Tiny Tina’s Wonderlands Review – Zauber wie Teen Spirit


Tiny Tina’s Wonderlands ist nicht das erste Mal, dass die Ego-Shooter-Franchise Borderlands in ein Reich der High Fantasy eintaucht – Entwickler Gearbox Software erforschte dieses Genre zunächst in dem Borderlands 2 DLC-turned-spin-off Tiny Tina’s Assault on Dragon Keep zurück im Jahr 2013. Fast ein Jahrzehnt später wagt sich Gearbox zurück in das Tabletop-Brettspiel Bunkers & Badasses für eine in sich geschlossene Geschichte von Schwertern, Zauberei und der Macht von Geschichten. Obwohl es einige der nervigeren Borderlands-Macken geerbt hat, ist Wonderlands immer noch eine angenehm vertraute Erfahrung, die seine Leidenschaft für Tabletop-Spiele auf der Zunge trägt.

Als eigenständiges Borderlands-Spin-off erfordert Wonderlands keine Kenntnisse früherer Borderlands-Spiele, um hineinzuspringen. Anstatt sich auf eine Geschichte über Kammerjäger zu konzentrieren, die außerirdischen Ruinen nachjagen, die Artefakte von unglaublicher Macht beherbergen, verlagert Wonderlands den Fokus auf die wiederkehrende Nebenfigur Tiny Tina und ihre neueste Tabletop-Gaming-Session. All dies findet in einem Spiel statt, das sich eng an die Loot-and-Shoot-Gameplay-Formel von Borderlands anlehnt – ständig neue Waffen sammeln, die einzigartigen Fähigkeiten Ihres Charakters erweitern und sich Horden von Feinden stellen – und laufende Kommentare von Tina, Valentine und Frette.

Tiny Tina hat wieder einmal als Bunkermeisterin das Sagen, und zusammen mit den Charakteren Valentine und Frette – geäußert von Andy Samberg und Wanda Sykes – liegt es an Ihnen, die Schicksalsmacherin zu werden, die dazu bestimmt ist, das Land vor der Bedrohung zu retten des bösen Drachenlords.

Borderlands hatte schon immer eine starke Verbindung zum RPG-Genre mit seinen tiefen und abwechslungsreichen Charakteraufbauten, sodass ein Schwenk von postapokalyptischem Sci-Fi in das klanglich entgegengesetzte Feld der Fantasy nicht störend ist und tatsächlich ganz natürlich mit der Beute zusammenpasst -and-Shoot-Gameplay des beliebten Franchise von Gearbox. Dies ist im Kern immer noch ein Borderlands-Spiel, und wenn Sie ein paar Stunden damit verbracht haben, den Planeten Nekrotafeyo zu durchsuchen und nach Typhon DeLeon-Audioprotokollen zu suchen, während Sie in Borderlands 3 Maliwan-Truppen abwehren, wird dieses Muskelgedächtnis schnell aktiv, wenn Sie beginnen Wunderland spielen.

Jeder Aspekt von Wonderlands ist vertraut, aber mit einem visuellen Redesign von Tiny Tina, das darüber gelegt wird. Vergessen Sie Schilde; du bist davor geschützt etwas Schaden dank verschiedener Wards. Obwohl es immer noch Waffen gibt, sind Granaten nicht mehr erhältlich und werden stattdessen durch ein Buch mit wiederaufladbaren Zaubersprüchen ersetzt, die Ihnen die Möglichkeit geben, einem Live-Action-Rollenspiel einen Feuerball ins Gesicht eines Kobolds zu spielen oder den Boden mit dunkler Magie auseinanderzureißen. Artefakte, Ringe und Halsketten verleihen Ihrem Charakter, der als Fatemaker bekannt ist, mehr Boni, und wie Sie es von Borderlands erwarten würden, gibt es ein Arsenal an Waffen, die Sie sammeln und mit denen Sie experimentieren können.

