Zurück 4 Blood: Tunnels Of Terror DLC-Rezension


Seit Back 4 Blood im Oktober 2021 debütierte, war es der am besten aussehende und vielleicht extravaganteste Left 4 Dead-Nachfolger der Spieler seit der ursprünglichen Fortsetzung im Jahr 2009, aber es war auch ein frustrierend inkonsistentes Spiel. In einem Level können Sie aufgeregt in den Saferoom humpeln, während ein Schwarm an Ihren Fersen kratzt, so wie sich jeder Horde-Shooter oft fühlen sollte, nur damit der nächste Level ein Chaos aus feindlichem Spam und schlechtem Zieldesign ist. Sechs Monate später behindern Geschwindigkeits- und Designprobleme immer noch die Erfahrung in der ersten Erweiterung des Spiels, Tunnels of Terror, aber die Momente der Frustration zeigen endlich Anzeichen dafür, dass sie nachlassen, zusammen mit einigen lustigen Ergänzungen zur Kernkampagne des Spiels.

Die Erweiterung Tunnels of Terror fügt Back 4 Blood zwei Charaktere, eine Menge Waffen und sieben neue Level in Form von Ridden Hives hinzu. Anstatt der Hauptkampagne eine weitere unterbewertete Nebenattraktion zu bieten, sind diese Ridden Hives geschickt direkt in den ursprünglichen, bereits langatmigen Story-Modus des Spiels integriert. Zufällig erscheinende Bienenstöcke fungieren als optionale Dungeons mit hohem Risiko und hohen Belohnungen, in die sich ein vollständiges Team einigen muss, um gemeinsam abzusteigen.

Spöttischerweise tauchen sie oft in der Nähe von sicheren Räumen auf und geben Trupps von Cleanern eine Entscheidung vor: Gehen Sie in die Sicherheit der leuchtend orangefarbenen Tür oder versinken Sie in den höllischen Bienenstöcken, um die beste Beute des Spiels zu finden? Für jeden High-Level-Spieler sollte die Entscheidung einfach sein. Legendäre Waffen können nur in diesen Bienenstöcken gefunden werden, ganz zu schweigen von der neuen kostenlosen Währung des Spiels, Skull Totems, die exklusive neue Kosmetika freischalten können. Diese Faktoren sollten bedeuten, dass die härtesten Roguelite-Läufe mindestens einen Boxenstopp in einem Bienenstock für bessere Waffen erfordern. Die alten Probleme des Spiels, wie schlecht ausbalancierte feindliche Schwärme, stehen jedoch weiterhin im Weg.

In den sieben Bienenstöcken des Spiels hat jeder eine zweite „innere Bienenstock“ -Region, die noch schwieriger sein soll, und das sind sie sicherlich, aber nicht auf unterhaltsame Weise. Anstatt Sie in erfinderische neue Szenarien wie das Aufteilen der Gruppe oder in schwierige Flucht- oder Kampfsituationen zu versetzen, wirft der KI-Direktor einfach viel mehr Mutationen des Spiels (speziell infiziert) auf Sie.

Totenkopf-Totems können gegen einige der aufwändigsten Kosmetika des Spiels eingetauscht werden.

Es fühlt sich an wie ein D&D-Spiel, das von einem Dungeonmaster mit einer kindischen Vorstellung von der Regel der Coolness geleitet wird. Manchmal ist weniger mehr, aber Back 4 Blood lehnt diese Vorstellung weiterhin ab. Eine Tür zu öffnen und vier Mini-Bosse gleichzeitig zu treffen, ist nicht interessant, es ist einfach anstrengend, und das fünf Mal in einem einzigen Bienenstock zu tun, macht es noch viel mehr zu einer Plackerei. Als Rettung scheinen die KI-Teamkollegen jetzt besser zu sein als beim Start, was bedeutet, dass diese überwältigenden Horden manchmal besser zu handhaben sind – zumindest vorhersehbar – wenn sie offline gespielt werden, da die KI fachmännisch zielt und Sie wie ihre verteidigt Monarch.

