Was passiert in Elden Ring? Die Geschichte des Spiels, Teil 7: Schloss Sol und das geweihte Schneefeld


Der Gipfel der Berggipfel der Riesen hält die Flamme des Untergangs, aber das ist noch nicht alles, was in der schneebedeckten Bergkette der Lands Between in Elden Ring verborgen ist. Auch Malenia, einer der wildesten Halbgötter und ein Splitterträger, versteckt sich hier irgendwo. Wenn du sie besiegen kannst, kannst du ihre Große Rune beanspruchen – aber zuerst musst du sie finden, und das ist keine leichte Aufgabe.

Du bist nicht der Erste, der sich auf die Suche nach Malenia oder ihrem Bruder Miquella macht. Sir Gideon Ofnir der Allwissende, der Befleckte Ritter, den ihr in der Feste der Runden Tafel findet, versucht seit einiger Zeit, den Aufenthaltsort dieser beiden Halbgötter ausfindig zu machen. Er weiß, dass sie wahrscheinlich in Miquellas Haligtree zu finden sind, einer besonderen, heiligen Stätte – aber er weiß nicht, wo sie ist oder wie man dorthin kommt. Er will die Informationen so sehr, dass er bereit war, ein ganzes Dorf auszulöschen, um sie zu bekommen.

Natürlich können Sie den Weg zum Haligtree finden, wo Sie eine ganze Menge über ein Schisma im Goldenen Orden und einen Halbgott erfahren, der hauptsächlich im Hintergrund agiert, obwohl er für die Lands Between extrem wichtig ist. Aber den geheimen Weg nach vorne zu finden ist schwierig, und wenn Sie ihn aufdecken, müssen Sie sich fragen: Tun Sie das Richtige? Wenn Sie in Haligtree einfallen, um sich Malenia zu stellen, machen Sie die Welt der Lands Between zu einem besseren oder schlechteren Ort?

Wir werden diese Brücke überqueren, wenn wir sie erreichen. Wie immer enthält dieser Artikel Spoiler für die Geschichte von Elden Ring.

Weitere Erklärer der Geschichte von Elden Ring

  • Elden Ring Story Guide: Die Überlieferung und Geschichte der Länder dazwischen
  • Was passiert in Elden Ring? Die Geschichte des Spiels, Teil 1: Limgrave
    • Ein tiefer Einblick in Godrick the Grafted und Stormveil Castle
  • Was passiert in Elden Ring? Die Geschichte des Spiels, Teil 2: Liurnia Of The Lakes
    • Ein tiefer Einblick in Königin Rennala und die Akademie von Raya Lucaria
  • Was passiert in Elden Ring? Die Geschichte des Spiels, Teil 3: Caelid
    • Ein tiefer Tauchgang über General Radahn, den Starscourge
  • Was passiert in Elden Ring? Die Geschichte des Spiels, Teil 4: Mt. Gelmir und Volcano Manor
  • Was passiert in Elden Ring? Die Geschichte des Spiels, Teil 5: Leyndell, Royal Capital
  • Was passiert in Elden Ring? Die Geschichte des Spiels, Teil 6: Berggipfel der Riesen
  • Die rasende Flamme und das düsterste Ende des Spiels, erklärt

Castle Sol und Godwyn der Seelenlose

Der Grand Lift of Rold bringt Sie zu einem anderen Ort, aber nur, wenn Sie ein spezielles Medaillon in Ihrem Besitz haben, wenn Sie es benutzen. Wir haben die erste Hälfte dieses Medaillons in Liurnia of the Lakes gefunden, als wir uns in das Dorf der Albinaurier wagten und Latenna, die Albinaurikerin, trafen. In den Berggipfeln der Riesen können wir sehen, was Latenna zu erreichen versuchte und was Sir Gideon Ofnirs Mann, Ensha, zu finden versuchte, als er jeden, der dort lebte, abschlachtete.

Latennas Quest führt dich auf der Suche nach dem zweiten Medaillonstück nach Castle Sol. Du wirst es brauchen, um sie zu ihrem ultimativen Ziel im Geweihten Schneefeld zu bringen.

