Refrain-Rezension: Sci-Fi-Shooter holt das Ass aus dem All


Als ich in der Vorschau war Chor, Ich habe das Spiel für seine hochintensiven Luftkämpfe im Weltall gelobt. Luftkämpfe machen Spaß genug, aber wenn Sie sie in den Weltraum bewegen und dem Schiff eines Spielers Superkräfte verleihen, wird der Kampf auf ein ganz neues Niveau gehoben. Sie können sich hinter Ihre Feinde teleportieren und sie niederschießen oder tatsächlich im Weltraum treiben. Lassen Sie mich diesen letzten Teil wiederholen; Sie können im Weltraum schweben, als wären Sie in einem Fast and Furious-Film.

Aber der Weltraumkampf und die mörderischen magischen Kräfte, die Ihr Schiff hat, sind der Anfang und das Ende Chor Stärken. Das Spiel (eines, in das aufgrund seiner Grafik und seines wunderbaren Sounddesigns eindeutig eine Menge Zeit und Geld investiert wurde) ist eine Qual, durch die man stapfen muss, wenn man nicht auf etwas schießt. Auch dann gibt es genügend Gründe, sich darüber zu ärgern.

Chor bringt großartige Weltraumkämpfe auf den Tisch, aber das ist nicht das, was es ausmacht. Stattdessen sind es die unzähligen Probleme des Spiels, die alle mehr auf meinem Bildschirm zu sehen waren als feindliche Schiffe es jemals waren. Schreckliche Benutzeroberfläche, aufgeblähtes Design, eine uninteressante Geschichte und eine völlig uneinbringliche Hauptfigur lassen den Treibstoff aus Chor‚ Panzer.

Verbrechersimulator für den Weltraumkrieg

Chor versetzt die Spieler in die Lage von Nara, die zu dem Zeitpunkt, an dem Sie sie tatsächlich kontrollieren, ein Piratenjäger für eine Gruppe namens Envoy ist. Sie ist unglaublich talentiert, beliebt und führt die Gruppe an, während sie einen faschistischen Weltraumkult namens The Circle abwehrt, der sich langsam über das Sternensystem ausbreitet.

Als sie jedoch zum ersten Mal vorgestellt wird, ist Nara nicht beim Envoy: Sie ist eine Kriegerin für The Circle. Sie ist nicht nur eine Kriegerin, sondern eine ihrer besten Kriegerinnen, jemand, dem die Anführer der Gruppe so vertrauen, dass sie die Aufgabe hat, einen ganzen Planeten zu zerstören, der sich weigert, in den Schoß des Kultes einzutreten. Sie tut dies und tötet nach eigener Einschätzung Milliarden. Nachdem sie einen intergalaktischen Völkermord begangen hat, hat Nara ihr „Sind wir die Bösen?“ Moment und verlässt den Kreis, gibt ihre Identität auf und schließt sich der Enklave an, wo sie nicht bekannt ist, um zu versuchen, mit ihrem Leben weiterzumachen.

Nara berührt in Chorus ein Stück Metall.
Microsoft

Der Großteil Chor lässt Spieler als Nara gegen den Kult kämpfen und ihn langsam zurückdrängen, während sie seine Außenposten und Schiffe zerstört, während sie gleichzeitig der Widerstandsbewegung hilft, die gegen ihn gewachsen ist. Es ist ihre Art zu sühnen, und das Spiel fordert die Spieler oft auf, mit Nara zu sympathisieren, und zeigt sie in verletzlichen Momenten, in denen sie mit ihren eigenen Erinnerungen konfrontiert wird. Das ist eine Bitte, die ich einfach nicht respektieren konnte. Dass Nara, die erst erkannte, dass der Kult, dem sie angehörte (der Gruppen von Menschen mit psychischen Totems unterwirft), schlecht war, nachdem sie einen Planeten in die Luft gesprengt hatte, ist unwiederbringlich.

