen und sich ihren Weg zu den Elite Four zu erkämpfen. Die Magie ist immer noch da, solange Sie jahrzehntelanges Gepäck vor der Tür lassen.

Nintendo geht auf Nummer sicher Pokémon Brillanter Diamant und Leuchtende Perle, serviert ein Paar Remakes, die fast fehlerfrei sind. Ein unkompliziertes Abenteuer macht sie perfekt für Kinder, aber ältere Spieler könnten sich durch eine vertraute Struktur und einen Mangel an Herausforderungen langweilen. Zum Glück machen ein starkes Endspiel und der intelligent neu gestaltete Grand Underground die Rückkehr nach Sinnoh lohnenswert.

Für die Kinder

Trotz Spielen und Genießen des Originals Diamant und Perle Als sie 2006 zum ersten Mal auf den Markt kamen, konnte ich mich nicht viel daran erinnern, dass sie in die Remakes aufgenommen wurden. Mir war sofort klar, warum: Es waren Malen-nach-Zahlen-Pokémon.

Innerhalb weniger Stunden durchlebe ich Beats, die ich gefühlt schon ein Dutzend Mal durchgespielt habe. In meinem ersten Fitnessstudio setze ich Wasserangriffe ein, um Geodudes und Onixes zu besiegen. Unweigerlich muss ich mit einem Team von sechs Magikarps (Pokémons Lieblingsschlagzeile) gegen einen Fischer kämpfen. Später infiltriere ich das Hauptquartier einer zwielichtigen Firma, indem ich auf Teleportationspads trete. Während jedes andere Pokémon-Hauptspiel ein charakteristisches Merkmal (gut oder schlecht) hat, das es auszeichnet, Diamant und Perle waren einfach konsequent. Sie verdoppelten das, was die Leute an den Originalspielen liebten, und peppten die Formel mit der Leistung des Nintendo DS auf.

Ein Trainer betrachtet eine Dialga-Statue in Pokemon Brilliant Diamond und Shining Pearl.

Vielleicht erinnern sich die Leute deshalb so gerne an die Klassiker, aber 2021 ist es ein bisschen zu vertraut. Pokémon Brillanter Diamant und Leuchtende Perle Achten Sie darauf, nicht zu viel an den Originalen zu ändern, was für diejenigen eine Erleichterung sein wird, die nur eine Nostalgiereise wünschen, die ihre Kindheit in Bernstein bewahrt. Aber als jemand ohne wirkliche Bindung spielte ich oft auf Autopilot. Eine Höhle voller Zubats und Geoduden? Überprüfen. Ein Gebiet im Stil einer Safari-Zone, in dem ich Monster ködern und fangen kann? Überprüfen. Es ist, als würde Entwickler ICLA einem strengen Regelwerk folgen.

Es hilft nicht, dass die Remakes absurd einfach sind. Das erste Mal, dass ich einen Blackout hatte, war in der Elite Four. Meine Pokémon waren konstant 10 bis 15 Stufen über den Monstern meiner Gegner, und ich konnte die meisten von ihnen mit einem Schlag erledigen. Das war ohne Schleifen. Jedes Mal, wenn es so aussah, als könnte ich in Gefahr sein, rettete mich die Freundschaftsmechanik des Spiels wie ein Deus ex machina. Pokémon können unvermeidlichen Angriffen ausweichen, ihre eigenen Statusprobleme heilen oder an einem Gesundheitspunkt festhalten, wenn ihre Freundschaft hoch genug ist. Einen Großteil des Spiels konnte ich nicht verlieren, wenn ich wollte.

Die Remakes sind die beste Wahl für Kinder, die Pokémon nicht nur als niedlichen Cartoon mögen, sondern die Spiele tatsächlich spielen möchten.

Es ist klar, wer hier die Zielgruppe ist: Kinder. Jede Veränderung der Lebensqualität beseitigt alle Reibungen, die ein junger Spieler haben könnte – und ich denke nicht, dass das eine schlechte Entscheidung ist. Die Remakes sind die beste Wahl für Kinder, die Pokémon nicht nur als niedlichen Cartoon mögen, sondern die Spiele tatsächlich spielen möchten. Die geradlinige Geschichte und der Mangel an Herausforderungen dienen als perfekte Einführung in die Serie, ohne die Mechanik wie in völlig zu verdummen Lass uns Pikachu gehen und Evoli. Diejenigen, die sich nach einem wettbewerbsfähigeren Erlebnis für Erwachsene sehnen, müssen sich möglicherweise den Tatsachen stellen: Die Mainline-Serie wird nicht mit ihnen aufwachsen.