Latenna bot die erste Hälfte des Medaillons an und begleitete uns als Geist auf unserer Reise. Die zweite Hälfte des Medaillons befindet sich in Castle Sol, einer Festung in den Bergen. Das Medaillon wird von Commander Niall, dem Anführer der Burg, bewacht, und obwohl die ihn umgebende Überlieferung etwas lückenhaft ist, können wir ein wenig aus ein paar Dingen schließen, die in der Gegend verstreut sind.

Niall schien wie andere, die sich aus dem Altus-Plateau nach Norden auf den Weg gemacht hatten, ein Vertriebener zu sein. Es ist nicht klar, was mit Niall passiert ist, ob er das Vertrauen in den Goldenen Orden verloren hat oder einfach nur müde von dem Leben ist, das er führte. Überlieferungen um ihn herum deuteten darauf hin, dass er die Prothese seines Veteranen gegen das Leben gefangener Ritter eingetauscht hatte. Indem er diejenigen rettete, die dem Tod ins Auge sahen, gewann Niall ihre Loyalität und stellte bald eine Armee „ohne Nation“ auf. Niall blieb in Schloss Sol, um seinen Herrn zu beschützen, obwohl er letztendlich bei dieser Pflicht versagt hat, nach dem Geist zu urteilen, den man findet, nachdem man Niall besiegt hat. Und dieser Geist macht deutlich, dass Niall, der Lord von Castle Sol, und seine Soldaten einem Anführer ihre Loyalität angeboten haben: Miquella.

Wir treffen Miquella nie im Spiel, aber es gibt eine ganze Menge über ihn, die wir in der Geschichte aufgreifen können, und scheint einen großen Einfluss auf die Lands Between gehabt zu haben, selbst wenn er abwesend war. Zaubersprüche und Gegenstände, die mit ihm in Verbindung stehen, deuten darauf hin, dass er in seiner Jugend dem Goldenen Orden treu war und seinem Vater Radagon Zaubersprüche schenkte. Im Laufe der Zeit konzentrierte sich Miquella jedoch darauf, seinen beiden Geschwistern bei einigen tragischen Problemen zu helfen. Er verlor sein Vertrauen in den Goldenen Orden, als er feststellte, dass die Religion nicht dazu verwendet werden konnte, die Scharlachrote Fäulnis zu heilen, mit der seine Schwester Malenia verflucht worden war. Und später, als Godwyn der Goldene ermordet wurde, machte Miquella es sich zur Aufgabe, seinen Bruder zu retten. Um das zu verstehen, müssen wir uns ein wenig mit dem befassen, was in der Nacht der schwarzen Messer passiert ist.

Godwyn wurde von einer Gruppe von Assassinen namens Black Knives getötet, die Klingen benutzten, die mit einem Stück Destined Death infundiert waren – der Rune des Todes, die Marika aus dem Elden Ring entfernt hatte. Mit der Todesrune außerhalb des Rings funktioniert der Tod anders und in einigen Fällen überhaupt nicht in den Lands Between; Deshalb kehren Seelen zum Erdbaum zurück, wenn Menschen sterben, und warum die Halbgötter praktisch unsterblich sind, bis Sie an ihre Türen klopfen. Wenn die Rune des Todes im Elden Ring und im Spiel wäre, würden Menschen, wenn sie sterben, aufhören zu existieren, und ihre Seelen würden ebenfalls sterben. Das ist ein natürlicher Vorgang, und es gab eine Zeit, in der die Länder dazwischen so funktionierten, als der Tod dem Leben Platz machte, etwas, das wir von den seltsamen Ahnengeistern im Fluss Siofra und anderen unterirdischen Gebieten lernen. Aber Marika veränderte die Realität, indem sie den Elden Ring veränderte, Destined Death entfernte und Seelen dazu veranlasste, zum Erdbaum zurückzukehren, wenn sie starben, wodurch das entstand, was wir als den Goldenen Orden kennen.

Godwyns Ermordung löste die Ereignisse aus, die zur Zerschmetterung führen würden, aber eine Reihe von Menschen haben versucht, ihm zu helfen, einschließlich Miquella.
Godwyns Ermordung löste die Ereignisse aus, die zur Zerschmetterung führen würden, aber eine Reihe von Menschen haben versucht, ihm zu helfen, einschließlich Miquella.