Es ist durchaus möglich, dass ich einfach zu hart, zu abgestumpft oder zu gleichgültig bin, aber ich konnte keinen einzigen Weg finden, wie Nara für ihre Taten außerhalb des Kampfes gegen The Circle büßen könnte. Tatsächlich war ihre aktive Teilnahme am Widerstand eine widerstrebende Entscheidung. Sie wollte nicht zu den Kämpfen und der Gewalt zurückkehren, die sie kannte. Wenn es nach Nara gegangen wäre, hätte sie sich nie ihrer Vergangenheit stellen müssen, nie wiedergutmachen müssen, was sie getan hat. Sie ist eine selbstsüchtige, unreife Figur, eine, die in eine der vergebungsintensivsten Geschichten vom Bösewicht zum Helden hineingeschrieben wurde, die ich je gesehen habe.

Sie ist eine selbstsüchtige, unreife Figur, eine, die in eine der vergebungsintensivsten Geschichten vom Bösewicht zum Helden hineingeschrieben wurde, die ich je gesehen habe.

Aber im Rahmen von ChorIn der ganzen Geschichte ist Nara nur ein Teil des Problems (wenn auch ein sehr großer). Das Spiel führt häufig neue Charaktere ein und behält eine kleine Anzahl, die wieder auftaucht, um die Handlung voranzutreiben. Aber es ist fast unmöglich, wirklich irgendwelche Verbindungen zu diesen Nebenfiguren aufzubauen. In ChorCharaktere verlassen ihre Schiffe kaum, daher sind alle NPCs, denen Sie begegnen, wirklich nur Stimmen in Schiffen, die durch ein kleines Bild auf der rechten Seite des Bildschirms angezeigt werden.

Ohne ihre Gesichter in Bewegung zu sehen, sind diese Charaktere nicht viel mehr als körperlose Stimmen. Als einer von ihnen in einer Schlacht starb, traf es mich einfach nicht. Es war nur ein weiteres Schiff, das explodierte. Es hilft auch nicht, dass keiner der anderen Charaktere des Spiels sehr überzeugend ist – die Art und Weise, wie sie präsentiert werden, hat sie völlig von mir entfernt.

Angriff auf ein großes Schiff in Chorus.

Fairerweise stimmt das mit überein Chor. Als ich mich durch die Geschichte des Spiels bewegte, fühlte ich mich nicht damit verbunden. Es gab keine Fälle, in denen ich zu meiner nächsten Story-Mission in der offenen Welt des Spiels geeilt bin, weil ich ein Gefühl der Dringlichkeit hatte. Alles geschieht langsam, und sehr selten fühlt sich der Einsatz so hoch an, wie er behauptet wird.

Spannende Luftkämpfe

Meine Zeit verbrachte ich damit, mich durchzuschlagen Chor‚ Zwischensequenzen und Dialoge waren etwas lohnenswert, wenn ich die Gelegenheit hatte, tatsächlich auf einige andere Schiffe zu schießen. Die Herangehensweise des Spiels an den Weltraumkampf ist exzellent und hat mir das Gefühl gegeben, in jedem Kampf eine unaufhaltsame Kraft zu sein. Während Gefechte mit kleineren Schiffen die häufigsten sind, auf die Spieler stoßen werden, sind die Kämpfe mit größeren Schiffen der Ort, an dem das Spiel wirklich an Fahrt gewinnt.

Diese Kämpfe sind ebenso filmreif wie spannend und stellen jede Waffe der Spieler auf die Probe.

Während dieser Kämpfe, die ich mit den Rebellen vergleiche, die in Star Wars über den Todesstern fliegen, schlängeln sich die Spieler durch Laserstrahlfeuer und zerstören systematisch Geschütztürme und Triebwerke. Diese Kämpfe gipfeln in Schlachten innerhalb eines Schiffes, bei denen die Spieler schließlich dessen Kern in Stücke sprengen und entkommen, bevor das gesamte Schiff explodiert. Diese Kämpfe sind ebenso filmreif wie spannend und stellen jede Waffe der Spieler auf die Probe.

Kampf ein Chor ist ein Schere-Stein-Papier-Spiel mit hohen Einsätzen, außer dass sie gegen Chainguns, Laser und Raketen ausgetauscht werden. Jeder beschädigt eine bestimmte Art von Verteidigung gekonnt, mit Kanonen, die leicht durch den Rumpf eines Schiffes reißen, Lasern, die Schilde schnell zerstören, und Raketen, die in der Lage sind, die Panzerung von Raumschiffen wegzusprengen. Umschalten zwischen den dreien. sowie Rites, magische Fähigkeiten, mit denen Nara sich hinter Feinde teleportieren oder den Bereich scannen ließ, musste ich jede Sekunde andere Eingaben auf meinem Controller machen.