Der Wonderlands-Vorrat verpflichtet sich jedoch nicht vollständig, da diese Waffen außerhalb des Fantasy-Faceliftings immer noch so funktionieren, wie Sie es von ihnen erwarten würden. Marken von Waffenherstellern wie Dahl, Vladof und Bandit haben immer noch die gleichen Eigenschaften wie ihre Pendants aus Borderlands 3, während neuere Marken wie Swift, Arken und Bonk Schutz-, Magie- und Nahkampfoptionen bieten. Denken Sie daran, dass Sie mit einem Bonk-Streitkolben nichts falsch machen können.

Dieser Platz für den Nahkampf ist eine faszinierende Ergänzung zu dem Fleisch-und-Kartoffel-Schießspiel, das Wonderlands von Borderlands geerbt hat. In früheren Borderlands-Spielen war es eine riskante Taktik, mit Feinden auf Tuchfühlung zu gehen, die Charakteren mit geeigneten Fähigkeitsbäumen wie Zer0 und Krieg vorbehalten war, aber in Wonderlands lohnt es sich, sich darauf zu konzentrieren, sicherzustellen, dass Ihr Schwert genauso scharf ist wie Ihre Zauberei. Kombiniert mit dem Schießen auf weite Entfernungen hat Wonderlands einen zufriedenstellend klobigen Rhythmus für seine chaotische Action, sobald Sie etwas Zeit investiert haben, um die Fähigkeiten Ihres Schicksalsmachers zu verbessern.

Tiny Tinas Wunderland

Nach ein paar Stunden fand ich meinen Groove und fühlte mich wie ein legendärer Krieger. Ich stürmte mitten ins Gefecht, schob mich mit einer Maschinenpistole hinein und entfesselte eiskalte Geschütze in meinem Weg. Darauf folgten feindliche Hiebe mit meinem Beil, ein Fingerschnippen, um panzerbrechende Säurebombenzauber zu wirken, und die schnelle Aktivierung meiner Aktionsfähigkeit, um einen Troll in ein sehr verwirrtes Schaf zu verwandeln, und ich war eine Kraft, mit der man rechnen muss mit auf dem Schlachtfeld.

Erwarten Sie nur nicht, dass Ihre Charakter-Builds in Wonderlands das gleiche Maß an gottgleicher Macht erreichen, das die Vault Hunters of Borderlands 3 erreichen konnten. Während jedes Mitglied der Borderlands-Truppe drei Fähigkeitsbäume hatte, in die er eine beträchtliche Anzahl von Punkten stecken konnte – vier, wenn Sie den Designer’s Cut des Spiels gekauft haben – haben die Fatemaker-Klassen im Vergleich dazu einen einzigartigeren Fokus. Jede der sechs Klassen des Spiels ist hochgradig darauf abgestimmt, sich auf einen Schlüssel-Fantasy-Archetyp zu konzentrieren, aber sobald Sie einige Zeit in die Entwicklung Ihres Schicksalsmachers versunken haben, werden Sie bald in der Lage sein, die Macht einer zusätzlichen Klasse auszuüben.

Zum Beispiel ist die Spellshot-Klasse ein Meister darin, Zaubersprüche abzufeuern und Buffs zu stapeln, um die Kraft dieser arkanen Fähigkeiten zu erhöhen, und in Kombination mit den Glaskanonen-Fähigkeiten des Graveborn können Sie diese Fähigkeiten auf Kosten von stärken Ihre Gesundheit. Alternativ kann ein auf kritische Treffer fokussierter Stabbomancer, dem die Nahkampftalente des Brr-Zerkers kalt werden, mit eisiger Wildheit aus den Schatten zuschlagen, während ein Spore Warden, der Clawbringer-Fähigkeiten mit seiner Offensive kombiniert, ein pilzartiger Blitzableiter von zerstörerischer Kraft ist.

Diese Charakter-Builds erfordern einen erheblichen Zeitaufwand, um wirklich ihren Höhepunkt zu erreichen, aber sobald Sie ein ausreichend hohes Level erreicht und die richtige Beute gefunden haben, sind sie kreativ chaotisch mit der Verwüstung, die Sie erreichen können.

