Weird West Review – Okkultismus der Persönlichkeit


Das größte Kompliment, das man Weird West machen kann, ist, dass es im Großen und Ganzen das Gefühl einfängt, einen der breiigen EC-Comics und Two-Fisted Tales zu spielen, die in der Vergangenheit so viele übernatürliche Western inspiriert haben. Von seinem wunderschönen zweifarbigen Kunststil und seinen gruseligen Moralfabeln bis hin zu seinem allgegenwärtigen, ledrig klingenden Erzähler ist Weird West eine vollständig verwirklichte, grungy Dimestore-Cowboy-Fantasie, die zum lebendigen Leben erweckt wird. Das Spiel, das Sie tatsächlich spielen müssen, um Fortschritte zu erzielen, ist jedoch kein so durchschlagender Erfolg.

Weird West verschwendet keine Zeit damit, dich aus dem Gleichgewicht zu bringen. In der Sekunde, in der Sie auf die Option „Neues Spiel“ klicken, werden Sie, eine unbenannte Kapuzenfigur, an einen Stuhl geschnallt, während andere Kapuzenfiguren Ihren Hals mit einem arkanen Symbol brandmarken und Sie in den Körper einer gewissen Jane Bell stoßen, einer ehemaligen Kopfgeldjägerin, die aufgehängt ist ihre Sporen für das ruhige Leben auf einem Bauernhof. Unglücklicherweise ist sie gezwungen, unvergeben zu werden, nachdem eine Bande namens Stillwaters ihre Farm überfallen, ihr Kind getötet und ihren Ehemann entführt hat. Wie sich herausstellt, überfallen sie Städte und Dörfer im ganzen Land auf der Suche nach frischem Fleisch, um sie an ihre neuen Skinwalker-Anführer zu verfüttern, und es liegt an Jane, ihrer Schreckensherrschaft Einhalt zu gebieten. Das allein ist die Art von Handlung, aus der man ein ganzes Spiel aufbauen könnte, aber Weird West ähnelt noch mehr seinen EC-Comics-Vorfahren, als es auf den ersten Blick scheint. Es ist eine Anthologie, und als Janes Geschichte zu Ende ist, finden wir uns wieder in einem Raum mit den vermummten Gestalten wieder, die jemandem das Brandmal aufdrücken – einem Mann, dessen Gedächtnis und Menschlichkeit völlig aus ihm herausgelöscht werden, wenn seine Seele es ist brutal mit einem Schwein-Mensch-Hybridkörper und einem fast unaussprechlichen Namen veredelt. Und wenn Sie diese Geschichte durchgespielt haben, warten drei weitere auf Sie.

Der Weird West ist jedoch ein Ort mit Erinnerung, also ist jemand, den du als Jane Bell tötest, immer noch verschwunden, wenn der Schweinemann auftaucht, obwohl die Wahrscheinlichkeit ungleich Null ist, dass du ihn später als Zombie oder Geist mit Unvollendetem siehst Unternehmen. Wenn Jane einen bestimmten Verbrecher noch nicht gefangen hat, wenn ihre Geschichte vorbei ist, wird dieser Verbrecher weiter operieren, bis Sie – egal in wessen Körper Sie leben – sich endlich die Zeit nehmen, ihn zu erledigen. Die Entscheidung, jemanden nicht zu töten, kann ebenfalls Auswirkungen haben – wenn Sie jemandem das Leben retten, kann es sein, dass er später während einer Schießerei auftaucht, um Sie im Gegenzug zu retten. Auf dem Papier klingt diese Ebene von Ursache und Wirkung unglaublich, aber Weird West ist ein paar Runden von einem geladenen Revolver entfernt. Die Fähigkeit des Spiels, sich an Groll, Tod und persönliche Vendettas zwischen Charakteren zu erinnern, ist beeindruckend, und es ist eine Freude, diese gigantische Gruppe von Unschuldigen, Bastarden und Verrückten kennenzulernen. Allerdings ist das Moralsystem, nach dem viele der Entscheidungen des Spiels getroffen werden, viel zu binär, um der Komplexität des Spiels an anderer Stelle gerecht zu werden.

