Sifu-Rezension: Eine perfekte Balance zwischen Stil und Schwierigkeit


Während meiner gesamten Spielzeit Sifu, ein Satz ging mir immer wieder durch den Kopf. „Das kannst du besser“, sagte ich mir, als ich zum x-ten Mal von einem Boss umgehauen wurde. Oder als ich von einem einfachen Feind niedergeschlagen wurde. Oder wenn ich von jemandem getroffen wurde, den ich zuvor ohne einen Kratzer herausgenommen hatte. Verbesserung war immer in meinem Kopf.

Selbstverbesserung ist eine davon Sifu’s viele Themen, zusammen mit Rache und Vergebung, aber es ist das einzige, das sowohl die Erzählung als auch das Gameplay des Spiels miteinander verbindet. Die Reise der Hauptfigur im Laufe des Spiels dreht sich nicht nur darum, dass sie zu einem Kung-Fu-Meister heranwächst, sondern auch Sie, der Spieler, müssen sich verbessern.

Sifu ist ein wahnsinnig herausforderndes Spiel, bei dem die Spieler gegen fünf Bosse antreten, die sie im Laufe eines Lebens besiegen müssen, wobei sie dank eines magischen Talismans 70 Jahre Zeit in einer Nacht verbrauchen. Und obwohl diese Schwierigkeit fast immer durch die immens befriedigende Kampfmechanik des Spiels und sein süchtig machendes Fortschrittssystem ausgeglichen wird, kann es anstrengend werden, ein Kung-Fu-Meister zu sein.

Für einige die Herausforderung, die Sifu Geschenke werden sich nicht lohnen, da sie sich in eine Spirale aus Sterben und Wiederaufstehen verwandeln. Aber jeder, der jemals gedacht hat Dunkle Seelen would be better without its bonfires wird ein Meisterwerk darin finden, ein schwieriges, aber lohnendes Gameplay auszubalancieren.

Erwachsen werden

Einfach der spaltendste Teil von Sifu ist die Alterungsmechanik des Spiels. Die Spieler schlüpfen in die Fußstapfen eines jungen, 20-jährigen Kampfkünstlers, der versucht, seinen ehemaligen Meister zu rächen, der von einer Gruppe von fünf Kung-Fu-Meistern ermordet wurde. Im Spiel finden all diese Kämpfe im Laufe einer Nacht statt, aber für die Hauptfigur kann es Jahre dauern, bis ihr Meister gerächt ist.

Jedes Mal, wenn der Held hineingeht Sifu, können sie dank eines magischen Talismans, den sie tragen, wieder aufstehen. Sie werden jedoch nicht mehr dieselben sein, nachdem sie aus dem Grab zurückgekehrt sind. Stattdessen wird ihnen etwas Zeit genommen, und sie werden älter. Je mehr Spieler sterben, desto älter werden sie jedes Mal, wenn sie zurückkommen. Das ist nicht so schlimm, außer dass mehr sterben bedeutet, exponentiell älter zurückzukommen.

Das Alter des Charakters in Sifu erhöht sich um die Zahl, auf der der „Todeszähler“ des Spiels steht. Das Spiel nimmt jedes Mal zu, wenn Spieler untergehen, und kann schnell in einen Kreislauf aus Sterben, Älterwerden, Aufstehen und erneutem Sterben geraten. Es hilft sicherlich nicht, dass die Spieler mit jedem Jahrzehnt weniger Gesundheit haben. Ihr Charakter wird Feinden auch mehr Schaden zufügen, da sie ein älterer und weiserer Kung-Fu-Meister sind, aber es wird nicht viel ausmachen, wenn Schläge und Tritte nicht vermieden werden.

Feinde rennen in einen Flur, um jemanden in Sifu anzugreifen.

Einer von SifuDie vielen Ziele von sind es, im Laufe der fünf Level des Spiels so jung wie möglich zu bleiben, eine gewaltige Herausforderung für sich. Jede Stufe, die alle ein Vergnügen sind, durchkämpft zu werden, ist voller Feinde. Sie haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, wobei einige grundlegende Grunzer in wenigen Treffern niedergehen, während andere trainierte Kämpfer Angriffe blocken können und nachdenklich angegangen werden müssen. Das Spiel tut seinen Spielern einen Gefallen, indem es ein wenig Gesundheit zurückgibt, nachdem ein Feind besiegt wurde, aber das spielt bei Bosskämpfen keine große Rolle.