Das Laufen von Spellshot- und Graveborn-Eigenschaften ermöglichte es mir, einen zaubernden Zauberer zu bauen, die Abklingzeit meiner Magie schnell zu reduzieren und meine Zauberei mit lebensraubenden Fähigkeiten zu erweitern, die mich länger im Kampf halten könnten. Ausgestattet mit der richtigen Ausrüstung verstärkte jeder Zauber meinen Waffenschaden, während ich Meteore vom Himmel heraufbeschwor und das Schlachtfeld in eine Vulkanlandschaft verwandelte.

Zugegeben, jede Fatemaker-Klasse verblasst im Vergleich zur Flexibilität der Vault-Jäger von Borderlands 3, aber die Ausrüstung, die Sie zufällig erwerben, füllt diese Lücke meistens. All dies hat jedoch ein Zufallselement, sodass die Wahrscheinlichkeit, stundenlang nach dieser einen Legende zu suchen, die sich perfekt in Ihren aktuellen Charakteraufbau einfügt, eine lästige Plackerei sein kann. Bei einer Stufenobergrenze von 40 müssen Sie sehr genau überlegen, wo Sie Ihre begrenzte Anzahl an Fertigkeitspunkten auf diese beiden Charakterklassen anwenden möchten. Während Sie überlegen müssen, mit welcher Basisklasse Sie das Spiel beginnen, werden Sie nie an Ihre sekundäre Klasse gebunden sein, da eine Neuspezifikationsmaschine in Brighthoof immer verfügbar ist – natürlich gegen eine geringe Gebühr.

Wie Borderlands 3 und seine beeindruckenden Erweiterungsepisoden bietet auch Wonderlands einige landschaftliche Ausblicke, die es zu erkunden gilt. Jeder Ort folgt immer noch der atypischen Borderlands-Umgebungsdesignvorlage langer Strecken, durch die Sie sprinten müssen, bevor Sie eine Arena erreichen, in der Sie Ihren tödlichen Fatemaker-Handel ausüben können, und Sie können Ihren Lieblings-W20-Würfel darauf setzen, dass jeder Ort ein paar Geheimnisse zu entdecken hat , obwohl diese auf Audioprotokolle und geheime Würfel hinauslaufen, die Ihr Glück beim Finden besserer Beute geringfügig erhöhen können.

Alle diese Orte sind von jahrzehntelangem Fantasy-Material inspiriert, das aus dem Fantasy-Genre schöpft, um Höhlen zu schaffen, in denen tobende Trolle leben, gruselige Strände, die von Phantompiraten bevölkert sind, und Wälder voller mörderischer Pilze. Diese sind durch die Overworld miteinander verbunden, ein Stück Tabletop-Tourismus, das noch mehr explorative Elemente zum Ausgraben, mehr Nebenquests zum Beteiligen und Geheimnisse zum Aufdecken bietet. In Anbetracht der Tatsache, dass Wonderlands keine Fahrzeuge zum Sammeln und Steuern hat, fungiert die Oberwelt im Wesentlichen als Mittel zum schnellen Reisen und Entdecken, wo Sie weitere Nebenquests abholen und an Erfahrungspunkten in Dungeons teilnehmen können, die auf der Karte verstreut sind.

The Overworld ist ein Abschnitt des Spiels, der wirklich die schäbige Natur von Wonderlands einfängt, da seine Konstruktion eine Mischung aus im Laden gekauften RPG-Dekorationen und weggeworfenem Popcorn ist, die alle mit Klebeband und reinem Zupfen zusammengehalten werden. Es ist im Wesentlichen das Kernerlebnis von Wonderlands, das in ein leichter zugängliches Format destilliert wurde, aber sein Reiz verblasst schnell, sobald Sie alle im Spiel vorhandenen Schnellreiseoptionen freigeschaltet haben. Während es charmant ist, die Liebe von Gearbox zu klassischen Rollenspielen zu demonstrieren, ist es im Wonderlands-Endspiel letztendlich sinnlos.