Die meisten Ihrer Entscheidungen sind entweder das heilige Richtige oder ein so karikaturhaftes, schnurrbartwirbelndes Böses, dass es manchmal fast entsetzlich ist, dass es diese Option gibt. In einem bestimmten Moment, in dem Sie eine Frau konfrontieren, die Ihren Charakter aus dem bestmöglichen Grund verraten hat, ist die böse Option so abscheulich, dass sie eine Triggerwarnung verdient. Ja, die richtige Wahl ist immer noch da und wird gut gehandhabt, aber die Geschichten unserer Hauptfiguren sind allein schon stark genug. Sie erlauben dieser Gruppe marginalisierter Menschen, ihre Rolle bei der Schaffung und dem Überleben eines zunehmend kolonisierten und heimgesuchten Westens zu untersuchen, und all die Art und Weise, wie sich das Schicksal manifestiert, macht einen bereits schrecklichen Ort noch beängstigender.

Einige Entscheidungen, wie zum Beispiel, ob man einem wiederkehrenden Charakter helfen soll, der auf der Suche nach den Schlüsseln zur Unsterblichkeit durch den Westen reist, sagen tatsächlich etwas Wertvolles aus. Den meisten fehlt es jedoch an narrativen Nuancen und es kommt darauf an, jemanden zu töten oder zu verschonen. Selbst in diesen Fällen hat der Tod eine unwiderstehliche Wellenwirkung auf die Welt. Die Geschwister eines toten Rumtreibers könnten außerhalb einer Stadt auf dich warten. Wenn Sie eine Stadt von einer Bande säubern, kann sie bei Ihrem nächsten Besuch weit offen bleiben, um von ihren Feinden besetzt zu werden. Das Geschichtenerzählen als Ganzes ist simpel – meistens „Geh hierher, rede mit dieser Person, töte diese Person“-Szenarien – aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache an sich, besonders wenn der Dialog für diese Szenarien so gut geschrieben ist. Es ist ein wunderbares Mash-up, bei dem grauhaarige, dreiste Wild-West-Dialoge auf unheimliche kosmische Horror-Prosa treffen, und irgendwie ergänzen sich diese beiden Stile ziemlich gut. Das sind Menschen, die bereit sind, an das Unmögliche zu glauben, und das Unmögliche wird oft eintreten. Mit nur wenigen Ausnahmen, die sich in den späteren Stunden auszahlen, sind die narrativen Entscheidungen, die uns gegeben werden, bei weitem nicht kompliziert genug, um diesen Geschichten würdig zu sein.

Die eigentliche Mechanik des Spiels ist auch ein Durcheinander. Die Kamera ist auf Anhieb ein großes Problem. Die Bewegungsfreiheit funktioniert gut in Außenbereichen, aber Kerker, Minen und andere geschlossene Räume sind klaustrophobisch eng und dicht an Details und interaktiven Gegenständen. Das wäre kein so großes Problem, wenn es eine einfache Möglichkeit gäbe, einfach auf Elemente zu zeigen und zu klicken, um sie zu untersuchen, oder eine Controller-Taste zu drücken, die den Fokus auf das nächste interaktive Element schwenkt, aber keines davon existiert. Stattdessen reiben Sie ständig an Tischen und Regalen und hoffen, dass der Indikator Ihnen sagt, dass Sie die eine winzige Schachtel Munition greifen können, anstatt die anderen sieben oder acht Schrottstücke, die Sie vor sich aufheben können. In diesem Spiel gibt es viel zu plündern, und es ist viel zu einfach, wichtige Gegenstände zu übersehen, weil es einfach schwierig ist, in der Menge interaktiver Gegenstände in der Umgebung herauszufinden, was Sie brauchen. Sie können die Kamera ein paar Stufen vergrößern und verkleinern, aber sie ist nie am idealen Ort, um alles in der Umgebung und alle Feinde vor Ihnen zu sehen, ohne dass die nächste Wand auch Ihre Sicht teilweise blockiert.