Diese anhaltenden Probleme sind der Grund, warum ich es sowohl frustrierend als auch lustig fand, dass neben dem DLC eine noch schwierigere Schwierigkeit für diejenigen kam, die es wollen. Ich kenne niemanden, der denkt, dass das Spiel auf seinem niedrigsten Schwierigkeitsgrad richtig ausbalanciert ist, also fühlt es sich an, als wäre es der falsche Weg, eine neue Decke einzuführen, ohne diesen schäbigen Boden zu reparieren.

Zumindest einige andere Teile dieser Bienenstöcke sind lohnenswert. Die Beute selbst ist großartig und bietet Waffen mit beeindruckenden Statistiken und besonderen Fähigkeiten in einem Zug, der von Beuteschützen ausgeliehen wurde. Jedes Bündel dieser Waffen ist auch in einer verzerrten Truhe verstaut, und das Öffnen einer solchen Truhe fügt Ihrem gesamten Trupp Traumaschaden zu, wodurch HP schwerer wiederhergestellt werden können. Jeder Cleaner kann einseitig eine Warped Chest öffnen, was die Kommunikation zum Schlüssel macht – und das Fehlen davon kann die Teamchemie vernichten.

Ich fand, dass es sich lohnt, sich in die Bienenstöcke selbst zu wagen, solange der KI-Direktor nur hart, aber fair war. Jedes Mal, wenn ich auf einen stieß, war meine Gruppe begierig darauf, hineinzugehen, was darauf hindeutete, dass der Risiko-Ertrags-Balanceakt des Entwicklers Turtle Rock besser dran ist als sein Hordenrhythmus.

Obwohl die Bienenstöcke im Design etwas variieren, folgen sie alle weitgehend den gleichen Grundprinzipien: Sie sind weitläufige Labyrinthe aus Fleisch, in denen Ausgänge von jedem Team, das einen schnellen Ausgang machen möchte, nachdem sie sie geräumt haben, mental notiert werden müssen. Sich zu verirren ist ein bewusster Teil des Prozesses, und Teams, die sich aufteilen, um jeden Titeltunnel zu bewältigen, werden sich bald daran erinnern, dass Teamarbeit von größter Bedeutung ist.

Das Öffnen einer verzerrten Truhe, wenn Ihr Team bereits schwer verletzt ist, könnte Sie an die Ridden füttern.
Das Öffnen einer verzerrten Truhe, wenn Ihr Team bereits schwer verletzt ist, könnte Sie an die Ridden füttern.

Ich wünschte, es gäbe mehr Abwechslung im tatsächlichen Aussehen der Bienenstöcke, aber ich schätze auch die Hintergrundgeschichten, die aus ihnen herausfließen. Ihre bloße Existenz malt die Gerittenen in leuchtenderen Farben und schikaniert mein Gehirn mit lustigen Fragen wie „Wie lange waren sie dort unten?“ und „wie könnten diese Dinge jemals wirklich ausgerottet werden?“ Auf diese Fragen gibt es keine Antworten, und ich mag es so. Sie erinnern mich an die absichtlich vagen Hinweise darauf, wie der Untergang in jeder klassischen Zombiegeschichte passiert ist.

Die Tunnels of Terror-Erweiterung ist sowohl eine anständige Ergänzung für sich als auch ein Fortschrittsbericht über die laufenden Kämpfe von Back 4 Blood, um die richtige Balance und das richtige Tempo zu finden. Dank des dazugehörigen Patches erlebte ich in der vergangenen Woche weniger Frustrationsmomente als je zuvor – Ungeachtet des Monster-Spams in den inneren Bienenstöcken – und das ist ermutigend für jemanden, der dieses Spiel sehr gerne lange spielen würde , wenn es nur noch ein paar Falten ausbügeln kann. Im Moment ist es noch ein bisschen chaotisch, aber vor den Headliner-Hinzufügungen neuer Levels, Charaktere und Waffen finde ich, dass der vielversprechendste Aspekt von Tunnels of Terror die lange Liste von Patchnotizen ist.



Quelle Link