SifuDie Bosse von sind einige der schwierigsten Bosskämpfe, denen ich je in einem Spiel begegnet bin. Sie machen auch am meisten Spaß. Jeder von SifuDie Bosse von haben ihren eigenen Stil, ihre eigenen Angriffe und ihre eigene Persönlichkeit. Der erste Boss des Spiels greift wild an und schneidet schließlich mit einer Machete nach Spielern, während der dritte zunächst eine anmutige Waffe aus an Ketten gebundenen Messern einsetzt, diese aber bald darauf für ein Paar Kunai fallen lässt.

Das Spiel ist gnadenlos, aber die Belohnung für das Lösen seiner Kampfrätsel ist immens.

Allerdings hat jeder Boss seine Schwächen. Einige sind nach einem bestimmten Angriff verwundbar, andere haben Bewegungen, die pariert werden können. Jedem Angriff kann ausgewichen werden, wodurch Bosse hinterher für einen Konter offen bleiben. Während dein Charakter älter und weiser wird Sifu, musst du auch. Das Spiel verzeiht das nicht; Sie werden nicht in der Lage sein, einen seiner Bosse brutal zu erzwingen. Tatsächlich ist es sehr wahrscheinlich, dass der erste Boss des Spiels Sie schlagen wird.

Das ist aber ok. Als ich den ersten Boss des Spiels zum ersten Mal besiegte, war ich 70 Jahre alt. Ich konnte das Spiel nicht fortsetzen, also beschloss ich, von vorne zu beginnen. Mit dem, was ich aus unserem ersten Kampf gelernt hatte, konnte ich den ersten Boss erneut schlagen und erreichte nur das Alter von 30 Jahren. Zwei weitere Versuche später und ich konnte die erste Stufe schlagen, ohne ein einziges Mal zu sterben.

Sifus Hauptfigur springt über einen Tisch, während zwei Feinde angreifen.

So wie SifuDie Hauptfigur von wächst heran, das verlangt auch von den Spielern. Das Spiel wird Ihre Hand nicht halten, und es wird sicherlich keinen Raum zum Atmen bieten. Stattdessen wirft es die Spieler in einen schwierigen Kampf und fordert sie auf, erwachsen zu werden und es herauszufinden. Das Spiel ist gnadenlos, aber die Belohnung für das Lösen seiner Kampfrätsel ist immens. Herauszufinden, was wann funktioniert und wo Angriffe passen, bedeutet, dass die Spieler rücksichtslos effizient und passend werden können Sifu’s rachsüchtiger Charakter.

Machs besser

In mehr als einer Hinsicht ist das „Du kannst es besser machen“-Mantra der Selbstverbesserung von zentraler Bedeutung für das gesamte Spiel. Wiederholung und Auswendiglernen sind beide Schlüssel zum erfolgreichen Spielen, aber um das Spiel selbst zu schlagen, müssen sich die Spieler in fast jeder Hinsicht verbessern.

Gott sei Dank, Sifu bietet Spielern Möglichkeiten, dies zu tun, ohne ihren gesamten Fortschritt zu verlieren. Das Spiel ist kein vollwertiges Roguelike, da seine Struktur mehr mit dem gemein hat Dunkle Seelen als Hades. Spieler können Fähigkeiten freischalten, die den Kampf des Spiels an Schreinen, die über Levels verstreut sind, oder jedes Mal, wenn sie sterben, diversifizieren. Nachdem sie mit Erfahrungspunkten gekauft wurden, können Fähigkeiten dauerhaft für noch mehr XP freigeschaltet werden, was dem Arsenal eines Spielers enorme Boosts verleiht.

Das Freischalten dieser Fähigkeiten erfordert jedoch eine Menge EP, und das bedeutet, dass Sie Level durchlaufen müssen, die Sie bereits mehrmals abgeschlossen haben, nur um den nächsten gewünschten Angriff auszuführen. Es ist ein zweischneidiger Teil des Spieldesigns, da sich Levels schließlich wiederholen, um sie zu durchlaufen. Sie ändern sich nie, und obwohl sie ständig hübsch anzusehen sind, kann es ermüdend werden, in jedem Level immer wieder gegen dieselben Gruppen von Feinden zu kämpfen. Shortcuts können schließlich für alle Level des Spiels freigeschaltet werden und geben den Spielern einen direkteren Weg zu jedem Boss. Sie sind jedoch nicht immer leicht zu finden, und die Tasten für einige Verknüpfungen im frühen Spiel sind nur in verfügbar Sifu’s späteren Levels.

Sifus Hauptfigur greift einen Feind im Regen an.