Große Veränderungen

Während die Kernstruktur der Remakes weitgehend unberührt bleibt, gibt es einige wichtige Änderungen an den Nebenaktivitäten. Der größte Unterschied hier ist eine völlig neu gestaltete Version des Underground, genannt Grand Underground. In den Originalspielen war dies ein Ort, an dem Spieler in einem entzückenden Touchscreen-Minispiel nach Schätzen suchen und geheime Basen bauen konnten. Das ist hier alles größtenteils intakt (es fehlen einige Sammlerstücke, die einige Federn kräuseln werden) und macht so süchtig wie immer, auch ohne Stift.

ICLA hat wirkungsvolle Änderungen dort vorgenommen, wo sie am wichtigsten sind, insbesondere im Grand Underground.

Noch wichtiger ist, dass Spieler jetzt Kreaturen im Grand Underground fangen können. Es hat sich im Wesentlichen in einen riesigen Dungeon-Crawler verwandelt, der voller Räume mit Typ-Themen und frei umherwandernden Pokémon ist. Sobald ich Zugang zu dem Gebiet hatte, konnte ich vorbeikommen und meinem Team Nicht-Sinnoh-Monster wie Absol hinzufügen. Der größte Teil meiner letzten Party kam von Stunden, die ich damit verbracht habe, den Untergrund zu erkunden, was die Tatsache wettmacht, dass Sinnohs normale Pokémon-Liste ziemlich schwach ist. Nicht mit Chimchar angefangen? Ponita wäre Ihre einzige andere Feueroption, wenn es nicht den Grand Underground gäbe.

Ein Trainer, der den Großen Untergrund in Pokemon Brilliant Diamond und Shining Pearl erkundet.

Diese aktualisierte Funktion ist nur eine von vielen, die es gibt Brillanter Diamant und Leuchtende Perle ein beeindruckendes Endspiel jenseits der Hauptgeschichte. Ich habe die Suche nach Fossilien und Statuen (die zur Dekoration geheimer Basen verwendet werden können) als eine andere Art von Sammlung nach dem Spiel wirklich genossen. Dank des neuen Ramanas Park-Bereichs gibt es nach den Elite Four noch mehr Legendäre zu fangen. Aufkleber sind auch ein niedliches Sammelobjekt, mit dem Spieler kleine Effekte erzeugen können, wenn sie eine Kreatur aus ihrem Pokéball befreien.

Nicht jede Funktion hat hier ein Upgrade erhalten. Super-Pokémon-Wettbewerbe sind ein Schwachpunkt, da sie auf ein langweiliges Ein-Knopf-Rhythmusspiel reduziert wurden. Andere DS-zentrische Funktionen lassen sich hier ebenfalls nicht sehr gut übersetzen. Pokétch kehrt zurück und gibt den Spielern eine Handvoll niedlicher Apps wie eine Uhr, aber ohne den zweiten Bildschirm des DS fühlen sie sich fehl am Platz. Spieler können auch Partner-Pokémon wählen, die ihnen folgen, aber es ist eine Implementierung mit geringem Aufwand im Vergleich zu Pokémon Let’s Go Spiele, die spielerischere Interaktionen und ein besseres Gefühl für die Monstergröße beinhalteten.

Luxio verwendet einen elektrischen Angriff in Pokemon Brilliant Diamond und Shining Pearl.

Es gibt wahrscheinlich noch einige andere fehlende Nuancen, die eingefleischte Fans beklagen werden. Nicht jeder Aspekt der Originalspiele hat hier den gleichen Glanz bekommen. Trotzdem hat ICLA dort, wo es am wichtigsten ist, wirkungsvolle Änderungen vorgenommen, insbesondere im Grand Underground. Es gibt viele Gründe für Spieler, nach den Credits zurückzukommen, und ich kann das nicht für viele der letzten Raten sagen.

Treu zu einem Fehler

Die polarisierendste Designentscheidung des Remakes ist sein ästhetischer Ansatz. Anstatt zu geben Diamant und Perle das volle Schwert und Schild Behandlung hat sich ICLA hier für einen „Chibi“-Kunststil entschieden. Die niedlichen und farbenfrohen Grafiken sind nicht jedermanns Sache, aber die Wahl macht Sinn. Es modernisiert die Spielgrafik des DS, bleibt aber seiner Top-Down-Sprite-Arbeit treu. Es sieht im Wesentlichen so aus, wie sich die Fans es 2006 vorgestellt haben – und genau das tut ein gutes Remake.