Die Fähigkeit des Spiels, sich an Groll, Tod und persönliche Vendettas zwischen Charakteren zu erinnern, ist beeindruckend, und es ist eine Freude, diese gigantische Gruppe von Unschuldigen, Bastarden und Verrückten kennenzulernen. Allerdings ist das Moralsystem, nach dem viele der Entscheidungen des Spiels getroffen werden, viel zu binär, um der Komplexität des Spiels an anderer Stelle gerecht zu werden

All dies wirkt sich auf den Kampf aus. Auf Controllern verwendet das Spiel ein Twin-Stick-Shooter-Setup, bei dem Sie der linke Stick bewegt und der rechte Stick auf Ihre Waffe zielt. Ein großartig klingendes System, aber da Ziele kleiner und schneller sind und wie eine Tonne Ziegelsteine ​​getroffen werden, ist es schwierig, die Kamera zu manövrieren und sie ausreichend im Auge zu behalten. Die PC-Version behebt dies auch nicht; Ihr Charakter schießt nicht dorthin, wo Sie klicken, sondern zielt stattdessen einfach auf diesen allgemeinen Bereich. Die Hitboxen der meisten Feinde erfordern chirurgische Präzision, um Schaden zu verursachen, selbst mit Schrotflinten. Offensichtlich ist dies möglich, aber es ist schwierig, im laufenden Betrieb so genau zu sein, was häufig zu frustrierenden Fehlern führen kann.

Es gibt heimliche Optionen, bei denen Sie, solange Sie unbemerkt bleiben, entweder mit einzelnen Treffern mehr Schaden anrichten, Fallen mit Umgebungsgefahren stellen oder sich anschleichen und Feinde einschläfern können, aber die schiere Anzahl von Feinden in einem Gebiet und wie Sie müssen schnell die kleinsten Bewegungen bemerken und untersuchen – sogar auf normalem Schwierigkeitsgrad –, wodurch sich dies oft unhaltbar anfühlt. Für das, was es wert ist, ist die grundlegende Waffenvielfalt nett. Sie dürfen vier Arten von Schusswaffen ausrüsten – Pistolen, Schrotflinten, Gewehre und Bögen – zusammen mit einer Nahkampfwaffe und Sprengstoff, und keine ist auf einen einzelnen Charakter beschränkt, sodass Sie Ihre bevorzugte Waffe ganz einfach finden können Tippe und bleibe während des gesamten Spiels dabei. Borderlands ist das aber nicht.

Abgesehen davon, wie weit und/oder schnell sie schießen, fühlt sich jede Pistole gleich an, jede Schrotflinte fühlt sich gleich an, und das gilt auch für alle anderen Typen. Es gibt eine spezielle Art von Sprengstoff, der Streubomben abwirft, anstatt nur eine Explosion zu verursachen, aber sie sind unerschwinglich selten und teuer. Diese Gleichheit ist an sich kein Problem, aber obwohl Waffen nicht knapp sind, skalieren sie auch nicht. Sie können ein Gewehr finden, das jedem beliebigen Idioten im Spiel 40 Schaden zufügt. Mit 10 Silberstücken können Sie das zu einem Gewehr aufrüsten, das vielleicht 45 Schaden verursacht. Willst du einen, der 50 oder 60 Schaden macht? Das fällt Ihnen vielleicht schwer. Trotz der Tatsache, dass viele der Städte, in die Sie im Spiel reisen, mehrere Läden haben, die Ihnen Waffen verkaufen, sind die einzigen, die Ihre Werte signifikant verbessern, auch teuer. Im Allgemeinen sind Zwei-Sterne-Waffen die besten, die Sie auf der Welt finden werden. Obwohl es im Spiel Drei-Sterne-Waffen gibt, sind sie entweder sehr teuer (das teuerste Gewehr im Spiel kostet 1300 US-Dollar und hat nicht einmal einen besseren Schaden als ein verbessertes Zwei-Sterne-Gewehr) oder selten. Geld ist nicht unbedingt schwer zu bekommen, aber die Wirtschaft ist stark auf Kopfgelder ausgerichtet, mehr als alles andere, was Sie für Geld tun können, und wenn Ihre Stealth-Fähigkeiten nicht absolut unglaublich sind, fließt so viel von Ihrem Einkommen in Munition und Gesundheitsartikel Ersetzen Sie, was Sie bei der Jagd nach Ihren Zielen verloren haben, dass es sich wie ein harter Kampf anfühlen kann, Ihren Geldbeutel zu mästen.