In Godwyns Fall war der Tod noch seltsamer als sonst. Mit Destined Death können sowohl der Körper als auch die Seele getötet werden – das scheint der natürliche Lauf der Dinge gewesen zu sein. Aber als Godwyn ermordet wurde, überlebte sein Körper, aber seiner Seele wurde ermordet. (Nach dem, was wir in Rannis Geschichte erfahren, scheint dieses Ergebnis die ganze Zeit der Plan gewesen zu sein, wobei die Black Knives Godwyn absichtlich so angreifen, dass nur seine Seele getötet wird; es ist kompliziert.) Godwyn wurde als der Prinz des Todes bekannt , der Schutzpatron von Diejenigen, die im Tod leben, aber er ist im Grunde nur ein unsterblicher Körper mit niemandem hinter dem Steuer.

Es gibt anscheinend eine Menge seltsamer Dinge, die dies mit den Lands Between macht – Sie können sogar Godwyns Leiche finden – aber im Moment ist der wichtige Teil, dass dies Godwyn als eine Art Gemüse zurückgelassen hat, und Miquella hatte offenbar hoffte, etwas tun zu können, um seinem Halbbruder zu helfen. Er wandte sich an die Leute von Castle Sol und diejenigen, die etwas über die Sonnenfinsternis wussten, um Hilfe, wie wir von einem Geist auf der Spitze von Castle Sol erfahren, anscheinend der Geist des Lords, dem Niall und seine Soldaten dienten.

Wenn wir uns mit den Rittern von Castle Sol beschäftigen, bekommen wir ein bisschen mehr Ahnung davon, was sie vorhaben. Ihre Eclipse-Insignien spiegeln die Ikonographie wider, die der Schlüssel zu einer anderen Gruppe ist: die gespenstischen, kopflosen Mausoleumsritter, die in der Nähe der großen wandelnden Mausoleen zu finden sind – es gibt sogar eines davon direkt in der Nähe von Castle Sol. Überlieferungen, die mit der Eclipse-Ausrüstung verbunden sind, die Sie von den Mausoleumrittern erhalten können, deuten darauf hin, dass sie eine Gruppe sind, die „seelenlosen Halbgöttern“ dienen, sie vor dem Schicksalstod schützen und sich sogar selbst den Kopf abschlagen, damit sie weiterhin im Tod dienen können. Es hört sich also so an, als ob diese Ritter speziell Godwyn gewidmet waren und möglicherweise sogar diejenigen wurden, die im Tod leben, um in Betracht zu ziehen, ihm zu dienen.

YouTuber SmoughTown hat ein großartiges Video über Miquella und seine Beziehung zu Godwyn, das viel mehr ins Detail geht, als wir hier sind. Es hört sich so an, als hätten die Mausoleumritter gehofft, dass die Macht der Sonnenfinsternis durch ihre Beziehung zu Destined Death in der Lage gewesen wäre, Godwyn wiederzubeleben und seine Seele wiederherzustellen.

Der Geist oben auf dem Schloss deutet darauf hin, dass Castle Sol und Niall in dieser Hinsicht für Miquella gearbeitet haben und versuchten, die Sonnenfinsternis zu nutzen, um Godwyns Seele wiederherzustellen, wobei Miquella ihnen anscheinend einen Platz im Haligtree anbietet, wenn sie erfolgreich waren. Letztlich scheiterten sie jedoch. Der Geist schlägt vor, dass das Scheitern bedeutete, dass Niall und die Geister seiner Männer endlos im Schloss festsaßen und das Medaillonstück bewachten, aber nicht in der Lage waren, den Haligtree selbst zu erreichen, ähnlich wie die kopflosen Mausoleumsritter, die sich endlos dem Schutz der Umherziehenden verschrieben haben Mausoleen.

Das geweihte Schneefeld

Mit Nialls Hälfte des Medaillons kannst du den Großen Aufzug von Rold benutzen, um das Geweihte Schneefeld zu erreichen. Das ganze Gebiet wird von Albinaurikern und tödlichen Geistern bewacht, und es gibt Karawanen von Leuten, die sich wahrscheinlich in den blendenden Schneestürmen verirrt haben und hoffen, den Weg nach Miquella zu finden, aber es nicht schaffen.

