Puzzle Quest 3 Review – Mehr Puzzle, weniger Quest


Das ursprüngliche Puzzle Quest verschmolz gekonnt Match-3-Gameplay mit einem Fantasy-Setting und verwandelte Standard-Rätsel im Candy Crush-Stil in ein vollwertiges Abenteuer mit Zwischensequenzen, rundenbasierten Kämpfen und Spezialkräften. Puzzle Quest 2 baute auf der Idee weiter auf, fügte Städte und Dungeons hinzu, die erkundet werden können, mehrere Questreihen und erweiterte das rundenbasierte Match-3-System. Jetzt, ein Jahrzehnt später, ist Puzzle Quest 3 aufgetaucht, das vieles von dem, was diese Spiele einzigartig gemacht hat, entfernt und ein optimierteres Erlebnis bietet. Das Ergebnis ist ein Spiel, das zwar in Schüben Spaß macht, aber dank des sich wiederholenden und unveränderten Gameplays mit rudimentären RPG-Elementen schnell ermüdend wird.

Die zentrale Gameplay-Schleife von Puzzle Quest 3 ist gegenüber den vorherigen Spielen unverändert: Kombinieren Sie farbige Edelsteine, um einem Feind Schaden zuzufügen und Energie zu gewinnen, die zum Wirken von Zaubersprüchen und Fähigkeiten verwendet wird. Es gibt mehrere Spielmöglichkeiten, darunter einen riesigen Story-Modus mit 14 Kapiteln, tägliche und wöchentliche Dungeons, die Belohnungen gewähren, und einen kompetitiven Multiplayer, um deine Charaktere gegen Freunde zu testen. Das Fortschreiten durch die Geschichte schaltet Gefährten frei, die besondere Vorteile bieten, Schergen, die Ihnen helfen können, Truhen schneller zu öffnen, und besondere Ereignisse, die dazu führen können, dass Sie seltene Ausrüstung erhalten. All dies klingt nach einem weitläufigen Abenteuer, das genau in das Motiv von Puzzle Quest passt, aber wenn Sie unter die Oberfläche schauen, können Sie Risse in der Rüstung finden.

Puzzle-Quest 3

Eines der Hauptprobleme des Spiels ist, dass jeder Kampf im Spiel, sei es in der Geschichte oder in einem zeitlich begrenzten Ereignis, auf die gleiche Weise abläuft: Ein Feind nähert sich, Sie kombinieren Edelsteine ​​zum Angriff, Sie werden angegriffen, Sie gehen erneut, wiederholen. Wie bei früheren Puzzle Quest-Spielen gibt es fünf Edelsteinfarben – Rot, Blau, Grün, Gelb und Lila – sowie einen Schädel-Edelstein, der, wenn er mit zwei anderen in einer Gruppe verbunden wird, als stärkster Angriff dient Die Tafel. Es müssen jedoch weniger Züge gemacht werden – durch die Verwendung eines 5×7-Bretts im Gegensatz zum 8×8-Brett der vorherigen Spiele gehen die Kämpfe schneller. Wenn ein Feind geschlagen wird, kommt der nächste einfach auf den Bildschirm, um den Platz des Gefallenen einzunehmen, und der Vorgang wiederholt sich. Vergleichen Sie dies mit Puzzle Quest 2, wo Sie Ihren Charakter auch durch verschiedene Bereiche führen, mit NPCs sprechen und selbst Kämpfe initiieren. Dadurch fühlte man sich wie ein reisender Krieger in der Welt, während man sich hier einfach so fühlt, als würde man ein Standard-Match-3-Spiel spielen. Hier gibt es keine Variationen des Gameplays – keine größeren Umstrukturierungen, die die Dinge ändern, selbst für nur einen Kampf.

Der Story-Modus ist, auch dank seiner extremen Länge, das größte Opfer dieser Wiederholung. Die Feinde, denen Ihr Held gegenübersteht, sind meistens generisch aussehende Kobolde, Orks und andere Standard-Fantasy-Feinde. Gelegentlich taucht ein cooler Drache oder Riese auf, aber es gibt nicht viel Grund zur Aufregung. Die einzige wirkliche Varianz bei der Auswahl eines Story-Kapitels besteht darin, wie viele Zwischensequenzen abgespielt werden: entweder eine vor dem Kampf, eine danach, beides oder gar keine. Abgesehen von den kurzen Zwischensequenzen des Dialogs gibt es nichts, was den Story-Modus von den täglichen oder wöchentlichen Ereignissen unterscheidet. Oh, und erwarten Sie auch nicht viel Intrigen von diesen Zwischensequenzen, da die Geschichte ein bekanntes „Warum kehren Drachen in das Land zurück?“ Trommel, die wir alle schon einmal gehört haben.

Puzzle Quest 3 enthält jedoch einige leichte RPG-Elemente, die im Gegensatz zum Kampfsystem auf frühere Puzzle Quests zurückgreifen. Charaktere können auf ihren Reisen ein Dutzend verschiedener Arten von Ausrüstung finden, von Waffen über Rüstungsteile bis hin zu Accessoires wie Ringen und Halsketten. Jedes Rüstungsteil kann mit Ressourcen verbessert werden, die während des Spiels verdient werden, ebenso wie spezielle Zaubersprüche, die der Charakter ausrüsten und verwenden kann, nachdem er eine bestimmte Menge des entsprechenden farbigen Edelsteins zerbrochen hat (blaue Edelsteine ​​für Eiszauber, rote Edelsteine ​​für Feuerzauber usw ). Allerdings muss das Gleichgewicht für einige der Zauber angegangen werden; Ich fand zu Beginn des Spiels einen Frostbolzen-Eiszauber, den ich den „Gewinnknopf“ nannte, da er fast jedes Mal, wenn ich ihn benutzte, einen One-Hit-Kill erzielte.