Das ist allerdings Segen und Fluch zugleich. Die Bilder bewahren das Gefühl der Nostalgie und helfen dabei, einen Teil des „Eckenschneidens“-Diskurs zu vermeiden, der geplagt wurde Schwert und Schild’s Launch, aber es hat einige Nachteile. Die Welt selbst leidet besonders darunter, da sie sich den ursprünglichen Visuals verpflichtet fühlt. Es fühlt sich an, als wäre jeder Ort mit einem zusammengestellt worden Super Mario Maker-artiges Asset-Tool, mit dem Entwickler Bäume und Gebäude auf einem Raster ablegen können. Dadurch fühlt sich das gesamte visuelle Erlebnis ein wenig flach und ohne Persönlichkeit an.

Ein Trainer erkundet eine Höhle in Pokémon Brilliant Diamond und Shining Pearl.

Die Musik schneidet besser ab, was ein Beweis dafür ist, wie exzellent die Original-Soundtracks sind. Klassische Themen werden mit überraschenden rhythmischen Ticks neu gemischt, die meine Erwartungen weit mehr untergraben haben als das Gameplay. Ich stelle mir vor, dass die Musik dieses Mal mehr bei mir bleiben wird als die Städte oder Fitnessstudios.

Es fühlt sich an, als ob jeder Ort mit einem Super Mario Maker-ähnlichen Asset-Tool zusammengestellt wurde, mit dem Entwickler Bäume und Gebäude auf ein Gitter fallen lassen können.

Es ist so originalgetreu, dass ich mich gefragt habe, ob es überhaupt existieren muss. Hätte Nintendo die Nintendo DS-Spiele nicht einfach auf Switch portieren und im eShop für 20 US-Dollar verkaufen können? In diesem speziellen Fall lautet die Antwort nein. Das Zwei-Bildschirm-Erlebnis des DS bringt viele klassische Spiele in eine seltsame Position. Wir werden das Konzept wahrscheinlich nie wieder gespiegelt sehen, es sei denn, Nintendo beginnt damit, die Unterstützung für Smartphone-Controller in seine Konsolen zu integrieren. Die Remakes sind also in gewissem Sinne eine Notwendigkeit.

Vielleicht ist das der Grund Brillanter Diamant und Leuchtende Perle Gehen Sie auf Nummer sicher. Sie versuchen nicht, die ursprüngliche Vorlage zu sehr zu stören, weil sie sie im Wesentlichen ersetzen. Diese Version dient gleichzeitig als Erhaltungsprojekt, ob dies beabsichtigt ist oder nicht. Ich würde gerne ein Remake spielen, das Sinnoh komplett neu erfindet und die Formel auf den Kopf stellt, aber das wäre es nicht Pokémon Diamant und Perle. Diese Spiele ähneln eher meiner Erfahrung mit diesen Spielen im Jahr 2006, und das bringt alle Höhen und Tiefen mit sich.

Unsere Stellungnahme

Pokémon Brillanter Diamant und Leuchtende Perle sind absolut bezaubernde Remakes, auch wenn sie nicht die denkwürdigsten Abenteuer sind. Clevere Änderungen am Grand Underground helfen dabei, einige der Mängel der Originalspiele auszugleichen, obwohl andere Features wie Super-Pokémon-Wettbewerbe übermäßig vereinfacht wurden. Ein Mangel an Schwierigkeiten und ein niedlicher, aber polarisierender Kunststil weisen darauf hin, dass sich diese Remakes eher an Kinder als an Erwachsene richten, was bei einigen bereits gereizten Fans nicht gut ankommen wird. Aber wenn Sie Ihre Kinder in die Magie von Pokémon einführen möchten, ist dies ein so einfacher Einstiegspunkt wie jeder andere.

Gibt es eine bessere Alternative?

Pokémon-Schwert und Schild Nehmen Sie kreativere Schwünge an der Formel, auch wenn sie nicht immer landen.

Wie lange wird es dauern?

Das Hauptspiel kann dank Änderungen der Lebensqualität in 20 bis 30 Stunden abgeschlossen werden, aber hier gibt es viel zu tun. The Grand Underground wird besonders einige Spielzeit auffüllen.

Solltest du es kaufen?

Ja, aber halten Sie Ihre Erwartungen im Zaum. Dies ist ein süßes, einfaches Pokémon-Spiel, das am besten für Kinder geeignet ist, nicht für Erwachsene, die ein Hardcore-Wettkampfspiel wollen.



Quelle Link