Twitch macht Geschenkkarten in Großbritannien, Kanada und Australien verfügbar

Zucken ist zweifellos der Chef der Streaming-Welt und oft die erste Wahl, wenn es um die Erstellung von Online-Gaming-Inhalten geht. Mit riesigen Twitch-Streamern wie Asmongold, die Millionen von Nutzern anziehen, und den Lockdowns im Jahr 2020, die zu einem Anstieg der Besucherzahlen der Website und der eigenen Übertragung führen, hinken YouTube und Facebook dieser Mammutplattform hinterher.



Twitch-Geschenkkarten sind seit einiger Zeit für US-Benutzer erhältlich, sodass diejenigen, die eine besitzen, ihre Lieblings-Streamer belohnen können, indem sie Twitch-Bits an Kanäle spenden oder Abonnements an andere Benutzer verschenken. Jetzt sind Geschenkkarten auch in anderen Teilen der Welt erhältlich. Laut einem kürzlich erschienenen Blogbeitrag auf der Twitch-Website können diejenigen, die die Website in Großbritannien, Kanada und Australien nutzen, jetzt Geschenkkarten kaufen, die vor zwei Tagen bei Amazon verfügbar gemacht wurden. Zum Zeitpunkt des Schreibens gibt es keinen Hinweis darauf, ob sie in noch mehr Ländern verfügbar sein werden.

Für diejenigen, die es nicht wissen, Twitch-Geschenkkarten können auf der Website genauso verwendet werden wie andere Firmengeschenkkarten, die oft für Geburtstage, Feiertage oder andere Veranstaltungen gekauft werden. In diesem Fall ist es möglich, eine digitale oder physische Twitch-Geschenkkarte mit einem vorab festgelegten oder benutzerdefinierten Geldbetrag zu kaufen. Es versteht sich von selbst, dass diejenigen, die eine Geschenkkarte für jemanden kaufen möchten, sicherstellen müssen, dass der Empfänger über ein eigenes Twitch-Konto verfügt.

Die Popularität von Twitch ist im Laufe der Jahre immer weiter gewachsen, wobei die Zahlen vom letzten Dezember zeigen, dass die Zuschauerzahlen im Jahr 2021 um 45 % gestiegen sind. Bei etwa 140 Millionen Benutzern, die jeden Monat auf der Plattform aktiv sind, ist es kaum verwunderlich, dass irgendjemand das möchte zum Erstellen von videospielbasierten Inhalten Twitch als Go-to-Site auswählen, um mit dem Streaming zu beginnen. Dies alles trotz der zahlreichen Kontroversen, die die Plattform in der Vergangenheit betrafen.

Angesichts einer Reihe umstrittener Twitch-Streamer-Verbote im vergangenen Jahr und des anhaltenden Kampfes gegen Hassangriffe, die sich gegen Menschen aus der LGBTQ+-Community richten, sind viele der Meinung, dass die Website die Plattform besser zu einem sicheren Ort machen könnte. Allerdings scheint es der Seite nicht allzu sehr geschadet zu haben, da Zucken ist nach wie vor die erste Adresse für Gleichgesinnte, um Kanäle zu sehen oder selbst zu senden.

Quelle: Twitch





Quelle Link