Etwas weiter finden Sie Ordina, liturgische Stadt, einen gespenstischen Ort, der von ein paar lebenden Albinaurikern bevölkert ist, aber hauptsächlich von Geistern. Der Ort ist eigentlich eher ein Evergaol als eine richtige Stadt, aber er stellt die letzte magische Verteidigungslinie zum Haligtree dar, und hierhin versuchten Latenna und die Albinaurics, bevor sie auf Befehl von Sir Gideon von Ensha ermordet wurden.

Gehen Sie zum Apostate Wrack, einer nahe gelegenen zerstörten Kirche, und Sie werden dort eine große Albinauric-Frau finden, die Latennas Suche abschließt. Latenna spricht darüber, wie Phillia, die große Albinauric, etwas namens Birthing Droplet verwenden kann, um als Zukunft des Albinauric-Volkes zu dienen. Auch hier gibt es Lücken, aber wir können daraus schließen, dass Latenna versucht haben könnte, die Albinaurics des Dorfes Liurnia hierher, nach Ordina, zu führen, als sie von Ensha angegriffen wurden. Die Albinaurics scheinen in ein neues Zuhause geflohen zu sein, einen Ort, an dem sie leben konnten, ohne gezwungen zu sein, anderen zu dienen, wie es scheint, dass sie in Liurnia sind, oder verfolgt und ermordet wurden, wie sie es in Volcano Manor waren.

Ordina ist die letzte Verteidigungslinie, bevor Sie Haligtree erreichen – eine Stadt, die auch ein Evergaol ist, das Sie dazu zwingt, es zu betreten und sich Black Night Assassins zu stellen, um den Weg nach vorne zu öffnen.
Ordina ist die letzte Verteidigungslinie, bevor Sie Haligtree erreichen – eine Stadt, die auch ein Evergaol ist, das Sie dazu zwingt, es zu betreten und sich Black Night Assassins zu stellen, um den Weg nach vorne zu öffnen.

Erinnern Sie sich auch daran, dass Albinaurier Menschen sind, die scheinbar durch eine Form von Magie von Menschen geschaffen wurden, sodass das Geburtströpfchen wahrscheinlich für die Fortpflanzung der Albinaurier unerlässlich ist. Wir haben gesehen, dass Albinaurik der zweiten Generation nicht wie Menschen aussehen, sondern diese froschaussehenden Leute sind, und wir können spekulieren, dass diese geringere Form von Albinaurik das Ergebnis der Fortpflanzung ohne die Hilfe des Geburtströpfchens ist. Aber noch einmal, wir wissen es nicht wirklich – Informationen über die Albinaurics sind abgesehen von den Tragödien, die sie erlitten haben, ziemlich dürftig.

Ordina dient eigentlich als Mini-Dungeon; Sie müssen in das Evergaol oben in der Stadt gehen, um den Weg zum Haligtree freizuschalten. Im Evergaol sind Attentäter von Black Knife, eine interessante Aufnahme hier. Es scheint, dass es in diesem Gefängnis weniger darum geht, diese Leute einzusperren, als darum, den Weg zum Haligtree zu bewachen, da mehrere Gefangene darin herumlaufen und das Evergaol die ganze Stadt umfasst. Welche Verbindung die Black Knives mit dem Haligtree haben, ist nicht sofort klar, zumal die Black Knives für das verantwortlich sind, was mit Godwyn passiert ist. Es gibt vieles, was wir nicht wissen, aber ihre Anwesenheit hier scheint offensichtlich.

Das Anzünden verschiedener magischer Laternen im Evergaol öffnet ein magisches Siegel, mit dem Sie Ordina verlassen und zum Haligtree, Miquellas Reich, gelangen können. Hier bekommen wir ein Gefühl dafür, worum es bei Miquella geht, und erfahren viel mehr über den Empyrean – denjenigen, der der Rettung der Lands Between nach der Zerstörung am nächsten gekommen wäre.



Quelle Link