Die meiste Zeit, die ich das Spiel gespielt habe, fand ich diese Wiederholung jedoch nicht ermüdend. Stattdessen, Sifu’s stellarer Kampf trug es in den Momenten, die für jedes andere Spiel langweilig gewesen wären. Kämpfe im Spiel entwickeln sich nie auf die gleiche Weise, wobei Feinde immer anders angreifen als zuvor. Der Kampf während des gesamten Spiels ist nicht vollständig aktiv oder reaktiv, es ist eine Mischung aus beidem, wodurch jeder Kampf dynamisch wird, egal ob zwischen dem Spieler und einem oder einem Dutzend Feinden.

Meistern SifuDer Kampf von bedeutet, dass Sie in der Lage sein werden, den gesamten Kampfablauf zu diktieren. Am Ende meiner Zeit mit dem Spiel wusste ich, wie ich einen Feind von mir wegjagen, die Beine eines anderen fegen und ein letztes Grunzen mit einer Flut von Angriffen niederschlagen konnte. Und indem Sie jeden verfügbaren Angriff nutzen, werden Kämpfe zu einem actiongeladenen Knaller.

Sifu’s stellarer Kampf trug es in den Momenten, die für jedes andere Spiel langweilig gewesen wären.

Aber das ist der Haken: Der Kampf des Spiels ist etwas, das gemeistert werden muss. Am Anfang ist es einfach, die quadratischen oder dreieckigen Tasten zu drücken, um einen Feind zu verletzen, und dann zwei weitere zu drücken, um einen geskripteten Takedown auszuführen. Diese Strategie wird jedoch niemanden durch das ganze Spiel tragen. Schlagen Sifu, müssen die Spieler jedes ihnen zur Verfügung stehende Werkzeug verwenden, was besonders auf den Endboss des Spiels zutrifft. Dazu gehören die Umgebungen des Spiels selbst, die mit praktischen und improvisierten Waffen und Mauern gefüllt sind, gegen die Feinde geschleudert werden.

In Sifu treten zwei Charaktere mit Stäben gegeneinander an.

Sifu ist kein flexibles Spiel, da es den Spielern nur eine Spielweise bietet. Sicher, Sie können sich so weit wie möglich auf den Einsatz von Waffen konzentrieren, aber selten werden sie immer verfügbar sein. Meistens müssen sich alle Spieler mit Händen und Füßen verteidigen und diese müssen perfekt eingesetzt werden. Sifu ist ein anspruchsvolles Spiel, das Spieler, die sich daran halten, mit einer unschlagbaren Erfahrung belohnt.

Einen Boss zu schlagen, ohne zu sterben, ist eine Sache, aber diese Serie fortzusetzen, ist eine ganz andere. Es ist ein Ziel, etwas, auf das das Spiel ganz klar will, dass seine Spieler darauf hinarbeiten. Du sollst nicht sterben Sifu, und das Spiel behandelt seine alternde Mechanik als ein bisschen Vergebung für diesen Fehler. Stattdessen möchte es, dass seine Spieler das Spiel ohne einen einzigen Fehltritt beenden, und mit diesem Ziel vor Augen wird jeder Kampf umso spannender.

Unsere Stellungnahme

SifuDie strafende Schleife und der intensive Kampf von sind geradezu brillant. Es ist einer dieser seltenen Titel, der nicht nur will, dass die Spieler ihr Bestes geben; es verlangt es stattdessen. Wenn Sie diese Anforderung nicht erfüllen, wird die gesamte Erfahrung so viel schwieriger, bis Sie anfangen, es besser zu machen. Für die Mehrheit der Leute bedeutet das kein lustiges Spielerlebnis, aber es passt perfekt zu den Themen des Spiels. Durch Zeit, Übung und Wiederholung werden herausfordernde Kämpfe jedoch einfach. Bosse, die unmöglich zu berühren schienen, werden in jedem Moment verwundbar. Sie beginnen, das Spiel in einem anderen Licht zu sehen, genauso wie ein ausgebildeter Kampfkünstler Situationen anders angeht als ein durchschnittlicher Schläger. Wenn Sie folgen Sifu’s Training hat es das Potenzial, einer der besten Titel dieses Jahres zu werden.

Gibt es eine bessere Alternative?

Nein. Sifu ist der Höhepunkt moderner Action-Adventure-Kampfspiele, an den nichts anderes auf dem Markt heranreicht.

Wie lange wird es dauern?

Prügel Sifu kann etwa 25 Stunden dauern, aber das wahre Ende des Spiels zu erfahren und alle seine Sammlerstücke aufzuheben, kann die Spielzeit leicht auf 40 Stunden verlängern.

Solltest du es kaufen?

Ja. Sifu wird nicht jedermanns Sache sein, aber jeder, der Spiele mag und keine Angst vor Herausforderungen hat, sollte es zumindest kaufen und ausprobieren.

Sifu wurde mit einer PlayStation 5 und einem Insignia F30 4K Smart TV getestet.



Quelle Link