Blick auf den Riss in Chorus.

Barrierefreiheit aufgegeben

Aber Kampf, und Chor‚ Gameplay im Allgemeinen, werden durch einige fragwürdige Entscheidungen verletzt, die das Spiel nicht nur nervig machen, sondern auch seine Zugänglichkeit ruinieren. Am offensichtlichsten sind das HUD und die Benutzeroberfläche des Spiels, die beide anscheinend für Ameisen gemacht wurden. Feinde in Luftkämpfen werden durch kleine Kreise dargestellt, die auf den Peripheriegeräten des Bildschirms erscheinen, wenn sie sich nicht vor den Spielern befinden. Alle anderen Objekte oder Ziele, die Sie mit einem Scan anpingen, werden auf die gleiche Weise angezeigt, wenn auch als Dreiecke.

Infolge, Chor kann manchmal völlig unverständlich sein. Einige der Missionen des Spiels fordern die Spieler auf, Objekte in großen 3D-Räumen zu finden, was die Verwendung des Pings des Schiffs erfordert. Aber es unterscheidet nicht zwischen Objekten, die Teil einer Mission sind, und anderen Objekten da draußen im Weltraum. Sie sind alle mit demselben kleinen Symbol gekennzeichnet, was bei mir zu so viel Verwirrung geführt hat, dass ich dachte, das Spiel sei einfach nicht in dem erschienen, wonach ich gesucht habe. Meine Sehkraft beträgt 20/20, daher kann ich mir nicht vorstellen, welche Erfahrungen jemand mit irgendeiner Art von Sehbehinderung machen könnte Chor.

Chor kann manchmal völlig unverständlich sein.

Ähnlich, Chor macht Untertitel eher zu einer Notwendigkeit als zu einer Option, unabhängig davon, ob Sie Kopfhörer tragen oder nicht. Während sie durch den Weltraum fliegt – was aus irgendeinem Grund fast immer eine musikfreie Erfahrung ist – spricht Nara manchmal mit sich selbst. Aber wann immer sie einen inneren Monolog hat, schreit sie flüsternd und macht fast jedes Wort zu einem unverständlichen Zischen. Zum Glück die Größe von Chor‚ Untertitel können in seinem spärlichen Zugänglichkeitsmenü angepasst werden, aber der Rest des Spieltextes kann nicht von seiner schwer lesbaren Größe geändert werden.

Unsere Stellungnahme

Chor ist ein frustrierendes Spiel, nicht weil es ruckelig oder fehlerbehaftet ist, sondern weil es so viel besser sein könnte. Eine Litanei von wirklich bizarren Designentscheidungen, wie eine augenbelastende Benutzeroberfläche und unverständliche Dialoge, hat die Erfahrung für mich ruiniert. Wenn dieses Spiel mit Blick auf mehr Zugänglichkeit entwickelt wurde, würde es sich nicht so ärgerlich anfühlen. Ich könnte an Nara vorbeisehen, die ohne Zweifel eine der schlechtesten Hauptfiguren ist, die ich seit langem in einem Spiel gesehen habe. Ich könnte seinen Kampf loben, der sich absolut fantastisch anfühlt. Aber nichts drin Chor überstrahlt seine Mängel, die sich in jeden einlösbaren Moment des Spiels einarbeiten.

Gibt es eine bessere Alternative?

Wenn Sie nach etwas suchen, das den gleichen schiffsbasierten Kampfjuckreiz kratzt, Ace Combat 7: Himmel unbekannt ist eine fantastische Möglichkeit, in den Pilotensitz zu springen.

Wie lange dauert es?

Chor Es dauert ungefähr 10 bis 12 Stunden, um es zu schlagen, obwohl das Durchspielen aller Nebeninhalte des Spiels leicht weitere fünf Stunden darüber hinaus in Anspruch nehmen kann.

Solltest du es kaufen?

Nein. Chor ist ein Paradebeispiel dafür, wie großartiges Gameplay mit unausstehlichen Designentscheidungen zerstört werden kann.



Quelle Link