Wonderlands greift in seiner Geschichte und wie es seine Geschichte erzählt, ein paar schlechte Angewohnheiten aus Borderlands 3 auf. Es gibt tonale Schleudertrauma, mit denen Sie sich regelmäßig auseinandersetzen müssen, da das Spiel immer wieder von unbeschwertem Fantasy-Spaß zu zankenden Partymitgliedern wechselt, die sich mit persönlichen Problemen befassen, die die gesamte Tabletop-Session zu entgleisen drohen. Wenn sich Wonderlands auf die absurde Vorstellungskraft von Tina konzentriert – wieder einmal wunderbar zum Leben erweckt durch die energiegeladene Gesangsdarbietung von Ashly Burch – kann es ein urkomischer Spaß sein, dabei zuzuschauen.

Es gibt Momente, die die Albernheit von Borderlands 2 wieder einfangen, wie Mr. Torgues barbarischer Charakter, der einen magischen interkontinentalen ballistischen Raketenzauber wirkt, der von Freundschaft angetrieben wird, oder Claptraps verschiedene Nebenquests, die immer mit katastrophalen und urkomischen Ergebnissen enden. Diesen steht der Versuch gegenüber, die emotionalen Beats von Assault on Dragon Keep wieder einzufangen, aber die ungeschickte Ausführung des willkürlich eingefügten Dramas fühlt sich bestenfalls erschütternd an. Selbst mit der Unterstützung eines großartigen Bösewichts, der durch die ernstzunehmenden Gesangstalente des besten Batman Will Arnett zum Leben erweckt wird, verpuffen diese Momente, in denen Tina eine Welt aufbaut, in der sie ihre Unsicherheiten und Ängste ablassen kann.

Während sich Dragon Keep mit Tinas Unfähigkeit befasste, mit dem Tod eines wichtigen Mitglieds der Borderlands-Darsteller fertig zu werden, konzentriert sich Wonderlands auf ihre Angst, von ihren Freunden und ihrer neuen Familie verlassen zu werden. Sein Inhalt hat das Potenzial, eine tief empfundene Erforschung von Tina zu sein, aber jede Erforschung dieser Themen wird kurz berührt, bevor sie ins Leere geworfen wird.

Tiny Tinas Wunderland
Tiny Tinas Wunderland

Die Berge an Exponaten, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen, haben auch die Angewohnheit, dass sich ein leicht verdauliches Spiel länger anfühlt als ein Marathon beim Ansehen der Extended Editions der Herr der Ringe-Trilogie. Obwohl die Hauptgeschichte nur luftige 14 Stunden dauert, würden Sie schwören, dass Sie doppelt so lange damit verbracht haben, Charakteren zuzuhören, die ungeschickt Ihre alte mittelalterliche Sprache verwenden, um um Ihre Hilfe beim Töten alter Drachengötter zu bitten.

Der Story-Inhalt selbst taucht in die Borderlands-Tasche aus Parodie, selbstreferenziellem Humor, Internet-Memes und Tinas Fähigkeit, in ihrem allgemeinen Dialog spontan neue Wort-Chimären zu erschaffen. Wenn Sie kein Fan dieser Art von frechem Humor in den Borderlands-Spielen waren, wird Sie die Fantasy-Satire wahrscheinlich auch nicht überzeugen. Verdienst an Gearbox, dass sie bei diesen Witzen all-in gegangen sind, da Wonderlands das Genre schamlos aufspießt, das mit Quests angereichert ist, die von der Goblin-Befreiung bis hin dazu reichen, einer dampfbetriebenen Version von Claptrap zu helfen, seine schwüle Verhandlungsstimme zu finden.