Durch das Aufrüsten dieser Ausrüstung wird auch ein Ausrüstungswert erstellt, mit dem Sie Ihre Bereitschaft für die nächste Story-Mission messen können. Wenn die gegnerische Punktzahl bei 200 liegt und du nur bei 150 bist, hast du zwei Möglichkeiten, dich vorzubereiten: Spiele ein Story-Kapitel als Scharmützel oder probiere einen täglichen oder wöchentlichen Dungeon aus, um bessere Belohnungen zu erhalten. Scharmützel können endlos gespielt werden, bieten aber mittelmäßige Belohnungen, während tägliche/wöchentliche Dungeons bessere Beute haben, aber jeweils nur zweimal pro Tag kostenlos gespielt werden können, wobei zusätzliche Token über den Event-Shop erhältlich sind. Wenn sich das nach einem typischen Mikrotransaktionssystem anhört, liegt das daran, dass dieses Spiel sie im Überfluss hat.

Man könnte „Puzzle Quest 3“ und „mobile“ hören und annehmen, dass das Spiel mikrotransaktionslastig ist, und sie hätten recht. Kronen sind die Premium-Währung, aber es gibt auch Goldmünzen, Edelsteine, Ereignismarken für tägliche und wöchentliche Ereignisse, Schlüssel zum Öffnen von Truhen, Splitter für jede Art von Ausrüstung, die zum Aufrüsten dieser bestimmten Ausrüstung benötigt werden, Nahrung zum Aufrüsten von Gefährten – die Liste geht weiter und weiter. Aber selbst mit all dem ist das Spiel großzügig genug, dass ich meine echte Brieftasche überhaupt nicht öffnen musste. Ich hatte immer alles, was ich brauchte, um weiterzumachen, selbst als mein Gear Score mir sagte, dass ich im nächsten Kampf unterlegen sein würde, und das weiß ich zu schätzen. Wenn ich jedoch meine Brieftasche nicht öffne, habe ich das vielleicht ungeheuerlichste Mikrotransaktionssystem verpasst, dem ich je begegnet bin: zeitlich begrenzte Upgrade-Pakete für neue Gefährten.

Wie bereits erwähnt, fügt das Fortschreiten der Geschichte Ihrem Team neue Mitglieder hinzu. Diese Gefährten helfen nicht während eines Kampfes, sondern bieten zwischen den Missionen Vorteile wie mehr Platz im Inventar oder die Möglichkeit, zufällige Gegenstände herzustellen. Wenn ein Gefährte zum ersten Mal freigeschaltet wird, generiert das Spiel sofort ein Bündel von Gegenständen, das nur für eine begrenzte Zeit verfügbar ist und kann nur mit echter Währung gekauft werden. Während der größte Teil des Pakets aus Währungen wie Goldmünzen besteht, ist einer der Gegenstände einzigartig für diesen Charakter und wird benötigt, um den Fortschritt auf den Stufen 5, 15, 25, 35, 45 und allen Stufen nach 45 fortzusetzen.

Puzzle-Quest 3
Puzzle-Quest 3

Die Idee eines charakterspezifischen Pakets ist sinnvoll, aber es ist das zeitlich begrenzte Angebot und die Regel „nur echte Währung“, die dies hinterhältig erscheinen lässt. Das Paket erscheint sofort auf dem Bildschirm, wenn der neue Gefährte freigeschaltet wird, bombardiert Sie mit einem einmalig begrenzten Angebot und scheint für Ihre Reise unerlässlich zu sein … bis Sie erfahren, dass alle Gegenstände im Paket, einschließlich des „einzigartigen“, enthalten sind , können im Spiel verdient werden. Es ist ein hinterhältiger Schachzug, der als gutes Geschäft getarnt ist und einem ansonsten ziemlich nachsichtigen Mikrotransaktionssystem einen krassen Makel verleiht.

Ich möchte nicht völlig negativ auf Puzzle Quest 3 wirken, da das, was im Spiel enthalten ist, Spaß macht. Ich hatte Spaß daran, mich mit dem Match-3-System des Spiels abzustimmen, und es gab Momente, in denen ich einen Sieg aus dem Rachen der Niederlage schnappte, der mich begeisterte. Wenn Sie es jedoch mit seinen Vorgängern vergleichen, bringt dieses Spiel nichts Neues auf den Tisch. Es ist dieselbe Puzzle-Quest, die wir zuvor gesehen haben, nur dass es jetzt Grenzen für bestimmte Modi, Mikrotransaktionen und eine Geschichte gibt, die kaum vorhanden ist. Das Entfernen von Dingen wie erforschbaren Städten und nichtlinearen Weltkarten verzerrt die Puzzle-/RPG-Balance schwer zum „Puzzle“-Teil, wodurch es sich weniger wie ein Rollenspiel anfühlt, das Puzzles als Kampfsystem verwendet, und eher wie ein typisches Match-3-Spiel mit nachträglich hinzugefügten RPG-Elementen. Ich hatte auf eine große Suche gehofft, aber was ich bekam, ließ mich nur verwirrt zurück.



Quelle Link