Es gibt ein separates Upgrade-System, das Ihren Waffen einige neue Spezialfähigkeiten zum Erlernen verleiht, die die Dinge einfacher machen. Wenn Sie anfangen, haben Sie einen Max-Payne-artigen Bullet-Time-Tauchgang in Ihrem Arsenal, aber alle Waffen haben auch spezielle Fähigkeiten, die Sie freischalten können, die alles tun können, von Ihrem nächsten Gewehrschuss zu einem lautlosen Kopfschuss bis hin zu einem Amoklauf-Modus, der es schafft So müssen Schrotflinten einige Sekunden lang nicht nachgeladen werden, um elektrische oder explosive Kugeln zu verschießen.

Keines davon ist jedoch unbedingt bahnbrechend, wie es sein sollte. Ein Teil davon ist die Steuerung, bei der das Aktivieren der Fähigkeit Ihrer Waffe das Halten / Umschalten der Zieltaste, das Halten der Fähigkeitsradtaste und die Hoffnung umfasst, dass Sie sich daran erinnern, welche Taste welche Fähigkeit aktiviert. Das ist an sich nicht das schlechteste Steuerungsschema, aber in Kombination mit der Fummeligkeit des Zielsystems erfordert die Verwendung Ihrer Fähigkeiten ein unbeholfenes Herumfummeln auf jeder einzelnen Oberfläche des Controllers. Und so können Sie selbst bei relativ lockeren Nebenquests in hektische, endlose Schießereien geraten, wenig Munition haben und Chipschaden anrichten. Die rettende Gnade ist ein übereifriges Quicksave/Autosave-System, das bedeutet, dass ein Scheitern Sie nicht zu weit zurückwirft, und es stehen genügend Nebenquests und Kopfgelder zur Verfügung, sodass es nicht allzu schwierig ist, genug Geld für Ressourcen zu verdienen. Aber es ist normalerweise nur genug Geld, um es zu warten, nicht weiterzuentwickeln, und die Anthologie-Natur des Spiels bedeutet, dass Sie stundenlange Arbeit in ein Upgrade stecken, das Sie nur relativ kurz verwenden können. Verwirrende Momente treten auch noch auf. Nachdem Sie einen bestimmten Boss getötet haben, haben Sie die Aufgabe, sein Spukhaus zu zerstören, indem Sie Sprengstoff auf dem Fundament des Gebäudes platzieren. Unglücklicherweise war ich, nachdem ich ein paar Minuten zuvor all meinen Sprengstoff eingesetzt hatte, um eine Horde Zombies zu töten, draußen, und in der unmittelbaren Umgebung war keiner zu finden. Das bedeutete, die Gegend zu verlassen, den ganzen Weg quer durchs Land zur nächsten Stadt mit einem Munitionsladen zu fahren und eine Stange Dynamit zu kaufen, nur damit ich fertig werden konnte. Weird West fühlt sich wie der logische kreative Abschluss von etwas wie Fallout an, das sich immer mehr in seine westlichen Tropen lehnt, aber die ultimative Ironie ist, wie sehr sich dieses Spiel von 2022 wie das ursprüngliche Fallout von 1997 spielt.

Doch lohnt sich der Kampf? Ziemlich nachdrücklich lautet die Antwort immer noch ja. Das Schreiben, die Geschichte, die Charaktere und die Art und Weise, wie Ihre Handlungen die Welt beeinflussen, sind alle fesselnd. Ich wollte Antworten auf die präsentierten Mysterien, da die Helden und Schurken dieser Geschichten fesselnd sind und sich die Auszahlungen im Großen und Ganzen lohnen. Es gibt eine Menge exzellenter isometrischer Old-School-Abenteuerspiele in der DNA von Weird West, aber nicht genug New-School-Politur, um etwas Großartiges zu sein.



Quelle Link