Diese bescheidene Kampagnenlänge – die Heimat einer Handvoll hervorragender Bosskämpfe ist – wird durch eine Reihe von Nebenquests unterstützt, die unterschiedlich lang sind. In typischer Gearbox-Manier wird das gesamte Fantasy-Genre mit den Missionen parodiert, an denen Sie teilnehmen können, darunter die Unterstützung einer Gruppe von Kobolden beim Kampf um ihre Rechte, die Unterstützung von Gerritt of Trivia, während er Sie ständig beschimpft, und den einen oder anderen Kampf von dämonischer Besessenheit. Erwarten Sie keine großen Änderungen an der Missionsstruktur, da eine typische Wonderlands-Quest darin besteht, einen Ort zu erreichen, alles mit nur einem Hauch von Feindseligkeit zu vernichten, sich weitere Ausführungen anzuhören und dann die Formel zu wiederholen. Es wäre nicht allzu krass, wenn die Belohnungen am Ende dieser Missionen den sich wiederholenden Grind lohnen würden, aber der Preis für einen Kampf durch gefährliches Gebiet ist normalerweise bestenfalls mittelmäßige Ausrüstung.

Wonderlands wagt sich mit der Chaos Chamber sogar in schurkenhaftes Territorium, eine Auswahl an Stulpen, die jede Menge Beute, Bargeld und Erfahrungspunkte bieten, die es zu erwerben gilt, wenn Sie bereit sind, die Herausforderung in jeder Phase zu erhöhen und sich dabei einem eskalierenden Widerstand zu stellen. Genau wie in Borderlands 3 können Sie sogar die Elemente aus der Chaoskammer nehmen und sie auf die Länder anwenden, die Sie zuvor im sogenannten Chaos-Modus von Wonderlands erkundet haben, um noch mehr Möglichkeiten zu haben, Ihre Fatemaker-Macht zu steigern.

Chaos-Modus-Modifikatoren verwandeln Wonderlands in ein herausfordernderes Spiel, indem sie die Gesundheit, Widerstandsfähigkeit und den Schaden, den sie auf dich ausüben können, verbessern. Abgesehen von diesen standardmäßigen Schwierigkeitssteigerungen umfassen einige der wilderen Änderungen Phasen mit mehr Fallen, sterbende Feinde, die wärmesuchende magische Raketen abfeuern, und eine stärkere Rüstung für ein bestimmtes Element, je öfter Sie es verwenden. Jedes Chaos-Modus-Level bietet Bonus-Erfahrungspunkte und bessere Beute, wenn Sie überleben, aber die einzige Möglichkeit, diese Zahlen zu erhöhen, besteht darin, einen Lauf in einer bestimmten Iteration der Chaoskammer erfolgreich abzuschließen.

The Chaos Chamber destilliert das gesamte Spielerlebnis zu einem einzigen 20- bis 30-minütigen Streifzug voller Gefahren, bei dem Sie kopfüber in Arenen geschleudert werden, die das Potenzial haben, sowohl finanziell als auch in Bezug auf die Ausrüstung, die Sie auf dem Weg verdienen können, lukrativ zu sein . Es ist ein Wunderland-Wettrüsten, ohne dass Sie langweilige, wortreiche Abschnitte durchstehen müssen, während Sie ständig dem Nervenkitzel nachjagen, Ausrüstung mit höheren Zahlen, besseren Statistiken und exotischeren Fähigkeiten freizuschalten. Als Endgame-Erfahrung ist es eine unterhaltsame und Snack-große Version von Wonderlands, obwohl seine Anziehungskraft wahrscheinlich nur bei Spielern Bestand haben wird, die den ultimativen Fatemaker-Build erstellen möchten.

Als Spin-off erfindet Tiny Tina’s Wonderlands das Borderlands-Rad mit seiner Hinwendung zur Fantasie, die eine chaotisch-neutrale Ausrichtung trägt, nicht neu. Stattdessen erkundet es vertrautes Terrain, das das Beste und Schlechteste der Borderlands-Formel wiederholt, und wagt sich nicht aus seiner Komfortzone heraus. Das ergibt ein Spiel, das vollgepackt ist mit solider Ego-Shooter-Action und einem kompetenten Mehrklassensystem, um einen interessanten Fatemaker zu erschaffen. Tiny Tina’s Wonderlands beschreitet den gleichen mechanischen und erzählerischen Boden wie Borderlands 3 und schafft letztendlich ein Kapitel in der Franchise, das Spaß macht, aber unvergesslich ist.



Quelle Link